1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

Welcher Kran passt maßstäblich am besten zum Arocs?

Dieses Thema im Forum "Lego Technic und NXT" wurde erstellt von Der-Leitende, 30. Dezember 2019.

  1. Der-Leitende

    Der-Leitende Mitglied

    Registriert seit:
    09. Dez. 2019
    Beiträge:
    73
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Freunde,

    ich möchte meine Baustellen-Welt um einen Mobilkran erweitern. Ich halte alles im Arocs-Maßstab, welcher ja ca. 1:18 ist.

    In meiner engeren Auswahl stehen der 42009 und der 42082. Unabhängig von allen anderen Aspekten wie Preis, Anzahl der Teile, Baujahr, Verfügbarkeit, Anzahl und Qualität der Funktionen, etc.: Welcher der beiden Krane passt vom Maßstab her besser?

    Nach meinem Bauchgefühl ist der 42009 eine Idee „zu klein“ und der 42082 eine Idee „zu groß“, aber ich habe keinen objektiven Vergleich. Könnt ihr mir da helfen?

    Gruß, Carsten
     
  2. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Hallo LI
    Dein Bauchgefühl liegt richtig. Im grunde passt der 082 besser, denn die rough terrain krane sind ja auch in echt so fett.
     
  3. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Der Arocs ist rund 14cm breit, und entspricht damit einem Maßstab von etwa 1:18.

    Der 42009 ist rund 15cm breit, das würde bei einem Maßstab von 1:18 einer Originalbreite von etwa 2,7m entsprechen.
    Ich habe gerade bei diversen Kranherstellern Fahrzeugdaten gefunden, die durchaus von Fahrzeugbreiten zwischen 2,6m und 2,75m in dieser Kranklasse sprechen, daher würde ich jetzt mal sagen, der 42009 hat den gleichen Maßstab wie der Arocs.

    Der 42082 ist hingegen 20cm breit, im Maßstab 1:18 würde das einer Originalbreite von rund 3,6m Breite entsprechen.
    Selbst bei den größten Mobilkränen der Welt ist das Basisfahrzeug nicht breiter als 3m.
    Ausgehend von 3m Breite hätte der 42082 also einen Maßstab von 1:15.
    Da solche Fahrzeuge im Original jedoch kaum 3m breit sind, und ich hier einen Bereich um 2,5m für wahrscheinlicher halte, wäre hier sogar ein Maßstab von 1:12,5 denkbar.
    Der 42082 ist also definitiv zu groß für den Arocs.
     
    mick29 gefällt das.
  4. gatewalker

    gatewalker Urgestein

    Registriert seit:
    07. Okt. 2018
    Beiträge:
    714
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich Bezirk Zwettl
    Stimmt nur teilweise.
    Ausgehend vom Reifendurchmesser der ja den Maßstab festlegt sind bei den Autokränen, in der regel, Reifen reifen mit Aussendurchmesser ca 145cm montiert. Das entspricht im Maßstab dann etwa 80-88mm (je nachdem ob man 1:17, 1:17,5 annimmt).
    Somit ist der 42009 vieleicht in der Breite OK aber vom Durchmesser der Reifen passt es gar nicht.

    Die Breite von Autokränen variiert auch von 2,55 bis 3m, je nach Model un Hersteller.

    Und wenn man die Fahrerkabine ansieht merkt ma es sofort, da würden nur Zwerge reingehn wenn im Arocs normal große Menschen passen.
     
  5. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Der Arocs hat die gleiche Spurbreite. wie der 09er. Nur die Hütte und der Aufbau is viel zu schmal.
     
  6. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Mit den Reifen kenne ich mich jetzt nicht gut genug aus, weder mit denen von Lego, noch mit denen des Originals.

    Aber ich habe jetzt mal nach einem vergleichbaren Mobilkran gesucht, und bin dabei auf den LTM 1095-5.1 von Liebherr gestoßen.
    Im direkten Vergleich mit den Blaupausen des Krans, kommt das wohl ganz gut hin:

    Kran Vergleich.gif

    Richtig ist, die Reifen sind zu klein, wobei ich jetzt nicht beurteilen kann, ob es bei Lego was passenderes gegeben hätte, oder ob es nicht auch Mobilkräne mit kleineren Reifen gibt.
    Der Rest passt hingegen ganz gut zusammen, daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass die Reifen notgedrungen verwendet wurden, und nicht für die Maßstabsbestimmung herangezogen werden können.

    Liebherr gibt den LTM 1095-5.1 mit 2,75m Breite an, im Vergleich zum 42009 wäre das ein Maßstab von 1:18,3.

    Daher bleibe ich dabei, Arocs und 42009 sind annähernd im gleichen Maßstab.


    Was die Fahrerkabine des 42009 betrifft, die ist in der Tat zu schmal, hier wäre es wohl besser gewesen, wenn man diese auf die Breite der Radkästen gezogen hätte.
    Andererseits wäre sie im Original noch immer rund 2,4m breit, und damit maßstäblich durchaus im Rahmen des Möglichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2019
    Wolf_Zipp gefällt das.
  7. gatewalker

    gatewalker Urgestein

    Registriert seit:
    07. Okt. 2018
    Beiträge:
    714
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich Bezirk Zwettl
    Das Model ist schon maßstabsgetreu aber halt in einem kleineren als der arocs.
    Wenn du die Reifengröße von echten LKWs und Autokräne vergleichst sieht man es. LKW Reifen haben einen Durchmesser von 1,05m, die Reifen des 5achsigen liebherr ca 1,42m.
    Lego hatte schon besser passendere größere Reifen aber die sind entweder nicht mehr im Programm (82mm Schaumgummi Stollenreifen) oder sind zu breit (82mm Unimog/Volvo Reifen)
    Hab ich vor ein paar Monaten alles durchgekaut weil ich einen 4 achsigen LTM bauen wollte aber es dann wegen der fehlenden Reifen gelassen hab.
     
  8. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Das sehe ich so nicht, dass der Maßstab des Krans kleiner sein soll.
    Länge, Breite und Höhe passen zu einem real existierenden Liebherr-Kran.
    Nimmt man dessen Maße zugrunde, hat das Lego-Set einen Maßstab von 1:18,33.

    Der Arocs liegt bei einem Maßstab von 1:17,85.
    Insofern hast du im Grunde sogar Recht, der Arocs hat einen größeren Maßstab, aber die Differenz ist so gering, dass das absolut vernachlässigbar ist, und die Maßstäbe bei korrekter Rundung beide bei 1:18 liegen.

    Das Einzige, was nicht passt, ist die Größe der Reifen, die hätten in dem Maßstab einen Durchmesser von 1125mm.
    Aber wie gesagt, ich weiß nicht, ob es irgendwo auf der Welt nicht möglicherweise einen Mobilkran gibt, der - aus welchen Gründen auch immer - kleinere Reifen hat als der genannte Liebherr-Kran, daher würde ich die Differenz jetzt eher durchgehen lassen.
     
  9. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Der Arocs hat 1:16,7 wenn man von der Spurbreite ausgeht, und alleine die zählt.
     
    Functional Technic gefällt das.
  10. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Die Spurbreite ist meiner Ansicht nach auch kein Punkt, den man dazu heranziehen sollte, da die Spurbreite im Modell möglicherweise an die Vorgabe der Technic-Rastermaße angepasst werden musste.

    Ich gehe daher von der Breite des Fahrzeuges (ohne Anbauteile) aus, die beim großen Vorbild gesetzlich geregelt ist.

    Tatsächlich ist die Spurweite des Technic-Arocs auch viel zu breit im Vergleich zum Original.
    Denn beim Original sind weder die Reifen bündig zur Fahrzeugbreite, noch stehen sie über diese hinaus wie beim Technic-Set.
     
  11. gatewalker

    gatewalker Urgestein

    Registriert seit:
    07. Okt. 2018
    Beiträge:
    714
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich Bezirk Zwettl
    Spurweite und Reifengröße sind aber die einzigen fixen Anhaltspunkte.
    Eben dessen weil das Rad als einziges Design-Element für den Maßstab hergenommen werden kann da man damit alles in Relation zum Original setzt kann. Und die Spurbreite gibt die kleinstmoglich Detailtreue (Antrieb Differenzial und Doppelbereifung) an.


    Der original Lego arocs ist auch nicht perfekt da die hintere Achse zu breit ist. Erst mit den Mods von efferman passt's wirklich.
     
  12. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Zulässige gesamtbreite in Deutschland 255cm
    Standard bereifung lkw 1040mm: 62,4 = 16,66
    19 x 0,8 cm = 15,2 cm x16,66 = 253,2cm

    Da isses egal dass Lego es nicht gebacken bekommt die Karosse so breit zu machen wie das Chassis.
     
    Wolf_Zipp gefällt das.
  13. gatewalker

    gatewalker Urgestein

    Registriert seit:
    07. Okt. 2018
    Beiträge:
    714
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Niederösterreich Bezirk Zwettl
    Und dass die Kabine schmäler als der Rest ist in dem Fall auch kein wirkliches versagen von Lego, da es den Arocs mit schmaler Kabine mit 230cm = ~ 17 studs gibt. Da sind dann die Kotflügel auch 2,5m = ~19 Studs breit.
     
  14. Der-Leitende

    Der-Leitende Mitglied

    Registriert seit:
    09. Dez. 2019
    Beiträge:
    73
    Geschlecht:
    männlich
    Also da habe ich ja jetzt was losgetreten. vielen Dank für die konstruktiven Beiträge...

    Es scheint da mehrere Herangehensweisen zu geben. Deshalb vielleicht noch etwas zu meiner Motivation: Bei mir kommt es jetzt nicht auf den letzten Zentimeter an, oder ob der Raddurchmesser und die Spur 100%ig passen. Das Fahrzeug muss nur in sich, sowie halt im Vergleich zum anderen Fahrzeug einigermaßen stimmig sein Ich würde zum Beispiel auch den originalen Arocs nicht modifizieren. Also so als Anhaltspunkt was für mich „ausreichend stimmig“ ist.

    Und da ich
    a) einen passenden Mobilkran möchte und
    b) nicht die finanziellen und kreativen Mittel habe, einen 100% passenden MOC zu realisieren, besteht deshalb eigentlich
    c) nur die Wahl zwischen 42009 und 42082.

    Kleinere Modifikationen, um die Größe ins richtige Verhältnis zu setzen, traue ich mir allerdings schon zu.
    Den 42028 Bulldozer habe ich z.B. vermittels vergrößerter Kabine auf die passende Größe gehievt. Ist zwar jetzt im „richtigen“ Maßstab eher eine kleine Raupe, aber er passt „in meine Welt“ :)

    Also den 42082 zwei Studs schmaler zu bauen, traue ich mir z.B. nicht zu. Aber die Kabine und das Führerhaus des 42009 etwas zu vergrößern unter Umständen schon. Und das scheinen ja die einzigen Möglichkeiten zu sein. Der 42082 ist mit seinen 20cm Breite nämlich in der Tat weder in 1:16 noch in 1:18 besonders nah am Vorbild.
     
    Gimmick gefällt das.
  15. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Dazu gebe ich zu bedenken, dass die Kotflügel beim Technic-Arocs nicht breiter sind als das Fahrerhaus.
    Im Maßstab 1:16,66 wäre also das gesamte Fahrzeug nicht breiter als 2,265m, das entspräche eher einem leichteren Atego.

    Der Arocs wird von Mercedes Benz mit 2500mm Breite angegeben, die zulässige Gesamtbreite von 2550mm betrifft somit nur den Aufbau.
    17 Liftarmbreiten bzw. 136mm beim Technic-Arocs entsprechen demnach also einem Maßstab von 1:18,38 (die zuvor genannten 1:17,85 kommen von der zuvor auf 140mm gerundeten Breite)

    Die Spurweite des Technic-Arocs müsste - ausgehend vom Karosseriemaßstab 1:18 - bei etwa 14 Liftarmbreiten liegen.
    Ich habe jetzt nur eine Frontansicht des Arocs vorliegen, aber da sieht mir die Spurweite doch eher nach 15 Liftarmbreiten aus, was in etwa dem Maßstab 1:17 entspräche.

    Und genau das ist wieder das, was ich zuvor meinte:
    Technic-Elemente bauen in der Regel auf ungeraden Rastern auf.
    Die Spurweite auf 14 Liftarmbreiten zu bringen, hätte wohl den Aufbau verkompliziert, also hat man es eben mit 15 getan.
    Darum ist eben die Spurweite absolut nicht für die Maßstabsbestimmung zu gebrauchen, weil sich diese beim Modell anderen Gesetzen unterwerfen muss.

    Ebenso auch die Reifen, man kann nur das verbauen, was es auch gibt.
    Und bevor das Projekt wegen sowas scheitert, nimmt man eben lieber kleinere Reifen.
    Solange es nicht anfängt (für den Laien!) unästhetisch zu wirken, ist doch alles in Butter.
    Entsprechend sind also auch die Reifen für den Maßstab irrelevant.
     
  16. Zappa

    Zappa Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2018
    Beiträge:
    147
    Geschlecht:
    männlich
    Wobei es sportlich wird, einen 42009 zu einem angemessenen Preis zu bekommen. Da brauch man schon viel Glück bei Ebay.
     
  17. Der-Leitende

    Der-Leitende Mitglied

    Registriert seit:
    09. Dez. 2019
    Beiträge:
    73
    Geschlecht:
    männlich
    Wenn man für den 42082 den Liebherr LRT 1090-2.1 als Vorbild heranzieht (was m.E. legitim wäre), dann hätte er in der Tat eine Fahrzeugbreite von 3,30 m. Bei 20 cm x 18 wären das 3,60 m. Auch nicht sooo weit weg.

    Die beiden Sets scheinen mir, zwar in verschiedenen Betrachtungen, aber ähnlich weit weg oder nah dran am Arocs zu sein. Bleibt irgendwie eine Geschmackssache. :)
     
  18. Der-Leitende

    Der-Leitende Mitglied

    Registriert seit:
    09. Dez. 2019
    Beiträge:
    73
    Geschlecht:
    männlich
    Naja, für mich persönlich ist ein neues Set keinen Pfifferling kostbarer als ein gebrauchtes Set. Und umgekehrt. Mal vorausgesetzt, dass nicht alle LAs zu Tode genudelt wurden. Und dann sind die beiden im Prinzip gleich auf.

    Deshalb hatte ich den Kostenpunkt jetzt außer Acht gelassen. Der Betrachtungsrahmen sind, sagen wir, 130-160€.
    Die ausgetüftelten MOCs sind da ja schon deutlich oberhalb angesiedelt.
     
  19. Stud McBrick

    Stud McBrick Urgestein

    Registriert seit:
    29. Apr. 2018
    Beiträge:
    905
    Geschlecht:
    männlich
    Aus der Betrachtungsweise hast du natürlich auch wieder Recht.
    Da beim 42082 jedoch auch Kennzeichen (= Straßenzulassung) angebracht wurden, ging ich von einem Modell mit geringeren Ausmaßen aus.
    Wie etwa den RT530E-2 von Grove, der mit 2540mm Breite noch ohne Sondergenehmigungen zu seinen Einsatzorten fahren könnte.

    Hängt hier wohl eher von der Fahrerkabine ab, wie die im Vergleich zu den anderen Fahrzeugen in der Größe abschneidet.
     
  20. Der-Leitende

    Der-Leitende Mitglied

    Registriert seit:
    09. Dez. 2019
    Beiträge:
    73
    Geschlecht:
    männlich
    Das wäre eine Modifikation, ich gerade noch hinbringen könnte: Die Kennzeichen vom 42082 weglassen. :) :) :)

    Da gilt halt auch: Diese im Prinzip zwingende Logik, dass wenn ein Kennzeichen dran ist, das Vorbild maximal 2,55 m breit sein kann, ist für mich nicht ausschlaggebend. Wenn es ein passendes Vorbild gibt, ist das für mich auch okay, selbst wenn Lego dieses eigentlich gar nicht als Vorlage herangezogen hatte. Genau wie bei mein Bulldozer. Der war von den Proportionen wohl mal wie ein Caterpillar D12 gedacht. Mit der Vergrößerung der Kabine habe ich halt nen D5 draus gemacht. Passt für mich :)

    Im Übrigen bin ich mir gar nicht sicher, ob überbreite Baufahrzeuge nicht auch ein amtliches Kennzeichen haben können/müssen, mit dem sie dann mit Ausnahmegenehmigung trotzdem auf der Straße fahren dürfen. Ich meine, die großen Grove-Krane mit 150 t aufwärts, die wir ab und zu auf der Baustelle haben, sind auch breiter und fahren auf eigener Achse... Ich sollte es eigentlich wissen, der große Baustellenbetrieb finanziert immerhin meinen kleinen Baustellenbetrieb. Aber ich schweife ab :)
     
  1. Welcher Kran passt maßstäblich am besten zum Arocs?
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden