• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

[Hilfe] XL-Aktuatoren - Zugkraft und Abnutzung

Mirco

Mitglied
Registriert
31 März 2018
Beiträge
162
Hallo zusammen,

ich experimentiere gerade mit einem Abrollkipper und habe seit heute Probleme mit den Rutschkupplungen der neuen Aktuatoren. Ich war mit der Funktionsweise weitgehend zufrieden und habe nur noch versucht, die Geometrie etwas anzupassen. Aus heiterem Himmel packen die zwei Aktuatoren den Behälter nicht mehr, der nicht schwerer geworden ist und auch mit dem zurückgebauten, alten Mechanismus rutschen die Kupplungen nur noch durch. Mir ist aufgefallen, dass die Stangen im Vergleich zu einigen der normal großen Aktuatoren sehr viel Spiel in Ausfahrrichtung haben.

Meine Frage wäre jetzt, ist irgendwem bekannt, dass die Aktuatoren weniger Kraft auf Zug als auf Druck haben, evtl. wegen der Konstruktion der Rutschkupplungen? Bevor das aufgetreten ist, haben sie noch einwandfrei funktioniert, deswegen würde ich jetzt nicht von Abnutzung ausgehen.

Danke schonmal und schönes Wochenende!
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
1.025
Nach einem Tag intensiven Ausstellungsbetrieb haben meine Aktuatoren auch schnell nachgelassen, am Ende des zweiten Tages durfte dann nur noch sehr wenig in den Mulden sein um sie vom Boden aufnehmen zu können.
 

Baumel83

Mitglied
Registriert
10 Jan. 2021
Beiträge
233
Die großen Aktuatoren packen zwar mehr Last bzw. erzeugen größere Kräfte durch größeren Hebel, dafür verschleißen aber die Rutschkupplungen eher, vermutlich weil sie bei beiden Modellen identisch sind.

Das ganze könnte auch relativ schnell gehen, wenn man sich mal dieses Video von Sariel anschaut, bei dem der große am Ende weniger Kraft hat:


Das Video ist vom 09.10.2019 und der 42100 wurde ja am 1. Oktober veröffentlicht, also selbst wenn er den ein paar Wochen früher bekommen hat, waren die maximal ein Monat alt. Denkbar ist ansonsten auch ein Produktionsfehler bei dem Vorabexemplar oder ein Fehler im Versuchsaufbau.
 

Mirco

Mitglied
Registriert
31 März 2018
Beiträge
162
Ärgerlich… für den Verwendungszweck sind sie auf jeden Fall jetzt nicht mehr zu gebrauchen.
 

Carsten

Stammuser
Registriert
27 Dez. 2017
Beiträge
376
Tritt das Problem generell auf oder nur wenn die Rutschkupplung intensiv beansprucht wurde?
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.610
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Definiere "intensiv".
Ich hab den Absetzkipper von Effe gebaut mit gebrauchten Aktuatoren vom 42100 (weiß nicht wie sehr der bespielt wurde). Bereits nach wenigen vollen Mulden (Messebetrieb, gelegentlich, nicht im Dauereinsatz) mit 1x1 Roundbricks war eine volle Mulde nicht mehr zu heben.
 

Mirco

Mitglied
Registriert
31 März 2018
Beiträge
162
Genau so würde ich es auch beschreiben. Ich habe wirklich nur getestet, mit einem Feuerwehr-AB (der zwar fertig gebaut war, aber unbeladen), und nach ein-zwei Tagen Test ging beim Aufziehen nur noch die Kupplung durch. Ich habe es zwar noch nicht gemessen, aber ich hatte das Gefühl, dass das nur auf Zug so dramatisch ist und auf Druck die Kraftübertragung besser läuft.

Edit: Meine Aktuatoren waren nicht neu, sondern aus der Rettungstreppe geklaut, aber dort nur auf Druck beansprucht worden und nie die Kupplung ausgelöst.
 

efferman

Technisches Labor
Teammitglied
Ehren-Doctor
Registriert
14 Feb. 2012
Beiträge
10.038
Ort
Da wo die Katzenaugen leuchten.
Meine Aktuatoren waren nicht neu, sondern aus der Rettungstreppe geklaut, aber dort nur auf Druck beansprucht worden und nie die Kupplung ausgelöst.
Ist egal, die aktuatoren kupplungen können zugeblastungen einfach nicht ab. Mittlerweile habe ich für die ausstellungshakenlifte einen Zahnstangenaktuator gezeichnet. Vorteil ist dass er keine kupplung hat. Nachteil ist dass er keine kupplung hat
Screenshot 2022-12-29 11.12.27.png
 

Blechtaler

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2017
Beiträge
1.230
wäre es mit seitlicher Verzahnung möglich? damit die Antriebsachse nicht hochverschwenkt werden muss...
Welches Schneckenrad soll man nehmen? die originalen kleinen sind ja 2L, da wären dann auch schräge Zähne an der Zahnstange möglich.
 

Blechtaler

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2017
Beiträge
1.230
quasi seitlich zur aktuellen Position statt oben drauf (Antriebsachse schwarz, bisherige Achse rot, neu grün)Aktuator.png
Dann würde das Kardangelenk wegfallen, und je nach Schnecke passende Schrägverzahnung an der Zahnstange...
Diese wäre dann auch höher als breit und daher evtl. auch stabiler.
 

efferman

Technisches Labor
Teammitglied
Ehren-Doctor
Registriert
14 Feb. 2012
Beiträge
10.038
Ort
Da wo die Katzenaugen leuchten.
die Schrägverzahnung ist im aktuellen file bereits drin, aber so wie du es da vorschlägst würde das nicht in den Hakenlift passen. Der Aktuator ist ja als 1:1 ersatz gedacht, weshalb ich ja auch nur 8 studs hub habe anstatt den 9 die in der Bauform und baulänge möglich wären.
 

Blechtaler

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2017
Beiträge
1.230
aber es baut doch immer einen halben Stud mehr auf, egal auf welcher Seite die Achse ist...
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
1.025
Ja, aber nach unten ist Platz, seitlich nicht.
Wenn der Aktuator breiter wird passt er nicht mehr.
 

efferman

Technisches Labor
Teammitglied
Ehren-Doctor
Registriert
14 Feb. 2012
Beiträge
10.038
Ort
Da wo die Katzenaugen leuchten.
Oben