1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

[WIP] Union Pacific Class 4000 Big Boy (erstmal Digital)

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von grawuli, 4. Februar 2020.

  1. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Udo aka @Udo ,

    schön das Du dich dazu entschlossen hast, dich zu melden.

    Bisher habe ich über den Antrieb der Lok noch nichts geschrieben, da der Antrieb in den Tender eingebaut wird. Vorgesehen habe ich die Powered Up-Komponenten aus dem Set 42099. Eventuell mit etwas mehr Spannung.

    Die Lok werde ich so bauen, dass sie einen Radius von R104 und die entsprechenden Weichen (ebenfalls R104) durchfahren kann. Von Lego werden nur die Geraden kommen. Alles andere kommt von TrixBrix oder 4DBrix. R40-Kurven/-Weichen sind kein Thema.

    Ob das, was ich digital entwerfe, sich auch in Real bauen lässt, wird sich noch zeigen. Was nicht funktioniert wird angepasst.
     
  2. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    ein kleines Update vom Big Boy

    myBigBoy #4014 - V4_6_9_k.jpg

    Eigentlich wollte ich die Zylinder mit Dampf versorgen und den verbrauchten Dampf samt Verbrennungsrückständen in die Freiheit entlassen, aber ich weiß nicht mit welchen Teilen ich das realisieren soll. Bis jetzt fehlt mir noch die richtige Eingebung.

    Deshalb habe ich den Öl-Tender und das Gestänge für die Steuerung (einige Teile sind nichts für Puristen) gebaut.

    Die Rahmen für die
    • Vorlaufachsen
    • Triebwerke
    • Schleppachse und
    • Tender (incl. Antrieb)
    habe ich bereits in Real gebaut.

    Da die XXL-Räder von Triple-B diese Woche bei mir angekommen sind, kann ich am Wochenende die ersten Testfahrten machen. Werde dann sehen, ob mein digitaler Entwurf sich auch in der Praxis bewährt.

    Wenn die Testfahrten zufriedenstellend verlaufen werde ich mich endlich an die noch fehlenden Teile machen.

    Das war es für heute.

    Im Anhang sind noch Bilder in höherer Auflösung.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2020
    Rouven, Sven, Ts__ und 4 anderen gefällt das.
  3. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Sehr schön geworden, Markus! :good2:

    Kannst du für die Dampfrohre eine Konstruktion ähnlich der bei meiner BDŽ 606.76 verwenden, also unter Zuhilfenahme von 25214 und 75535?
    [​IMG]

    Macht Ben Fleskes jetzt auch Boxpok-Räder?
     
  4. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    danke. Freut mich, dass die Lok Dir gefällt.


    Leider nein. Hier geht es um den Durchmesser der Räder. Die Speichenräder sind aber schon verplant. Die Boxpok-Räder muss ich noch per CAD entwerfen und dann machen lassen.
     
  5. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hat doch schon jemand für dich erledigt...
    Hinsichtlich der nicht-puristischen Teile im Gestänge: Eventuell könnte man sich da in Zukunft mal zusammen tun und 3D-Teile entwerfen? Ich muss ja auch bei jedem Modell ein paar 87083 auf 1 bzw. 1,5L kürzen - bis jetzt waren mir da eigens gefertigte Teile zu teuer, aber wenn man ein gemeinsames "Massenprodukt" draus macht, wird's vielleicht günstiger.
    Und noch eine Frage: Was ist das für ein Teil, in dem du das hintere Ende der Kreuzkopfgleitbahn gelagert hast?
    upload_2020-3-19_21-41-55.png
     
  6. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    die Boxpok-Räder von Shupp kenne ich, aber der Preis von 10 € bzw. 20 € (je nach Material) pro Rad ist schon happig. Wenn dann noch Versand + Zoll dazu kommen wird es wirklich teuer.

    Ich werde mal versuchen eigene Räder zu entwerfen und mir dann einen Dienstleister suchen der mir diese dann druckt.

    Bildschirmfoto 2020-03-19 um 22.12.05.jpg

    Das ist ein dünner Liftarm den ich im PartDesigner bearbeitet habe. Der Steg (roter Pfeil) wurde dann vom Programm eingefügt. Hat gepasst und deshalb habe ich den Steg nicht entfernt.
     
    SystemLord gefällt das.
  7. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Ich kann verstehen, dass dir die Shupp-Räder von Shapeways zu teuer sind.
    Wie hast du denn die Räder für das Digitalmodell erstellt?
    Gerade heute hatte ich nämlich noch eine interessante Unterhaltung mit @SystemLord, und dabei habe ich ein neues Prozedere kennen gelernt:
    Wenn du im Part Designer schon Boxpok-Räder entworfen hast, kannst du die von dort als .obj-Datei exportieren und bei den entsprechenden Dienstleistern direkt zum Druck hochladen. Du brauchst dann also mit dem Entwurf nicht noch mal von vorne anzufangen.
     
    SystemLord gefällt das.
  8. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    die Basis für die Räder im Digitalmodell waren die XXL-Räder von Ulrich Röder.

    Bearbeitungsschritte:

    alle Informationen zu den Speichen aus der DAT-Datei entfernen

    bearbeitete DAT-Datei in den PartDesigner importieren
    • Technic, Disk 3x3 (= 2958 ) importieren, vergrössern und passend einfügen
    • Loch für den Pin reinschneiden und Connectivity hinzufügen
    • Bild (siehe Anhang) im Internet suchen, bearbeiten, vergrößern und auf die Oberfläche legen
    • die restlichen Löcher reinschneiden
    • Export nach Stud.io
     

    Anhänge:

    SystemLord gefällt das.
  9. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. Apr. 2014
    Beiträge:
    5.570
    Ort:
    Nürnberg
    Wenn du mir die Datei der Räder schickst versuche ich die mal zu drucken.
     
    grawuli und SystemLord gefällt das.
  10. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Peter,

    danke für das Angebot. Ich werde darauf zurück kommen, möchte die Räder aber vorher noch überarbeiten.
     
  11. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    habe mich mal an das Entwerfen der Räder gemacht.

    Hier das erste Resultat.

    Boxpok Treibrad mit Spurkranz.jpg


    Auf dem Bild ist das Treibrad mit Spurkranz zu sehen. Mal mit und mal ohne Gegenkurbel, Kuppel- und Treibstange.

    Im Moment ist für den Treibzapfen, so wie bei allen bisherigen Rädern, ein Loch für einen Technic Pin vorgesehen. Damit die Gegenkurbel nicht durchdreht muß sie fixiert werden. Entweder durch einen 2-er Liftarm Thin, dann sind allerdings nur 90° Winkel möglich oder wie auf dem Bild mit zwei Zahnrädern. Um das zu vereinfachen, würde ich das gerne durch ein Loch für eine Kreuzachse ersetzen.

    Weiß jemand, in welchem Winkel die Gegenkurbel am Treibzapfen angebracht ist?

    Jetzt fehlen noch 3 Räder und dann nochmal einen Satz ohne Spurkranz.
     
    Rouven, SystemLord und Sven gefällt das.
  12. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Die Räder sehen toll aus!
    Allerdings wirken die Spurkränze sehr niedrig. Optisch ist das natürlich vorteilhaft und sehr realistisch, aber bist du sicher, dass die auch im Betrieb ausreichend sind? ich könnte mir vorstellen, dass es z.B. in Weichen Probleme gibt.
    Dazu kann ich nichts sagen. Ich glaube aber, dass der exakte Winkel nicht so wichtig ist. Es kommt ja auf den Bewegungseindruck der Steuerung an. Insofern würde ich mir einfach überlegen, welchen Hub der Exzenter für die Schwingenstange haben soll, und den Winkel entsprechend wählen.
    Das Fixieren des Treibzapfens geht übrigens (mit etwas Gefummel), wenn man kleine Stückchen doppelseitig klebendes Tesa in das Pinhole am Rad pappt.
     
    SystemLord gefällt das.
  13. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    Danke. Wenn man, so wie ich, nicht fit in CAD ist, ist das ein arges Gefummel.

    Ich habe die Maße von den XXL-Rädern von BBB abgenommen. Sollte also passen. Aber das muß erst noch erprobt werden.
     
    SystemLord und Sven gefällt das.
  14. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Ah, okay. Dann wirken sie nur wegen des großen Raddurchmessers so niedrig.
     
  15. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    hab mal die BBB-Räder nachgemessen (siehe Tabelle)

    BBB-Räder Maße.png

    Die Höhe des Spurkranzes variiert.
     
    SystemLord, Sven und efferman gefällt das.
  16. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Markus,

    Erstaunlich! Das hätte ich nicht gedacht.
    Zumindest ist die geringer werdende Spurkranzhöhe von L über XL nach XXL insofern logisch, als mit wachsendem Raddurchmesser der Bogenlauf immer problematischer wird (Anlaufwinkel des Spurkranzes), und dem kann man durch niedrigere Spurkränze in gewissen Grenzen entgegen wirken. Natürlich auf Kosten der Entgleisungssicherheit...
    Die vergleichsweise niedrigen Spurkränze bei M und S haben dann vielleicht optische Gründe, um den Spurkranz im Vergleich zum Radkörper nicht allzu groß wirken zu lassen. Wobei dann wiederum zu fragen wäre, warum der Spurkranz beim M-Rad kleiner ist als beim S...
    Verblüffend ist übrigens auch die deutliche Abweichung des eigentlichen Raddurchmessers vom "Sollmaß" vor allem bei den M-Rädern (Soll laut BBB: S 17,6; M: 24,0; L: 30,4; XL: 36,8; XXL: 43,2).

    Viele Grüße
    Sven
     
    SystemLord gefällt das.
  17. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    ich denke die Abweichungen des Raddurchmessers zwischen BBB-Tabelle und meinen Messungen ergeben sich durch die Stelle an der ich gemessen habe. Der Radkranz ist ja konisch. Die Abweichungen bewegen sich ja im Bereich von Zehnteln und kleiner.
     
    SystemLord gefällt das.
  18. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    ich habe jetzt einen Satz Boxpok-Räder für die Lok gemacht


    Neue Boxpok Wheels V6b_k.jpg


    Damit man auch etwas erkennt, habe ich die Räder in lbg bzw. dbg abgebildet.

    Von oben nach unten
    • nicht eingebaut
    • im hinteren Triebwerk in der Lok
    • das Vorbild
    Jetzt darf ich noch einen Satz ohne Spurkranz und Scheibenräder für die Vorlaufachse machen.

    Jetzt noch eine Bitte an die 3D-Profis.

    Was muß ich beim Design der Räder beachten damit diese auch gedruckt werden können?

    Machen Räder aus dem 3D-Drucker überhaupt Sinn für ein Fahrmodell? Stichwort: Haltbarkeit (Kurven, Weichen)

    Edit: Bilder ausgetauscht
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2020
  19. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Markus,

    großartig! Das wird ein richtig geniales Modell!

    Zur Praxistauglichkeit von 3D-Druck-Rädern kann ich keine eigenen Erfahrungen beisteuern, aber ich meine mich zu erinnern, dass das bei Eurobricks schon mal Thema war, und dass es da selbst bei Ausstellungsbetrieb keine Probleme gab.
    Eine andere Sache ist mir aufgefallen: Ich würde für die Schwinge einen 3er-Liftarm nehmen statt des Custom-Teils, der wirkt von der Form her realistischer. Oder ist der zu dick?
    Ich finde es auch sehr gut, dass du sowohl Kreuzkopfgleitbahn als auch Kolbenstange nachgebildet hast. Viele Lego-Dampflok-Bauer lassen ja aus Platzgründen eins von beiden weg.

    Weiterhin gutes Gelingen!

    Viele Grüße
    Sven
     
  20. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    510
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Sven,

    die Schwinge und Schwingenstange werde ich durch eigene Entwürfe noch ersetzen.

    Aber erstmal die Räder.
     
    Sven gefällt das.
  1. [WIP] - Union Pacific Class 4000 Big Boy (erstmal Digital) | Seite 3
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden