1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

[WIP] Union Pacific Class 4000 Big Boy (erstmal Digital)

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von grawuli, 4. Februar 2020.

  1. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    nachdem Ralf in seinem Thread den Big Boy vorgestellt hat und mich diese Lokomotive schon länger interessiert (die Bilder von BricksOnWheels liegen schon länger auf meiner Festplatte) habe ich mir die Anleitung von Marti Groenhof gekauft und den Großen Jungen erstmal digital gebaut. Die Anleitung von BrickTrainDepot war mir zu teuer.

    Während des digitalen Aufbaus nach der Anleitung habe ich nebenbei nach Informationen im Internet gesucht und auch gefunden. Unter anderem habe ich ein Typblatt mit Maßangaben der Lokomotive gefunden und die Maße in eine Tabelle eingetragen.

    UP Class 4000 - Vorgaben klein.jpg
    Die Tabelle ist im Anhang auch in einer höheren Auflösung vorhanden.

    Als ich diese Tabelle erstellte hatte ich noch keine Daten zum Tender, deshalb sind die betreffenden Zeilen noch nicht mit den entsprechenden Werten gefüllt.

    Kurze Beschreibung der Tabelle:

    • Spalte 1 > ist eine Beschreibung der daneben stehenden Werte.
    • Spalte 2 > eine willkürlich gewählte Angaben mir
    • Spalte 3 > ist das Maß in mm aus dem Typblatt

    • Spalte 4 > errechnete Anzahl der Noppen (Soll errechnet) aus der Angabe in Spalte 3
    • Spalte 5 > manuell bereinigte Anzahl der Noppen (auf-/abgerundet nach meinem Gusto)
    • Spalte 6 > Anzahl der Noppen aus dem digitalen Nachbau
    • Spalte 7 > Maß in Millimeter aus der Anzahl der eingegebenen Noppen

    • Spalte 8 - 11 entsprechen den Spalten 4 - 7

    Für die Berechnungen in den Spalten 4 - 7 ist die Grundlage das Speichenrad von Lego mit einem Durchmesser von 30 mm.

    Für die Berechnungen in den Spalten 8 - 11 ist die Grundlage ein Rad mit einem Durchmesser von 43,2 mm.

    Im Tabellenkopf ist jeweils der Maßstab für die jeweiligen Spalten angegeben.

    Was ich schon vermutete hat sich leider bestätigt. Die Räder und der Rest passen nicht zusammen. Die Lok ist zu lang und zu hoch. Hier wurden unter den Körper eines Shire Horses die Beine eines Ponys gesetzt.

    Nachfolgend ein Bild der gebauten Lokomotive mit Maßstab.

    Big Boy #4014 - Lokomotive mit Maßstab_1k.jpg

    Das Bild ist einer höheren Auflösung im Anhang.

    Eine kurze Erklärung was ich mit diesem Bild ausdrücken möchte:

    Vor der Lokomotive und links/rechts davon sind die Werte Spalten 5 und 6 aus der Tabelle in Noppen dargestellt.

    • Weiß/grün > Sollwerte (Spalte 5)
    • Gelb/schwarz > Istwerte (Spalte 6)

    Die roten Platten sind die Abweichung der Istwerte von den Sollwerten > 13,5 Noppen zu lang

    Das Gleiche ergibt sich dann zwangsweise für die Höhe der Lokomotive.

    Aber nicht nur die fehlende Maßtreue, auch manch anderes hat in mir den Entschluss reifen lassen > Dieser Wolpertinger wird nicht mein Big Boy.


    Also werde ich versuchen es besser zu machen, denn meckern kann jeder.

    Ziel des Entwurfs soll die Lok #4014 nach der Restaurierung sein.


    Grundsteinlegung

    myBigBoy #4014 - 008 - Radsätze_2.jpg

    Mit den Werten der Spalten 9 (= Soll > weiß/grün) und 10 (=Ist > gelb/schwarz) den Maßstab aufgezeichnet und die Radsätze auf die Schienen gesetzt.

    Dabei ergab sich dann auch gleich eine Abweichung von einer Noppe (= Abstand zwischen dem letzten Radsatz des Vorlaufgestells und des vorderen Triebwerks).

    Dann noch jeweils ein Rahmen für die Triebwerke erstellt und die Räder mit einer Kuppelstange (= aus den x.dat-Dateien von Zephyr1934 im Part Designer erstellt) verbunden. Die Gegenkurbel ist auch schon vorhanden. Fertig war der Grundstock. Jetzt muss darauf nur noch eine Lok, am besten der Big Boy, aufgebaut werden.


    Seit der Grundsteinlegung sind ein paar Tage vergangen und ich war nicht faul.

    myBigBoy #4014 - V1_1.jpg
    Der aktuelle Stand.

    Wie ihr seht hat sich einiges getan.

    • Die Vorlauf-/Nachlaufachsen haben jeweils ein Gestell erhalten
    • Der Rahmen des hinteren Triebwerks wurde verlängert und stützt sich auf dem Nachlaufgestell ab. Hier wird später der Tender angekuppelt.
    • Die Zylinder sind auch schon auf ihrem Platz.
    • Der Kessel mit Rauchkammer, Umlauf mit Handlauf und die Feuerbüchse sind dazugekommen.
    • Auf der Rauchkammer haben Glocke, Zugnummer und Positionslampen ihren Platz zugewiesen bekommen.
    • Das Führerhaus ist im Rohbau an den Kessel angebaut und die Loknummer mit weiteren Angaben ist auch schon da.
    • Die Speichenräder wurden durch "Boxpok-Räder" (= mein jämmerlicher Versuch diese im Part Designer zu erstellen) ersetzt

    Leider ist die Abweichung nochmal um eine Noppe angewachsen. Die Zylinder zwischen den Triebwerken brauchten doch mehr Platz als vermutet, weshalb der Abstand zwischen den Triebwerken um eine Noppe vergrößert werden musste.

    Der Rohbau ist fertig. Jetzt geht es an die Detailarbeit und ich fürchte es wird noch viel Wasser die Isar hinunterlaufen, bis ich damit fertig bin. Für meinen Museumszug habe ich 4 Monate gebraucht, bis ich mit dem Entwurf zufrieden war und den Zug gebaut habe.

    Wird bei Gefallen fortgesetzt.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2020
    Udo, #MoinMoin, Sven und 10 anderen gefällt das.
  2. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. Apr. 2014
    Beiträge:
    5.570
    Ort:
    Nürnberg
    Super Projekt, da bin ich echt gespannt wie dein Junge wird und ob du die Langgestreckte Linie in Lego rüber bringst, weil deine Ausgangsdatei ist ja rein optisch nicht schlecht, wirkt halt weil zu hoch nicht wie ne Big Boy sondern ehr wie der kleine Bruder Challenger der ja deutlich kürzer ist (der ja eigentlich sinnvoller ist weil jeder hängt ja Personenwagen an die Big Boy was faktisch ja falsch ist da es ne reine Güterzuglok ist). Wie gesagt freue mich auf deine Fortschritte.
     
    grawuli gefällt das.
  3. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Peter,

    Darauf bin ich auch schon gespannt.

    Ich denke das sollte kein Problem sein. Hier mal eine Seitenansicht ohne Verzerrungen.

    01_Seitenansicht.jpg

    Ist der Kessel lang genug? Es passt Alles darunter. Laut Typblatt stimmt die Länge. Noch länger wird es auch ein Wolpertinger.

    Eigentlich nicht. Die Dachoberkante ist über SO aktuell inklusive Dachluke eine Noppe zu hoch (siehe Bild oben oder im Anhang). Ich denke das kann man tolerieren. Hier schlägt uns die optische Wahrnehmung und der Renderer von Studio ein Schnippchen.

    Dieses Problem wird sich mir nicht stellen, denn auch noch maßstabsgerechte Personen-/Güterwägen werde ich nicht bauen. Da kommt höchstens noch ein zusätzlicher Wassertender mit US-Flagge dran.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2020
    Sven, pet-tho und SystemLord gefällt das.
  4. SystemLord

    SystemLord Urgestein

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    621
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Markus,

    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Entschluß, und willkommen in Big Boy Club.

    Du machst Dir ja ganz schöne Mühe mit dem Großen Jungen. Das ist die gleiche Anleitung die BrisosX und ich benutzt haben.

    Es gibt ja mehrere gute Anleitungen, und jeder baut Ihn anders.

    Aber ich bin mal echt gespannt auf Dein Endergebnis.

    Viel Spaß noch.

    Gruß

    Ralf
     
    grawuli gefällt das.
  5. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    524
    Geschlecht:
    männlich
    Servus zusammen,
    Servus Markus,

    ein tolles Projekt das mich auch schon ewig reizt.
    Die / Der Big Boy ist in jedem Fall auf meiner engeren ToDo Liste als Projekt 2020.
    ist gewesen...denn wenn Du ihn jetzt (vermutlich perfekt) umsetzt, werd ich mich allenfalls mal an einem Nachbau versuchen. :pardon:
    Bei Null anzufangen - da fehlt mir aktuell die Zeit und vor allem die Dampflok-Erfahrung.

    Hut ab vor dem tollen Projekt. Ich werde es mit großem Interesse verfolgen.

    Viele Grüße

    Rouven
     
    grawuli und SystemLord gefällt das.
  6. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Danke für die aufmunternde Worte.

    Hallo Ralf,

    auf den Kauf von weiteren Anleitungen werde ich verzichten. Ich halte mich erstmal an das Typblatt, die Bilder von BricksOnWheels und steuere meine eigene Ideen bei. Dann wird hoffentlich eines Tages eine ordentliche Lokomotive auf dem Tisch bzw. auf den Gleisen stehen.

    Hallo Rouven,

    ob meine Umsetzung perfekt wird, wird die Zukunft zeigen. Es genügt wenn die Lok gut wird und auf Anhieb erkannt wird. Wenn sie dann noch sicher ihre Runden dreht bin ich zufrieden.
     
    SystemLord und Rouven gefällt das.
  7. SystemLord

    SystemLord Urgestein

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    621
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Markus,

    das war eigentlich nicht so gemeint mit noch mehr Anleitungen kaufen.

    Ich wollte nur damit sagen, das die Leute die Ihn gebaut haben, auch meistens eine Anleitung anbieten.

    Und mir ging es genau so wie dir. Die Anleitung von BrickTrainDepot ist zu teuer, wie die anderen Anleitungen von denen auch.

    Gruß

    Ralf
     
  8. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Ralf,

    so habe ich auch das nicht aufgefasst. Du solltest nicht jedes Wort/jeden Satz auf die Goldwaage legen. ;)

    Eine eigene Anleitung werde ich nur zum Eigengebrauch erstellen, denn nach dem digitalen Modell zu bauen ist dann doch etwas schwierig, da ich zwar die einzelnen Baugruppen in Sub-Modelle zusammenfasse, aber dabei nicht auf eine Reihenfolge achte. Ausserdem kann ich dann kontrollieren, ob sich das überhaupt so bauen lässt und nicht plötzlich irgendwelche Steine am Siemens-Luft-Haken hängen. Die digitalen Helferlein machen ja Alles mit, solange es für sie plausibel ist.
     
    SystemLord gefällt das.
  9. SystemLord

    SystemLord Urgestein

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    621
    Geschlecht:
    männlich
    Die Anleitungen erstellen ist eine Sache für sich. Da muss man viel Handarbeit anlegen bis ein Schuh draus wird. Sie sollte ja auch logisch aufgebaut sein.

    Und bei den Siemens Lufthaken gebe ich Dir recht.

    Gruß

    Ralf
     
  10. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Nuja, stud.io macht auch sachen die total banane sind.
     
    SystemLord und Rouven gefällt das.
  11. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    524
    Geschlecht:
    männlich
    ...da ist LDD auch nicht besser.
     
    SystemLord gefällt das.
  12. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Da kann man wenigstens keine zwei pins deckungsgleich im selben loch versenken.
     
    Professor Baustein und Rouven gefällt das.
  13. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. Apr. 2014
    Beiträge:
    5.570
    Ort:
    Nürnberg
    Ich hab ja dank @Pat-Ard in letzter Zeit auch öfter mal mit stud.io gearbeitet, Mein Fazit daher ne Mischung aus Beiden, das wäre es.
     
    Pat-Ard und Rouven gefällt das.
  14. Ts__

    Ts__ Urgestein

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    638
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Markus,

    schönes Projekt, auch ich werde das gespannt verfolgen. Eine BigBoy würde ich auch für mich wünschen, aber noch gibt es genug andere Projekte. Da "meine" wohl noch lange warten muss, erfreue ich mich derweil an "deiner".

    Thomas
     
    grawuli gefällt das.
  15. Sven

    Sven Urgestein

    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Beiträge:
    1.037
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Markus,

    ein tolles, ambitioniertes Projekt! Auch ich bin sehr gespannt auf den Fortgang. Die Bilder sind ja schon sehr vielversprechend. Als "Scale-Fetischist" gefällt mir auch deine akribische Herangehensweise.
    Einzig das Führerhaus wirkt auf mich etwas verunglückt, ich kann aber nicht genau sagen, woran es liegt. Eventuell könntest du mal etwas kleinere Fenster und eine stärkere Dachwölbung ausprobieren?

    Viele Grüße
    Sven

    P.S. Ketzerische Frage am Rande: Jetzt gibt es so viele Big-Boy-Modelle, dabei ist der technikgeschichtlich gesehen gar nix Besonderes... mag sich nicht mal jemand an der Chesapeake & Ohio Class H-8 "Allegheny" versuchen (schwerste Dampflok der Welt) oder, mein Favorit unter den Ami-Gelenkloks, der Norfolk & Western Y6b (letztgebaute amerikanische Regelspurdampflok, zugkraftstärkste Dampflok überhaupt und leistungsfähigste Verbundlok aller Zeiten)?
     
  16. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Michael,

    das geht nicht nur mit Pins, auch Bricks, Platten usw. kann man am selben Platz ablegen. Erst wenn die Kollisionsprüfung wieder eingeschaltet wird bemerkt man es und wundert sich erst mal.


    Hallo Sven,

    wenn ich mir die Arbeit mache, dann versuche ich auch das Modell so nah wie möglich am Original zu machen. Bei einem Maßstab von 1:40 nicht immer einfach.

    Das Führerhaus hat laut Typblatt eine Breite von 132" 10,48 Noppen. Aktuell ist das Führerhaus aber 12 Noppen breit, damit es mit den Umläufen bündig abschließt. Eigentlich müsste ich mich für eine Breite von 10 oder 11 Noppen entscheiden. Dann muß ich aber die Umläufe auch schmäler bauen. Muß ich mal bauen und zur Diskussion stellen.

    Das Führerhaus und vor allem die Arbeitsplattform vor der Rauchkammer sind schon ein bisschen die Problemzonen.

    Ist wahrscheinlich einfach ein Hype, der durch die Restaurierung und Fahrten zur 150 Jahr Feier der Lok #4014 hervorgerufen worden ist. Das legt sich wieder.
     
    Sven gefällt das.
  17. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. Apr. 2014
    Beiträge:
    5.570
    Ort:
    Nürnberg
    Ehr nicht, der Big Boy ist schon immer gerade in den USA ein Mythos und wird vergöttert, was auch erst dazu geführt hat das man 4014 wieder aufgearbeitet hat, ich persönlich mag Big Boy auch, finde aber Challenger und die von @Sven genannten eigentlich auch noch interessanter, Besonders gut gefallen mir auch die SP-Loks GS4 für den Daylight, sehr schöne Lok und auch schöner Zug, der in Lego, Wow, komme ich glatt ins überlegen.
     
    Sven gefällt das.
  18. SystemLord

    SystemLord Urgestein

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    621
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Markus,

    meinst Du so etwas?

    Gruß

    Ralf
     

    Anhänge:

  19. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
  20. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    ich habe jetzt einige Varianten für ein mögliches Dach gebaut und möchte diese mal zeigen.


    myBigBoy #4014 - V3a_k.jpg
    Bauart @Udo

    myBigBoy #4014 - V3b_k.jpg
    Entspricht Variante 1 mit abgeflachtem Mittelteil

    myBigBoy #4014 - V3c_k.jpg
    Hier habe ich die Einfluglöcher für die Fledermäuse kleiner gemacht.

    myBigBoy #4014 - V3d_k.jpg
    Entspricht Variante 3 mit einem seitlichen Einschnitt (zusätzliche Lüftung??)

    myBigBoy #4014 - V3e_k.jpg
    Entspricht Variante 4 mit rundem Dach

    Auf den obigen Bildern sieht man die unterschiedlichen Dächer am Kessel. In der Mitte mit Maßstab. Rot ist laut Datenblatt zuviel Überstand. Der Überstand bewegt sich zwischen einer Noppe und einer Noppe plus zwei Platten. Die Dächer sind jetzt 11 Noppen breit, dadurch musste ich die Breite der Umlaufbleche anpassen (von zwei auf eine Noppe zurückgebaut). Durch das runde Dach sind jetzt die Fenster niedriger geworden.


    myBigBoy #4014 - V3_k_ Silhouette.jpg
    Hier nochmal die unterschiedlichen Dächer als Silhouette.

    Welches Dach gefällt Euch am besten? Ich bitte um rege Teilnahme.

    Die Bilder sind auch in einer höheren Auflösung noch mal im Anhang zu finden.
     

    Anhänge:

  1. [WIP] - Union Pacific Class 4000 Big Boy (erstmal Digital)
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden