1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

[Eisenbahn] Eisenbahn? Ich doch nicht...

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von Ts__, 25. November 2017.

  1. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Sven,

    kein Problem:

    Real-Modell 700 Gramm (auf einer normalen Küchenwage bis 3Kg. Also KEIN geeichtes Instrument).
    Stud.io 722 Gramm

    Also kämmt sich schon. Ungenauigkeiten sind zb die Puffer/Kupplungen in Stud.io. Da finde ich nicht die 100% richtigen wie bei Lego. Die sehen zb in Stud.io größer und schwerer aus. Auch habe ich 8 kleine 1x1 Brackets im LDD durch 1x1 Plates ersetzt und diese jetzt nicht in Stud.io ausgetauscht.

    Über alles kommt das Gewicht schon hin (mit Ungenauigkeiten in 10 Gramm Bereich).

    Jupp, schon entdeckt. Aber erstmal brauche ich Empfehlungen zu den Akku-Sorten und dann zum passenden Ladegerät. Oder die Technik ist noch zu neu und man sollte die Finger davon lassen.


    Thomas
     
  2. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Danke! Das passt dann ja doch ganz gut.
    Wenn wir jetzt beide von derselben Technik sprechen - Nickel-Zink-Akkus - dann ist die nicht mehr so ganz neu... Ich habe seit etwa 5 Jahren die NiZn-Akkus der Conrad-Eigenmarke. ;)
    Bis jetzt keine Schwierigkeiten; da ich die Akkus aber nur sehr sporadisch nutze, will ich daraus noch keine Kaufempfehlung ableiten, denn wie sie sich bei Dauergebrauch bewähren, weiß ich schlichtweg nicht.
     
  3. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Ja, Nickel-Zink-Akkus meine ich.
    Ich hatte erst vor kurzen gelesen, das es sowas überhaupt gibt und fand es spannend, da ja an den normalen Nickel-MH-Akkus das Hauptproblem die niedrigere Spannung ist. Also kurz gegoogelt und Rezensionen angeschaut und war entäuscht.
    Bei Conrad werde ich mal schauen was ich dazu finde.
    Interessant wäre: merkt man was von der höheren Spannung gegenüber NiMH oder kann man das ganze lassen?


    Zum Thema Gewicht: ich habe jetzt in Stud.io noch die 8 1x1 Platten gegen die 1x1 Brackets ausgetauscht: 722,8 Gramm Stud.io vs 700 Gramm Realität. Der Unterschied dürfte jetzt nur noch von den falschen Kupplungen in Stud.io stammen. In Stud.io habe ich 64424 verwendet, im LDD / Real 91994

    Thomas
     
    mick29 gefällt das.
  4. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Doch, man merkt das schon. Ist halt die Frage, ob einem der Leistungsgewinn den Mehrpreis wert ist. Für mich war das Thema NiZn-Akkus im Lego-Bereich zwar relativ schnell wieder durch, aber nicht, weil sie nicht funktioniert hätten: Als der BuWizz rauskam, der ebenfalls 9 V hat, waren die bautechnischen Vorteile gegenüber einer Akkubox für mich entscheidend.

    Nochmal danke für deine Messungen! Man kann also wohl davon ausgehen, dass die Stud.io-Werte mindestens auf +/-5% verlässlich sind, das reicht mir allemal.
     
  5. Functional Technic

    Functional Technic Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    308
    Was stimmt den mit den Ansmann Akkus nicht? ich habe mir NiZn Akkus von Ansmann für meine Technikmodelle angeschafft. Bin eigentlich recht zufrieden. Die Leistung stimmt. Habe vom Typ AAA für die kleine und vom Typ AA für die grosse Batteriebox gekauft. Das laden dauert ziemlich lang und man braucht ein spezielles Ladegerät. Da sehe ich die Nachteile. Die schnelle Entladung spielt meiner Meinung nach nicht so eine rolle, da die LEGO Motoren unter normaler Verwendung wenig Strom ziehen.
     
  6. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hall Simon,

    Auf Amazon sind mir ein paar Kommentare aufgefallen, das die AKKUs nach wenigen Ladezyklen defekt wären. Ich lese die Kommentare gerne mal quer, achten tu ich natürlich fast nur auf die negativen. Und wenn da ein für mich relevanter Punkt mehrfach auftaucht, gewinnt der an Gewicht.
    Da natürlich auch falscher Gebrauch (zb falsches Ladegerät) dazu führen kann, wollte ich halt mal eure Erfahrungen hören. Also danke für deine Erfahrung.


    Sonst gab es 2 Tage "Schlankmachkur" für den 8w Wagen. Der ist jetzt natürlich nicht wieder schlanker, aber über 55 Gramm leichter als der erste Entwurf. Die Optik aussen ist unverändert.

    7w Schürzenwagen 1. Klasse: in stud.io 732 Gramm
    8w Schürzenwagen 1. Klasse: in stud.io 783 Gramm

    also nur 51 Gramm mehr Gewicht bei einer Noppe breiter und 4 Noppen länger + aufwändigeres Fahrgestell. Also schon mal nicht schlecht.
    Das wären bei 6 Wagen nur leicht über 300 Gramm mehr Gewicht für den ganzen Zug. Also recht wenig.

    Thomas, der sich mal langsam an die Fehlteile-Beschaffung machen sollte
     
    Sven gefällt das.
  7. Functional Technic

    Functional Technic Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    308
    Es ist sicher keine Lösung, wenn man sorgenfrei Modelle betreiben will. Aber es gibt bei allem immer Vor- und Nachteile. Ich schätze einfach die Zusatzleistung der NiZn Akkus aber die Nachteile sind die langen Ladezeiten und dass man mit Tiefentladung sehr aufpassen muss. Aber dieselben Probleme hat man auch, wenn man mit RC Lipos arbeitet. Die andere Lösung sind Lithiumbatterien. Damit habe ich auch gute Erfahrung gemacht. Diese habe ich bei meinen Schneefräsen verwendet, welche auch bei Minustemperaturen funktionieren mussten. Diese Lithiumbatterien haben auch ganz schön bumbs und halten auch lange aber da kann man sich vom Preis her auch gleich NiZn Akkus kaufen. Ich muss gestehen, dass mir auch gerade eine Ansmann Zelle kaputt ging aber das war vermutlich auch mein Fehler. Ich hatte das Modell mit den NiZn Akkus schon lange nicht mehr verwendet und der Sbrick hat angezeigt, dass die Akkus leer sind und ich wollte halt trotzdem noch kurz etwas unter grösserer Last testen....Ich denke damit habe ich die Zellen geschlissen. Zuvor hat alles einwandfrei funktioniert.
     
  8. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Zusammen,

    eigentlich hatte ich gestern vormittag damit begonnen, mein Teilbestand und Teilbedarf für die großen Wagen mit den Eigenbau-Drehgestellen zu ermitteln. Beim 5. Wagen kam dann irgendwie die Idee, vielleicht kann man auch das Eingenbau-Drehgestell in der Optik mit den Lego-Metallachsaufnahme statt der Plastik-Räder bauen. Würde deutlich weninger Reibung erzeugen und wäre auch billiger, da die Achsen ja schon da sind.

    Bissl getüffelt und recht bald gemerkt: müsste gehen. Probleme machte die Seitenplatte, da sie durch die Metallachsaufnahme höher sitzten muss und daher sich am Wagenunterboden verkeilen kann. Das habe ich dadurch gelösst, das der Wagenboden mit gesamten Wagen eine halbe Plattenstärke nach oben verschoben wurde.
    Ein anders Problem war die mangelhafte Haltekraft der Metallachsaufnahme an der Unterseite, da will nicht alles halten. Aber auch gelösst.

    Die Optik konnte ich fast beibehalten und habe sie meiner Meinung nach sogar leicht verbessert. Das Seil unten in der Mitte gefällt mir besser als die lange Antenne, die vorher dort war.
    Auch sieht man die Lego-Metallachsaufnahme nicht wirklich.

    Also wieder mal einen Schritt weiter und vielleicht ist das ja auch was für @Rouven . Du hattest ja auch Sorgen wegen der Reibung.

    wip_drehgestell_v19_schraegansicht.jpg
    wip_drehgestell_v19_seitenansicht.jpg

    wip_schürzenwaggon_ts_v19_1_klasse_erdgrün_schraegansicht.jpg

    wip_schürzenwaggon_ts_v19_1_klasse_erdgrün_seitenansicht.jpg
    Als Bonus habe ich die .io Datei vom Drehgestell beigefügt. Ich habe es noch nicht geschafft, dass das Seil in Stud.io als ok angezeigt wird. Aber der Einbau ist so in Echt möglich.

    Jetzt die große Frage: ist das jetzt die endgültige Lösung oder kommen noch mehr Ideen? Raum für Verbesserung ist noch, zb ist der Drehpunkt aktuell nicht genau zwischen den Achsen.

    Thomas
     

    Anhänge:

    SystemLord, Dr.Jones, Sven und 7 anderen gefällt das.
  9. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Thomas,

    dass der Drehpunkt nicht mittig ist, muss ja nicht unbedingt nachteilig sein. Immerhin "schneidet" der Wagenkasten dadurch in engen Kurven weniger nach innen.
    Ehrlich gesagt fand ich die vorige Drehgestellversion trotzdem schöner. Jetzt wirkt der Wagen etwas hochbeinig, finde ich, Aber für die Funktion muss man halt manchmal Kompromisse machen.

    Viele Grüße
    Sven
     
  10. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Sven,

    das "Hochbeinig" wirkt mehr auf den Seitenrender-Bild. In real sieht man davon nix. Ist ja auch nur eine halbe Plattenstärke, also ein bissle mehr als 1mm. Durch Einbau liegt der Wagenkasten wieder fast auf, passt. Ich stell bei Gelegenheit mal ein Bild ein.

    Mir ist die deutlich weniger Reibung wichtig, macht mehr Wagen möglich.

    Thomas
     
  11. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Oder mehr Tempo - ich warte auf Videos vom 4-Wagen-Zug mit vorbildgerechten 200/48 = 4,17 km/h bzw. 1,15 m/s... ok, das war die 05 002, aber trotzdem... ;)

    Im Ernst: Ich verstehe deinen Ansatz. Und wenn es in echt auch gar nicht so hochbeinig wirkt, ist ja alles in Butter.
    Bemerkenswert, wie du dich in ein Problem vertiefst, bis du die optimale Lösung gefunden hast! :good2:
     
  12. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hmm, habe ich noch nicht gestoppt, denke aber, dies sollte möglich sein. Challange accepted.
    Das "Umlabeln" auf die BR05 002 könnte man ja dafür machen^^

    Noch paar WIP-Bilder vom aktuellen Testbau mit den Lösungen von gestern:

    DSC_3545_k.jpg
    DSC_3544_k.jpg

    Danke. Aber ich denke, das ist bei dir nicht anders. Deine Bauten sehen auch nicht nach der ersten Lösung aus und gut ist. Mich reizt ja am Lego bauen die Herausforderung, mit dem gegebenen Mitteln, das mir bestmögliche Ergebnis zu schaffen. Und wenn ich weis, hier ist noch ein Schwachpunkt, lässt mir das keine Ruhe. Und wenn ich alles wieder auseinander pflücken muss, egal, wenn es besser geht muss es besser gemacht werden.
    Ich bin nicht der Schnellbauer, ich baue eher langsam und tüftel gerne rum.

    Schönen Feiertag noch am Familien-Lego-Tag. Die Kinder bauen Häuser und Tiere (neben mir entsteht gerade ein Zoo) und der Papa baut am Wagen rum. So sortierte Steinkisten üben auf Kinder große Reize auf. Die Wühlkisten im Kinderzimmer bleiben da eher unbeachtet. Ist auch was für die ganze Familie: Die Kinder bauen und der Papa darf wieder einsortieren und auseinander nehmen^^

    Thomas
     
    Sven und Rouven gefällt das.
  13. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Thomas, du hast recht, der höher gelegte Wagenkasten fällt gar nicht auf.
    Das mit dem langsamen Bauen kenne ich... Aber was sind bloß "sortierte Steinekisten"? Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen! :D
     
    SirTeddy gefällt das.
  14. Dr.Jones

    Dr.Jones Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dez. 2015
    Beiträge:
    187
    Moin Thomas,

    dein Drehgestell gefällt mir richtig gut! Ich habe selber 3 der Grünen wagen gebaut von Holger und werde da mal probeweise 2 Gestelle verbauen.
     
  15. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Jonas,

    schön das es Dir gefällt, aber ein Einbau wird nicht ohne Umbauten am Wagen von Holger funktionieren. Ich habe mich ja im Laufe der Zeit weit vom Holgers Wagen entfernt, der letzte große Schritt war die Verbreiterung von 7 auf 8 Noppen. Daher wird das Drehgestell nicht einfach passen. Aber umbauen lässt sich ja alles ;-)

    Mal ein aktueller Vergleich. Die Farbgebung habe ich beibehalten ;-)

    wip_vergleich_wagen_seitenansicht_3.jpg

    Auch habe ich nun Termindruck bekommen. Ich habe eine Bestätigung zur Bricking Bavaria, oh. Also entweder gibts dort die Wagen in 7W oder in 8W. 7W habe ich fertig (bis auf paar bedruckte Teile). 8W gibts nur im Rechner und ich muss mich sputen mit der Teilebeschaffung. Umbauen werde ich erst, wenn fast alle Teile da sind. Solange habe ich die 7W-Wagen aus dem Video als Backup.

    Thomas, der mal wieder an Details feilt
     
    SystemLord, Rouven, Udo und 2 anderen gefällt das.
  16. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Zusammen,

    während ich auf bestellte Teile warte (bis alles da ist, wird August sein) habe ich mal an einen Kanzelwagen bissl rumgespielt.

    Ich hatte ja schon vor längeren mal geschrieben, das ich noch eine Wagen-Idee habe, die aber nicht in 7 Noppen Breite umsetzbar ist. Da ich ja nun dabei bin, den gesamten Personenwagen-Fuhrpark auf 8 Noppen Breite umzubauen, konnte ich auch in der Wartezeit mal diesen Entwurf weiter führen.

    Als Grundlage habe ich meinen aktuellen Schürzenwagen genommen, ihn etwas verlängert und beide Wagenenden umgebaut. Ist sicher noch kein Final-Stand, nur eine Machbarkeits- und Farbstudie. Das Kanzelwagenende habe ich auch 2x in bunt und real gebaut, zum Test der Baubarkeit.

    Jetzt die Preisfrage: Projekt weiterführen? Potenzial vorhanden? Als welche Epoche?

    - Kanzelwagen vom Henschel-Wegmann-Zug (Medium Lavender und Tan): Baubarkeit der Kanzel schwierig, aber machbar, es gibt leider die Scharnierplatten nicht in Lavendel-Farben. Auch würde sich die Frage nach der passenden Lok stellen: Eine BR61-001 war ja hier im Forum im Bau, aber ist SEHR schwierig in der originalen Farbgebung und Kurvenfahrt...

    - Kanzelwagen vom "Blauen Enzian". Die Kanzelwagen vom Henschel-Wegmann-Zug wurden nach dem Krieg umlackiert und im "Blauen Enzian" weiterverwendet. Dort gab es wohl zwei Farbvarianten: Dunkelblau / Tan und komplett "Dunkelblau". Die Dunkelblau / Tan Variante hat eine Stelle, wo ich derzeit mangels dunkelblauen Teil eine Fliese mittels Tesa (unsichtbar) befestigen müsste. Die komplett dunkelblauen Varianten sind ohne Probleme baubar. Hier stellt sich nur die Frage nach der Fensterfarbe: Dunkelblau gibt es nicht, ich habe einmal braun und einmal schwarz verwendet. Mir gefällt die schwarze Variante besser.
    Offen wäre die Frage nach der passenden Lok?

    Meine Favoriten:

    - Blauer Enzian Kanzelwagen in Erdblau und Tan oder Erdblau und Schwarzen Fenstern. Ich finde das hellere Dach auch besser als das dunklere.

    Was haltet Ihr davon? Weitermachen? Wie weitermachen?

    Und noch paar Bilder:

    wip_schürzenwaggon_ts_v19_kanzelwagen_farbvarianten_1.jpg

    wip_schürzenwaggon_ts_v19_kanzelwagen_farbvarianten_2.jpg

    Thomas, der auf Post wartet
     
  17. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Thomas,

    ein weiteres großartiges Projekt von dir!
    Ich finde den "Blauen Enzian" mit schwarzen Fenstern und dunkelgrauem (betriebsverschmutzt-patiniertem) Dach am attraktivsten.
    Als Zuglok würde sich eine E18 anbieten, die passt in Farbe und Formensprache perfekt, und sie hat den "Blauen Enzian" auch in der Realität am Haken gehabt.
    Wenn's ein Dampfer sein soll, dann eine kohlegefeuerte 01.10 nach der Entstromung, aber noch mit Altbaukessel.
    Und bitte keine V200... (erwähnte ich schon, dass ich deren Design so gar nicht mag?) ;)

    Viele Grüße
    Sven
     
  18. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    369
    Geschlecht:
    männlich
    Servus Thomas,

    WEITERMACHEN. :good2:

    Gruß

    Rouven
     
    Zappa gefällt das.
  19. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Hallo Sven,

    Ich musste erstmal nachschauen, was eine E18 genau ist. Aber die könnte passen. Das Fahrwerk könnte Probleme machen, da ja die inneren 4 Achsen angetrieben sind und die äusseren zwei nur "Mitläufer". Ausserdem bräuchte man unterschiedlich große Räder, Aber mal schauen.
    Eine weitere Befürchtung wäre, das der gesamte Zug dann langweilig aussieht: Lok dunkelblau, 5 Wagen dunkelblau...

    Eine richtige Dampflok werde ich auch mal wieder irgendwann bauen, aber das muss noch warten und wäre nie bis Fürth fertig.

    Also mir gefällt die V200 und hier im Forum gabs auch schon richtig gute Modelle davon. Aber an solch alten Wagen möchte ich diese Lok nicht, die wirkt zu modern für Wagen aus den 30igern.


    Hallo Rouven,

    ok, ich mach ja schon mir Gedanken ;-)
    Die Frage war ja eher wie: Mehr Vorkriegsdesign oder Blauer Enzian. Zurzeit geht es in Richtung Blauer Enzian.


    Hallo @pet-tho und alle anderen:

    Ich habe mal was probiert um die Magnet-Kraft der Zugkupplungen zu verbessern. Das Gefummel mit den 1x2 Fliesen von unten an den Zugkupplungen macht auf Dauer keinen Spass.
    Zum testen habe ich mir Neodym-Magnete in 10x1mm Größe in Stärke N52 bestellt (also die stärksten in der Größe). Diese habe ich einfach zwischen den Zugkupplungen eingefügt.
    Mit 1 Magnet pro Verbindung kann ich locker 7 Schürzenwagen über große Kurven-Radien ziehen. Auch ein Anfahren mit max. Geschwindigkeit geht, da die Last so hoch ist, das die Lok auch erstmal beschleunigen muss.

    Was nicht geht:

    - nur R40 Radien links/rechts mit 7 Schürzenwagen durchfahren, da haut die Lok ab ;-)
    - Rückwärts fahren und Vollbremsung durchführen: da hauen die Wagen ab ;-)

    Aber für realistisches Fahren taugt es.

    Zum Verstärken kann man auch 2 Magnete pro Verbindung einfügen, baut dann aber etwas mehr auf.

    DSC_3633_k.jpg
    DSC_3632_k.jpg
    DSC_3631_k.jpg


    Als Leistungstest habe ich dann alle fahrbereiten Wagen (egal was und wie) zusammengekuppelt und getestet. Die BR05-001 schafft es, ist dann aber keine Schnellzuglok mehr. Also noch eine zweite Lok zur Unterstützung mitgegeben.
    Eingesetzt sind bei den ersten 6 Wagen je 2 Magnete, bei den restlichen 12 nur jeweils 1 Magnet.

    Video Leistungstest




    Thomas, der vorhin locker 1k Teile von Bricklink bekommen hat und mal schaut was drinn ist
     
    HauntedHouse, Enesco, Rouven und 3 anderen gefällt das.
  20. Sven

    Sven Stammuser

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Thomas,

    bei der Konkurrenz gibt's eine ganz hübsche E18, vielleicht kannst du dir da was abgucken:
    1. Version
    2. Version
    Und zumindest ich persönlich fände eine blaue Lok vor blauem Zug sehr reizvoll.

    Schönes Wochenende!
    Sven
     
    Rouven und SystemLord gefällt das.
  1. [Eisenbahn] - Eisenbahn? Ich doch nicht... | Seite 11
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden