• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

Powered up Farbsensor

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Das ist doch schon mal gut.
Also ist Dein Problem gelöst, wie man ja im Video sieht.
Du brauchst eigentlich nie lange Farbstreifen, das kannst Du über das Programm lösen.
Im Gegenteil sollten sie so kurz wie möglich sein (bei einfabigen, bei mehrfarbigen ist das egal)
 

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
ja, es läuft is halt nur ärgerlich, weil so muss der Zug immer an der richten Stelle stehen beim starten und kann nicht irgendwo losfahren.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
ja, es läuft is halt nur ärgerlich, weil so muss der Zug immer an der richten Stelle stehen beim starten und kann nicht irgendwo losfahren.
Der zweite Zug muss doch sowieso auch richtig stehen?

Du solltest erstmal eine Anforderungsliste machen, was wie funktionieren soll.
Dann weißt Du, ob Du die Postionen unterscheiden musst oder nicht, weiterhin, welche Sensoren Du zur Verfügung hast.
Und ob Du die FB einbeziehen willst. usw. usw.

In jedem Fall musst Du das ganze normieren beim Start.
 

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
Georg, das ist ja mein Problem, wenn ich andere Farben hernehme, das die sporadisch an den Kanten wegen Reflektion erkannt werden außer rot nicht. rot kommt bei der Kanten Brechung nicht vor.

Wenn der 2. Zug auch einen Sensor bekommt, ist bei dem egal wo der steht weil der dann nur einmal stoppen muss bzw ein zweites mal am anderen Ende.

aber mit weitern Farben wäre die Option das man sagt er soll langsam in den Bahnhof fahren und dort stoppen und das bei beiden Zügen ohne das ich jedes mal neu das mit einfügen muss. oder ich kann die strecke nach belieben verändern ohne die gesamte Programmierung um zu schreiben was beim ev3 eh leichter war mit der Übertragung in die Maschinen Codierung. hier macht halt alles die app war aus sehr Strom fressend ist für den Tablet Akku.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Wenn der zweite Zug keinen Sensor hat, wie weiß er dann wie herum und wie weit er fahren soll?
Sehr kompliziert das Ganze.

Aber mit weitern Farben wäre die Option das man sagt er soll langsam in den Bahnhof fahren und dort stoppen und das bei beiden Zügen ohne das ich jedes mal neu das mit einfügen muss
Einfügen? Wo einfügen? Ins Programm? Nutzt Du die Befehle für Beschleunigen und Bremsen?
Und ich brauche doch nur eine Trigger dafür, bei Sofort-Stopp ist er am Gleisende, wenn der Zug langsam bremst weiter vorne. Wie bremst Du? Nutzt Du Composit Blocks?

. oder ich kann die strecke nach belieben verändern ohne die gesamte Programmierung um zu schreiben
Was sollte die Strecke mit dem Programm zu tun haben? Das ist mir nicht klar. Du willst doch keien KI schreiben die für alle Strecken funktioniert?

was beim ev3 eh leichter war mit der Übertragung in die Maschinen Codierung. hier macht halt alles die app war aus sehr Strom fressend ist für den Tablet Akku.
Du kannst das Tablet mit einen Netzteil betreiben, oder Du nutzt einfach pyBricks. Oder einen microController.
Da kannst Du die Farben selbst bestimmen.

Fährst Du mit den Zug-Motoren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
Werner: Dumme Frage aber das Video das du verlink hast, von Karin Falkenbach, hast du das nur reingepostet oder hast du das Video gemacht?

Mich beschleicht so der verdacht das du die App von Lego nicht kennst.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Werner: Dumme Frage aber das Video das du verlink hast, von Karin Falkenbach, hast du das nur reingepostet oder hast du das Video gemacht?
Das habe ich so gebaut, programmiert, gefilmt und auf youtube hochgeladen. Das ist aber schon 2 Jahre her.

Mich beschleicht so der verdacht das du die App von Lego nicht kennst.
Doch, die kenne ich. Woher kommt der Verdacht?

Ich dachte ich könnte helfen, aber ohne Vorgaben was ein Programm tun soll ist das wirklich schwierig.
Ich würde aber eine solche Aufgabe nicht mit der App lösen, höchstens zu Demo-Zwecken, nicht zum Betreiben.
 

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
Ziel ist es das die beiden Hubs miteinander kommunizieren und ggf einander Befehl ausführen lassen.

so sollte der erste Zug bis vor die zweite Weiche fahren, dann den Impuls an die 2 Lok schicken, diese soll dann fahren bis die Zeit X um ist und dann halten. Während der 1 Zug seine Fahrt weiter vorsetzt bis er die roten Platte erwischt hier sollte er dann wieder warten und den 2 Zug wieder auf den Rückweg schicken dieser, da dieser keinen Sensor hat, fährt er wieder die Zeit x ab und bleibt danach wieder stehen. Während der erste Zug wieder bis zur roten Markierung fährt und hier endet das Programm.

ich hätte halt hier gerne mit triggern von Farben gearbeitet und dann könnte jeder Zug bei jeder Farbe x seine Eigenbefehle erhalten. bzw man könnte diese Variable aus führen lassen so das eine willkürliche Kombi möglich ist so das bei den gelben stein der Motor langsamer grünen schneller wird. usw
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Danke.

Du hast aber ein paar Sachen noch nicht genant:
- das soll mit der PoweredUp App funktionieren?
- es soll auf jedem Untergrund funktionieren?
- nur eine Lok hat einen Sensor?
- die Loks sollen beim Programmstart variabel aufgestellt werden können?
- was meint "langsamer" und "schneller" ?

Hier nochmal ein paar Ideen dazu
- man könnte das mit PyBricks lösen
- man sollte einen festen Untergrund definieren
- die zweite Lok sollte auch einen Sensor erhalten
- Die Loks stehen immer an den beiden Enden der Strecke
- Die Loks haben nur zwei Zustände: an und aus.

Das wäre z.B., ein Satz Vorraussetzungen, die aber bie Dir völlig anders sein könnten

- Mit pybricks kannst Du Selbst die farben bestimmen.
- nur mit einem "normierten" Untergrund kannst Du wissen, welche Farben zu Verfügung stehen
- mit dem zweiten Sensor fällt das Fahren auf Zeit weg
- Du hast eine normierte Startaufstellung
- wenn die Lok fährt führt "Rot" zu langsam halt, wenn die fährt führt dasselbe "rot" aber zu "fahrt"

Ich habe immer noch nicht kapiert, warum weiß bei Dir nicht geht.Gelb liegt an der Farbe des Bodens, denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
Rot hat hier mehrere Funktionen Start und stopp der Untergrund ist eine klassische Holzbohlen Strecke schneller weil über die app die Geschwindigkeit zugewiesen wird. Variable sind hier nicht nötig.

ich wollte eigentlich puristisch bleiben.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Dein Untergrund ist das helle Laminat. Das ist es ja.
Seit Jahren ist die Lösung für dieses Problem: rot, gelb und weiß.
Mehr kann ich Dazu auch nicht sagen, bei mir läuft es ja damit.

schneller weil über die app die Geschwindigkeit zugewiesen wird. Variable sind hier nicht nötig..
Dann kannst Du auch mit Composite Blocks arbeiten.

Puristisch heißt in dem Zusammenhang genau was?
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.417
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Einer einzigen Farbe mehrere Funktionen zuweisen geht nicht, das kann ja immer nur in Abhängigkeit einer anderen Variable das richtige machen.
Ich denke noch immer das sein grundlegendes Problem beim Farben erkennen der Abstand zwischen Sensor und Platte ist.
Ich hab mit dem farbsensor einen Doppel HH Schalter gebaut mit dem ich 8 Farben auslesen kann. Die einzelnen Farben sind direkt nebeneinander und nur 1*1 groß aber der Abstand zwischen farbfliese und Sensor ist quasi Null. Klappt einwandfrei.
Ja bei dir kommt noch hinzu das das ganze in Bewegung ist aber sollte auch kein Problem sein. Schlimmstenfalls muss die Fläche halt länger sein.
Oder du nimmst die rote Fliese als Trigger bei der der Zug dann langsamer fährt um die mit Abstand montierte Signalfarbe auszulesen. Wenn er dann über eine weitere rote Fläche fährt kann er wieder die vorherige Geschwindigkeit einnehmen.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Hallo Georg,

Einer einzigen Farbe mehrere Funktionen zuweisen geht nicht, das kann ja immer nur in Abhängigkeit einer anderen Variable das richtige machen.
Ja. So habe ich schon komplette Anlagen auf Ausstellungen gezeigt, allerdings mit anderen Kontakten, aber auch nur nur einem einzigen.
Hiier mal die Strecke, die Lok steht links.
Zwischenablage01.jpg
Programm:
zähler = 0
Start Lok vorwärts
wenn rot: Zähler = Zähler +1
wenn Zähler = 2 : Lok Stop, Warten, Lok start vorwärts
wenn Zähler = 3: Lok stop, warten, Lok rückwärts
wenn Zähler = 5: Lok Stop, Zähler =0

Verstehe nicht, warum das nicht gehen soll. Ein Denkfehler meinerseits?
Genauso zeigt es doch das Video von Chris.
Aber die Abfolge ist eben programmabhängig, im Gegensatz zu Chris Wunsch, dass die Funktion farbabhängig sei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
ich hab ein neues Video gemacht vielleicht ist der Fehler dann besser zu erkennen.


Wenn der Hintergrund als schwarz erkannt wird und die Farbplatten genau 2 platten abstand zum Sensor haben erkennt er die Farben richtig.

20201227_070821.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Hallo,

auch in dem Beispiel zappelt es.
Es bleibt wohl dabei: rot, gelb und weiß. So wird es seit Jahren beschrieben, so arbeitet es auch bei mir gut..

Duplo geht besser, weil die Geschwindigkeiten bekannt sind und die Tiles länger.
Aber auch da mussten die Sets wegen der Grün-Schwäche bei Brücken aus dem Handel genommen werden.

Welche Funktionen sollen den gesteuert werden, wenn Du mehr als zwei Farben brauchst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris77

Stammuser
Registriert
11 Dez. 2015
Beiträge
473
Funktionen:

- die Züge sollen sich gegenseitig steuern,
- Reduzierung der Geschwindigkeit
- Erhöhung der Geschwindigkeit
- eine Signalanlage
- Bahnübergang
- Ggf noch Weichensteuerung
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.100
Hallo Chris,

das wird sowieso knapp, denn für die stationären Teile brauchst Du ja einzelne Hubs, hast aber maximal 2 zur Verfügung.
Von der Mühsal, das alles in der richtigen Reihenfolge eInzuschalten, ganz abgesehen.

Für so etwas brauchtest Du eher etwas wie das Brick Automation Project oder ähnliches, aber die meisten arbeiten dann mit stationären Sendern.
Ich verstehe die Idee, die "Befehle" an beliebiger Stelle auf den Gleisen anzubringen, ob das mit LEGO geht habe ich meine Zweifel.
Denn via Programm geht das alles, glaube ich.

Aber schreibe unbedingt von Deinen weiteren Planungen und Fortschritten, ich finde das sehr interessant.
 
Oben