1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

[Eisenbahn] Eisenbahn? Ich doch nicht...

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von Ts__, 25. November 2017.

  1. julesvincent

    julesvincent Stammuser

    Registriert seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    589
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Freiburg i. Br.
  2. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Rouven,

    ein richtiger Rollversuch auf Schiene mit kompletten Wagen fand noch nicht statt. Soll passieren, sobald ich dazu komme (und mir meine Kinder mal was vom Fussboden abgeben. Aktuell steht da eine riesige Burganlage mit Heerlager. Mal schauen wie ich da mit einen Gleis durchkomme ohne überfallen zu werden).

    Die Reibungsverluste befürchte ich auch, daher bin ich auch noch nie diesen Weg gegangen. Aktuell habe ich 7 Wagen mit je 4 Achsen, das summiert sich sicher stark. Sven empfiehlt ja Teflon-Spray, das will ich dann auch mal probieren. Aber noch steht ja nicht der endgültige (gibts das jemals?) Entwurf von Drehgestell.



    Hallo Mick,

    habe ich gestern auch probiert. Die halten wirklich bombenfest und sind auch in schwarz bei mir verfügbar. Mal schauen ob ich sie unterbekomme. Auf jedenfall gab es von euch neue Impluse um weiter zu machen.

    Thomas
     
    Rouven gefällt das.
  3. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Willkommen im Drehgestell-Labor:

    Nach vielen probieren, wieder verwerfen und vielen Pausen kann ich mal wieder was zeigen. Ich habe das Eigenbau-Drehgestell nochmal komplett überarbeitet. Ziel war mehr Stabilität, weniger Rollwiderstand und mehr Ähnlichkeit zum Vorbild "Drehgestell Görlitz III leicht". Ich denke, das ist alles gelungen.

    Aus dem Ruder gelaufen ist leider die Größe. Das Drehgestell ist nun 8 Noppen breit. Insgesamt ist es 2 Noppen breiter und 2 Noppen länger als mein aktuell im Einsatz befindliches Gestell mit Lego Metallachsaufnahme. Damit ist das Eigenbaugestell aber zu groß für meine 7 Noppen breiten Wagen...

    Link zum Vorbild "Drehgestell Görlitz III leicht":
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2f/Drehgestell_Goerlitz_III_leicht.JPG

    Umsetzung in Lego 8 Noppen breit. Stabil genug, um es auch mal anfassen zu können. Leichtgängigkeit ist auch gegeben.

    wip_schürzenwaggon_ts_drehgestell_varianten_8w_render_1_k.png
    wip_schürzenwaggon_ts_drehgestell_varianten_8w_render_2_k.png

    Jetzt die Frage: wo verwende ich das Gestell? An 7W-Wagen sieht es unpassend aus. Die Wagen zu verlängern wäre ok, aber ob ich sie sinnvoll verbreitern kann und soll? Da bin ich mir noch unschlüssig. Einen Versuch muss ich wohl mal wagen.

    Das Gestell mit dieser Optik in 7W bekomme ich aktuell nicht hin. Die Aussenbalken müssten komplett anders aus sehen, aber da entferne ich mich dann vom Vorbild. Ein Einsatz der Ringe statt der 1er Liftarme würde das Gestell leicht verschmälern und wäre umsetzbar. Ich habe leider nicht genug Ringe da um zu testen ob das hält. Die 1er Liftarme halten bombenfest, mein Test-Ring "hält" kaum. Pro Seite würden 3-5 Ringe die Aussenplatte halten müssen. Und dann wäre noch das Farbproblem der Ringe. Gibts glaube ich nur in Gold.

    Aktuell habe ich noch einen Wagen in 8W in Planung (da gibts aber noch nicht viel mehr als die Erkenntnis, das er in 7W nicht umsetzbar ist). Vielleicht nehme ich das Gestell dann für diesen Wagen.

    Thomas
     
  4. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    427
    Geschlecht:
    männlich
    Servus Thomas,

    sehr gut, das schreit förmlich nach einer Kopie ;)

    VG

    Rouven
     
  5. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    733
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Thomas,

    sieht toll aus!
    Was die Breitenproblematik betrifft - ganz unausgegoren kam mir in den Sinn: kannst du die 1er-Liftarme nicht an einen zentralen Träger aus diesen oder gar diesen Steinen montieren? Gegenüber deiner Bracketlösung würde das Platz sparen.
    Übrigens funktionieren auch die 2x2-Drehteller problemlos statt der großen Drehgestellplatten, falls die dann ebenfalls zu breit sein sollten.

    Viele Grüße
    Sven
     
  6. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Danke euch beiden

    Einer "Kopie" steht nichts im Wege, ich hänge das .lxf mit an. Ich denke, anhand der 2 Bilder das nachzubauen wird schwierig...


    habe doch gar keine Brackets zur Anbindung verwendet (in der Mitte, die hinten ist nur Unterstützung).

    Das Problem ist halt: Baue ich die Seitenplatte zu weit innen, gibt es die Reibungsverluste an der Achse. Die muss ich dann wieder kürzen oder durch eine 5er ersetzen und hoffen, das die Räder draufbleben.
    Den kleinen Drehteller hatte ich nicht im Sinn, aber ich glaube, der mag 7W nicht (da muss man wieder mit Jumper-Platten im Wagen den Versatz ausgleichen. Da gibts in der Höhe auch nicht viel Platz)

    Thomas
     

    Anhänge:

    SystemLord, Enesco und Rouven gefällt das.
  7. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    733
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Ah, ok. Im ersten Bild sah es so aus, als ob.
    Hast du das Drehgestell auch real gebaut? Die 6er-Kreuzachsen sind ja real minimal kürzer als 6 Noppen, da würde mich interessieren, wie weit man den Seitenträger tatsächlich nach innen versetzen könnte, ohne dass was an der Achse scheuert.
    Die Ringe gibt es wohl wirklich nur in gold. Aber wenn der Spalt zwischen Wagenkasten und Drehgestell eng genug ist, sieht man das doch gar nicht (zumindest im geraden Gleis).
     
    SystemLord gefällt das.
  8. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Sven,

    klar hab ich das Ding auch real gebaut, sonst bin ich mir nie sicher ob das auch wirklich geht und hält. Aktuell habe ich zwei Gestelle gebaut (in bunt) und die sollen morgen mal auf die Schiene.

    zwischen den Lampenhaltern (4081) und den 6er Kreuzachsen ist ungefähr 1,5-2mm Platz. Es sollte auch nicht zu knapp sein, da die Lampenhalter ja nicht verdrehsicher eingebaut sind und sich durch stärkers Anfassen nach innen drehen lassen und dann schleifen. Das war vor paar Wochen in der alten Version ein Problem. SEHR filigran. Jetzt habe ich da mehr Abstand und es ist nicht so kritisch.

    Thomas
     
    SystemLord gefällt das.
  9. BrisosX

    BrisosX Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2018
    Beiträge:
    253
    Geschlecht:
    männlich
    mal ne andere idee,
    anstatt der kreuzachsen variante, wie wäre die metallachsen variante mit kugellager? die normal in die lochbalkensteine können?

    somit ist der überhang der kreuzachse weg, und eine viel höhere leichtgängigkeit vorhanden?
     
  10. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Dann müssten die Räder doch immer noch aussen durch irgendwas auf der Metallachse gehalten werden? Ich gehe jetzt davon aus, das du die Lego-Metallachse mit den dazugehörigen Rädern, aber ohne das komplette Gehäuse meinst.

    Das mit den Kugellagern hatte ich hier im Forum schon mal gesehen. Da habe ich aber Bauchschmerzen weil man sich ja dann wieder mal ein Stück mehr vom Lego-Bauen entfernt. Dies versuche ich immer zu vermeiden (wenn sinnvoll möglich).



    In den letzten 3 Tagen fanden auch Fahrtests vom Drehgestell statt: hält alles, kommt über alle Weichen und Bahnübergänge. War also problemlos. Negativ war der Lärmpegel. Da gabs ein Quietschen, das stört. Ich hatte aber auch nichts geschmiert oder so. Also Plastik auf Plastik. Ich denke, für den Lärm sind die 1er Liftarme auf den Achsen zuständig. Diese Lösung hatte ich gewählt um Reibung zu reduzieren und es gibt sie in schwarz. Ich werde es mal ganz normal mit den hellgrauen Technik Achsabstandhaltern probieren, ob dann der Lärm weg ist.

    Ich habe auch eine kurze Vergleichsfahrt von Lok + 6 Wagen mit Metallachsen und Lok + 5 Wagen mit Metallachsen + 1 Wagen mit dem Drehgestell durchgeführt. Die Rundenzeit verschlechterte sich von ca 10,7 sec auf 11,2 sec. Hat also schon einen Einfluss. War aber auch nichts geschmiert oder optimiert.

    War auf jedenfall schön anzusehen, wenn der Zug mit allen 7 Wagen seine Kreise dreht. Länge > 3,4 m

    Thomas
     
    SirTeddy gefällt das.
  11. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. Apr. 2014
    Beiträge:
    5.063
    Ort:
    Nürnberg
    Was hast du noch gleich für einen Antrieb in deiner Lok? und hast du die Kupplungen unterstützt oder halten deine Magneten?
    Mein Zug ist ja vergleichbar, ebenfalls 6 Schürzenwagen, Magneten muss ich unterstützen weil sie nimmer halten bei dem Gewicht, Motoren 2x 9V
     
  12. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Peter,

    Antrieb ist 3x Power-Up Zugmotor, jeweils an einen eigenen HUB. Und ja, die Kupplungen halten nicht und ich habe diese immer mit einer 1x2 Fliese von unten unterstützt. Das Zusammenkuppeln ist aber Fumelei. Und ich freu mich schon auf das Geister-Zugset. Da scheint ja eine Art "Einspurhilfe" enthalten zu sein. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

    Thomas
     
  13. Cyberrailer

    Cyberrailer Stammuser

    Registriert seit:
    04. Aug. 2015
    Beiträge:
    478
    Hallo Thomas

    Das Geister Zugset ist ja schrecklicht ...
    Die Eingleishilfe ist dafür gedacht, das man vom Tepich den Zug (in recht bescheidenem Umfang) einfangen und aufs Gleis bringen kann ...

    Gruß Mario
     
  14. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Mario,

    echt schrecklich? Ich sehe da schwarze Zugtüren mit dazugehörenden Fenster, gerade Schienen, Zugachsen, Puffer, die "Einspurhilfe", dunkelrote und sandgrüne Teile.
    Das Modell selbst finde ich zum Ausschlachten ;-)

    Thomas
     
  15. Cyberrailer

    Cyberrailer Stammuser

    Registriert seit:
    04. Aug. 2015
    Beiträge:
    478
    Hallo Thomas

    Okay, von der Seite gesehen hast Du natürlich Recht :biggrin:

    Gruß Mario
     
  16. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Zusammen,

    im Laufe der Woche habe ich "meinen" Waggon auf 8w (passend zum Eigenbau-Fahrgestell und der Lok BR05-001) umgebaut und dabei auch um 4 Noppen verlängert. Da ja reines Digitalbauen ja den ein oder anderen Trugschluss erlaubt, entstanden auch 2 Prototypen in meiner typischen Prototypfarbe (alles was da ist ;-). Die Fahrbarkeit ist gegegben, der Wagen kommt auch noch durch die Lego Kurven und Weichen, ist aber eindeutig für größere Radien bestimmt.

    Ein Grenzfall ist die Lego Weiche mit Durchfahrt in "falscher" Weichenstellung. Da berührt der Wagen den Lego-Weichensteller, wenn er falsch steht. Das stört mich aber derzeit nicht, da 1. die Weiche falsch gestellt ist und ich eh für diesen Zug die 104er Weichen vorrangig benutze. Der Zug soll halt auch zur Not auf 40er Lego-Radien fahren können, aber dies ist nicht der Hauptzweck. Die Optik in Kurven/Weichen leidet beim Lego-Radius stark.

    Länge: 56 Noppen
    Breite: 8 Noppen
    Teile: fast 1200

    Auch muss ich sagen, dass das bauen in 8w deutlich einfacher als in 7w ist. Viel weniger Klimmzüge nötig, schade eigentlich ;-)

    wip_schürzenwaggon_ts_v16_1_klasse_erdgrün_render_k.jpg

    2 Prototyp Wagen 8w hinter der BR05-001:

    DSC_3527_k.jpg

    Jetzt ein paar Vergleichsbilder zwischen einen Wagen in 7w und einen in 8w:

    DSC_3542_k.jpg
    DSC_3541_k.jpg
    DSC_3539_k.jpg
    DSC_3538_k.jpg
    DSC_3537_k.jpg
    Zum Abschluss noch ein Gruppenbild ohne Dame:

    DSC_3530_k.jpg

    Jetzt stellt sich für mich die Frage: welchen Weg gehe ich?

    - alle Wagen auf 8W umbauen (also Neubauen) und den Eigenbau-Fahrgestell mit Plastik-Achsen
    - oder alles bleibt bei 7W und den Lego-Fahrgestell mit Metallachsen

    Funktionieren tut beides. Beides hat auch seine Vorteile. Bin mal auf Eure Meinungen gespannt

    Ps: ich weiß, der Vergleich ist nicht fair: zwischen "bunt" und "stimmige" Farbe gewinnt wohl die "stimmige" Farbe. Aber ich wollte auch nicht für einen Test einen vorhandenen Wagen zerpflücken.

    Thomas
     
    Enesco, Alexander, franken-stein und 4 anderen gefällt das.
  17. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    733
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Thomas,

    der 8w-Wagen sieht fantastisch aus! Und damit ist deine Frage -

    - eigentlich auch schon beantwortet. Die Optik ist jetzt m.E. noch viel stimmiger, natürlich auch wegen der neuen Drehgestelle; und da ja die 05 auch 8w ist, bin ich ganz klar für den Umbau.
    Ist natürlich die Frage, ob die breiteren Wagen eventuell zu schwer für die Lok werden.

    Viele Grüße
    Sven
     
    mick29 gefällt das.
  18. franken-stein

    franken-stein Ambassador Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Nov. 2014
    Beiträge:
    1.867
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bechhofen
    Hallo,
    wegen der Breite der Waggons kann ich Dir auch nicht weiterhelfen. Aber ich freue mich so oder so auf die Ausstellung in Fürth. So viel geballtes traumhaftes Material im Eisenbahnbereich gab es wohl noch nie auf einem Platz zu bestaunen.
    Vielen Dank an alle Eisenbahner!
    Gruß
    Wolfgang
     
  19. Ts__

    Ts__ Stammuser

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Sven,

    das hoffe ich nicht. Bei den Testfahrten gestern konnte die Lok (zwar nicht schnell, nur normal) alle 9 Wagen schieben. Zum Ziehen war ich zu faul, die ganzen Wagen zusammen zu kuppeln. DIe Magneten halten diese Last gar nicht.

    Ja, die 8w Wagen werden schwerer, um viel genau weiß ich noch nicht. Ein 7w Wagen 2. Klasse kommt auf 700 Gramm. Ein 8w Testwagen von gestern kam auf 714 Gramm, aber es waren auch noch nicht alle Teile verbaut. Da kommt also noch was dazu. Also ca >800 werden es bestimmt

    Damit die neuen Wagen nicht zu schwer werden, habe ich mir mal Gedanken gemacht: wo kann ich Gewicht einsparen, ohne das man es sieht und das ganze auch noch hält. Im abnehmbaren Dachmittelteil konnte ich ohne große Probleme 24 Gramm sparen. Mit 6-7 Wagen addiert sich das zu einen sinnvollen Wert.
    Derzeit bin ich beim Prototypwagen in zwei Richtungen unterwegs: hübscher machen (also schwerer ;-) UND leichter machen

    Weitere Möglichkeiten:

    - derzeit fahre ich mit 1,2V Akkus. Ein Einsatz von 1,5V Batterien sollte also im Notfall eine Leistungssteigerung bringen.

    - da ich aber AKKU-Fan bin (will nicht immer Batterien kaufen) interessieren mich auch die 1,6V Akkus im AAA-Format. Da habe ich aber noch keine guten Empfehlungen zur Marke gefunden. Eine Kurzrecherche ergab nur: Finger weg von den Ansmann. 1,6V sollte also auch nochmal mehr Leistung ermöglichen. Wäre schön.

    - Derzeit habe ich im blauen Schlusswagen einen Power-Up HUB mit 6 Akkus eingebaut, der nur der Heckbeleuchtung dient. Da ich noch PowerFunctions Akku-Boxen ungenutzt rumliegen habe, bringt ein Ersatz vom HUB durch die AKKU-Box richtig Gewichtseinsparung. Das Licht kann ich dann halt nicht mehr über die Fernbedienung einschalten, aber was solls.

    - Hardcore-Möglichkeit: wenn viel nicht hilft, dann hilft noch mehr: 2 HUBs mit 2 Zugmotoren im Gepäckwagen verstecken. Ist vielleicht machbar vom Fahrgestell her und verspricht Leistung ;-). Sollte aber die letzte Möglichkeit bleiben

    Auch noch nicht umgesetzt:

    - Telfon-Spray zur Reibungsreduzierung bei den Plastikachsen

    Fazit: also 6 Wagen in 8w sollten schon machbar sein




    Hallo Wolfgang,

    ich denke auch, das Fürth sich für Eisenbahner (nicht nur) lohnt und ich habe mich auch angemeldet. Mal schauen, ob ich eine Bestätigung bekomme oder wie das ganze weiter geht.
    Mein erster Schritt ist gemacht.


    Thomas, der neuerdings eine Waage am Bautisch stehen hat...
     
    franken-stein, Sven und mick29 gefällt das.
  20. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    733
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Grins...
    Thomas, könntest du mir einen Gefallen tun? Kannst du mal abgleichen, ob die Gewichtsangaben, die Stud.io ausgibt, realistisch sind? Ich verlasse mich bei der Planung nämlich immer darauf, hatte aber manchmal das Gefühl, dass die Modelle doch schwerer werden als gedacht. Leider habe ich keine geeignete Waage, um das selbst zu testen.
    Für die 1,6-V-Akkus brauchst du übrigens auch ein spezielles Ladegerät.

    Beste Grüße
    Sven
     
  1. [Eisenbahn] - Eisenbahn? Ich doch nicht... | Seite 10
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden