1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

Stud.io kombiniert mit LDraw und LDcad - die Lösung?

Dieses Thema im Forum "Lego Digital" wurde erstellt von Functional Technic, 16. November 2019.

  1. Functional Technic

    Functional Technic Stammuser

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    445
    Hallo allerseits


    Nach einigen mühsamen Stunden habe ich nun eine befriedigende und effiziente Lösung gefunden, um Stud.io optimal zu ergänzen. Ich hatte das Problem, dass im Stud.io der Sbrick, einige Pneumatikteile und Kabel nicht verfügbar sind. Um eine saubere Bauanleitung meiner Modelle zu erstellen brauche ich diese Teile und Funktionen. Nach einiger Recherche auf Eurobricks und auf https://www.ldraw.org/ fasse ich hier das wichtigste zusammen, wie ich nun vorgehe, um meine erste Bauanleitung zu erstellen. Aber zuerst zwei Bilder was möglich ist:

    JCB_V4_1.png JCB_V4_2.png

    Problem Nr 1: In Stud.io nicht verfügbare Bauteile

    Hauptsächlich erstelle ich nun meine Bauanleitung mit Stud.io. Nach einigen Test andere Programme (LDD, MLCad und LDcad) kann ich sagen, dass ich Stud.io am zielführendsten und effizientesten erachte. Um ein Modell digital zu bauen finde ich den LDD immer noch am schnellsten. Aber hier geht es jetzt um die Bauanleitung. Das Problem mit Stud.io stellt sich mir, weil man keine Kabel verlegen kann und neue und Custom Parts nicht verfügbar sind. Dieses Problem lässt sich aber lösen. Die Teile von Stud.io basieren auf der Bibliothek von LDraw (korrigiert mich, wenn ich mich irre). Damit Bauteile in die LDraw Bibliothek aufgenommen werden, gibt es ein Verfahren, bei dem jedermann Teile entwerfen und in die Bibliothek stellen kann. Allerdings werden die Teile geprüft und erst nach einem mehrstufigen Verfahren gegeben falls in die offizielle Bibliothek aufgenommen. Demzufolge gibt es vereinfacht die Bibliothek "Parts" und "Custom Parts". In Custom Parts findet man Bauteile, die unterschiedlich weit im Aufnahmeprozess sind. Wie das ganz genau funktioniert habe ich nicht herausgefunden und ist auch nicht relevant. Was man aber jetzt machen kann ist, diese Custom Parts in Stud.io in den richtigen Unterverzeichnissen ablegen und dann stehen sie auch als Bauteile zur Verfügung. Damit kann ich nun auch den Sbrick und das neue Pneumatikventil verwenden. Das grosse Problem ist dabei, dass beispielsweise der Sbrick aus mehreren Einzelteilen besteht. Diese Einzelteile muss man in den richtigen Ordnern im Stud.io Verzeichnis ablegen. Das ist echt mühsam und ich habe die Logik davon noch nicht ganz verstanden.


    Problem Nr 2: Kabel, Gummibänder und Pneumatikschläuche in Stud.io

    Damit eine Bauanleitung funktioniert, müssen auch die Kabel von Motoren und Pneumatikschläuche zum richtigen Zeitpunkt im Modell verbaut werden. Dies konnte ich mit Stud.io nicht ohne weiteres realisieren. Dafür erachte ich momentan als effizienteste Lösung die Verwendung von LDcad als Ergänzung zu Stud.io. für das Verlegen von Kabel und Pneumatikschläuchen (auch Gummibänder sollten damit funktionieren. Das habe ich aber noch nicht getestet). Im LDcad kann man genau dasselbe machen wie in Stud.io aber es ist mühsamer. Grundsätzlich könnte man das Modell auch darin bauen und die Bauanleitung erstellen. Ich habe jetzt mein halb fertiges Modell in LDcad geöffnet und dort die PF-Elemente, Sbrick und Pneumatikschläuche eingefügt. Danach gehe ich wieder zurück ins Stud.io und öffne das Modell wiederum und setze dort die Elemente in die richtigen Bauschritt in der Bauanleitung. Ich verwende LDcad also nur zum Verlegen der Kabel und anderen flexiblen Bauteile. Wie man das in LDcad macht, erklärt sich im nachfolgenden Video:





    Wichtig ist dabei die Videobeschreibung zu lesen. Bei Minute 2:47 muss man auf der Tastatur die Taste "Insert" drucken, damit man weitere Ankerpunkte im Schlauch oder Kabel einfügen kann. Weiter ist es sehr wichtig den Kabel- oder Schlauchtyp "LQ" zu wählen. Wenn man nicht "LQ" wählt, werden die Kabel im Stud.io nicht angezeigt. Weiter gibt es im LDcad mit den Bauteilen dasselbe Problem, wie im Stud.io, dass gewisse neu und Custom Parts nicht verfügbar sind. Dafür muss man auch dort die Custom Parts Bibliothek von LDraw einbinden. Im Unterschied zu Stud.io greift LDCad bei der Bibliothek direkt auf die LDraw Bibliothek zu. Deshalb kann man die Custom Parts einfach direkt in der LDraw Bibliothek einfügen. Die Custom Parts für LDraw findet man hier:


    https://www.ldraw.org/article/14.html


    Ich hoffe, dass das so ungefähr klar wurde. Diese Zusammenfassung ist im Prinzip auch nur ein WIP meiner ersten digitalen Anleitung und nur eine Zusammenfassung verschiedener Quellen aus dem Netz.
     
    Freizeitopfer, Rueffi, grawuli und 4 anderen gefällt das.
  2. Professor Baustein

    Professor Baustein Stammuser

    Registriert seit:
    04. Jan. 2019
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich-Graz Umgebung
    Man kann doch Kabel verlegen in Studio, seit @rechrene uns die Dateien zusammengestöpselt hat.
    Aber es ist mühsam.

    Und wurde der flexible Pneumatik Schlauch nicht mit dem letzten Update hinzugefügt?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2019
    Functional Technic gefällt das.
  3. Functional Technic

    Functional Technic Stammuser

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    445
    Ja das wollte ich zuerst mit dem Kabel auch so machen und den Sbrick wollte ich auch über den Partdesigner zurechbasteln aber als das Pneumatikventil V3 im Stud.io nicht verfügbar war, musste ich eine andere Lösung finden. Auch die LA und Pneumatikzylinder kann man im LDcad in der richtigen Länge zusammenbauen. Jetzt musste ich ziemlich viel Zeit investieren aber in Zukunft werde ich so deutlich schneller sein.

    Die Pneumatikschläuche kann man offensichtlich auch im Stud.io machen aber wenn ich eh schon im LDcad arbeite, kann ich es auch gerade dort machen. Die Schläuche sehen zwar im Stud.io etwas komisch aus aber damit kann ich leben.

    Den grossen Vorteil sehe ich vor allem in der LDraw Bibliothek, wo ich bisher alles gefunden habe, was ich brauche. Ob es die neuen LAs und Control+ schon gibt, weiss ich allerdings nicht.
     
  4. RR76

    RR76 Mitglied

    Registriert seit:
    08. Apr. 2019
    Beiträge:
    201
    Geschlecht:
    männlich
    Sehr schön beschrieben.
    Was passiert wenn Du in LDCad Teile verwendest, die Stud.io noch nicht kennt?
    Werden die übernommen oder gibt das Fehler? Wenn sie übernommen werden könnte das einen Schritt sparen.
     
  5. Functional Technic

    Functional Technic Stammuser

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    445
    Das ist ein bisschen ein Problem. Man muss die Teile von LDraw in der Ordnerstruktur vom Stud.io ablegen. Sonst geht es nicht. Aber sobald du das einmal gemacht hast, kann es funktionieren. Beispielsweise die Motoren inklusive verlegten Kabel und Stecker wurden direkt übernommen ohne Teile in der Ordnerstruktur von Stud.io abzulegen. Beim Sbrick musste ich hingegen die Einzelteile in der Ordnerstruktur von Stud.io ablegen. Beim neuen Pneumatikventil hat auch das nichts geholfen und ich musste es über den Partdesigner einfügen. Ich habe die Systematik noch nicht ganz verstanden, was in welchen Bibliotheken enthalten ist.
     
  6. Freizeitopfer

    Freizeitopfer Mitglied

    Registriert seit:
    28. Apr. 2017
    Beiträge:
    30
    Hallo Leute,
    ich wollte mich mal schlau machen in sachen digitale Bauanleitung.
    Damals habe ich mit dem LDD schon was erstellt aber es hieß, dass die Bibliothek vom LDD nicht mehr aktualisiert wird.
    Da ich immer wieder auf Bauanleitungen stoße die mit LDD erstellt wurden, bin ich wohl falsch informiert.

    Ich werde also erstmal die alte lxt suchen und dann mit studio zu öffnen versuchen.

    Auf das verlegen der Kabel hab ich ja jetzt schon bock...

    danke für den Artikel - ich bin schon ein bisschen schlauer geworden
     
  7. Functional Technic

    Functional Technic Stammuser

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    445
    Hallo

    So weit ich weiss kann man mit dem LDD keine gescheiten Anleitung erstellen, weil man beim Bauen keine Bauschritte erstellen kann.
    Bezüglich Bibliothek denke ich, dass die LDraw die aktuellste ist, weil dort es dort die grösste Comunity gibt. Hier kannst du die vorhandenen Teile anschauen und die Status überprüfen:
    https://www.ldraw.org/parts/latest-parts.html

    Wer und wann die Stud.io Bildbibliothek aktualisiert, habe ich noch nicht herausgefunden. Aber ich vermute, dass diese Bibliothek auch irgendwie auf LDraw basiert. Weiter oben habe ich beschrieben, wie ich Teile aus der LDraw Bibliothek in Stud.io importiere. Meistens funktioniert allerdings die Connectivity der Teile nicht. Dies kann man wiederum mit dem PartDesigner bearbeiten. Das habe ich aber noch nicht erfolgreich geschafft, dass es dann im Stud.io funktioniert.

    Weiss jemand, ob es bei Stud.io auch so eine Liste mit Teilen, wie bei LDraw gibt?
     
    Freizeitopfer gefällt das.
  8. Lok24

    Lok24 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Sep. 2019
    Beiträge:
    258
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, das steht da, wenn man über Help-> About schaut.
     
    Functional Technic gefällt das.
  9. Chesleyn

    Chesleyn Mitglied

    Registriert seit:
    22. Apr. 2019
    Beiträge:
    276
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hörstel Riesenbeck
    Hallo zusammen,

    Menschen Prima diese Infos

    Gruß Ches
     
  10. Functional Technic

    Functional Technic Stammuser

    Registriert seit:
    21. März 2017
    Beiträge:
    445
    Noch ein Nachtrag von mir zu meiner Lösung mit der Kombination von Stud.io und LDcad zum Erstellen von Kabeln und Pneumatikschläuchen:
    Ein Nachteil davon ist, dass in der Bauanleitung von Stud.io die Kabel und Schläuche aus ganz kleinen Ringen bestehen und auch die Stecker und Pneumatikanschlüsse separat sind. Dadurch interpretiert das Stud.io diese als Einzelteile. In der Bauanleitung ist das dann etwas unschön. ich habe dieses Problem mit dem PDF Xchange Editor nachträglich im PDF bereinigt. Es bleibt also auch bei dieser Lösung ein Bastelei.
    Zudem habe ich herausgefunden, dass mein Trick für Gummibänder nicht funktioniert. Man kann sie super in LDcad anpassen aber der Import in Stud.io funktioniert nicht.
     
  11. Professor Baustein

    Professor Baustein Stammuser

    Registriert seit:
    04. Jan. 2019
    Beiträge:
    422
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich-Graz Umgebung
    Ich habe schon eine Art Lösung dafür gefunden, indem ich die über die angezeigten Teile in der BA, einfach ein weißes Bild drübergeschoben habe.
    Ist nicht perfekt, aber besser als gar nichts.
     

    Anhänge:

  12. freakWave

    freakWave Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    108
    Hallo, aktiver LDraw Teile-Autor hier :)

    Wenn ihr Teile sucht, die in der offiziellen LDraw Bibliothek fehlen, dann sucht die Im LDraw Parts Tracker bei "Look Up" die Design ID eingeben und das ERgebnis durchforsten.

    Wenn ein Teil fehlt, dann erstellt bitte eine Anfrage im entsprechenden LDraw Forum, wenn möglich mit ein paar vernünftigen Bildern. Ich schaue auch ab und zu ins Stud.io Forum, um dort die Wünsche durchzusehen, wenn die vernünftig formuliert sind, gehen wir die an.

    Im Moment kann ich nicht genau sagen wie die Stud.io Bibliothek aktualisiert wird. Denn einerseits fehlen in der Übersicht Teile wie die Minifig Capes, die sind aber trotzdem in den entsprechenden Verzeichnissen drin, d.h. man kann sie theoretisch benutzen (wenn man ein MOC mit diesem Teil importiert). Andererseits gibt es Teile die einfach als "Raw-Export" vom LDD übernommen wurden und eine entsprechend grottige Qualität haben. z.B. mein letztes Teil, die Belville Tür 33216, war nicht in LDraw, aber als LDD Export verfügbar. Als ich das Teil zum Test in den "Custom Order" packte, staunte ich nicht schlecht, als eine komplett vereinfachte Version kam... Ein Check bei digital-bricks.de ergab, dass das Teil als LDD Export existierte.


    Grüß Euch und forhes digitales Bauen!
     
  1. Stud.io kombiniert mit LDraw und LDcad - die Lösung?
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden