• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

[Eisenbahn] SVT 137 225 Triebwagenzug Bauart "Hamburg"

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Danke für den Zuspruch.... ... spornt an!

fast 2 Wochen vergangen und ich hab fast jede freie Minute am Projekt weitergetüftelt.

Das erste Thema waren verschiedene Fensterbauarten und das Ziel, die Fensteranzahl vorm Vorbild zu erreichen. Recht schnell war klar, der Schlüssel liegt in der Höhe der Fenster. Ich muss die Fenster in der Höhe verkleinern, dann kann man die Breite reduzieren und die Anzahl bei gleichbleibender Gesamtlänge vom Wagenkasten erhöhen.

Leichter gesagt als getan, da die Frontfenster ja auch mit kleiner werden müssen.....
Insgsamt habe ich den Zug um eine Plattenstärke in der Höhe verringert um die Proportionen zum Vorbild zu verbessern.

Damit ich weis, wie lang ich ingesamt den Wagenkasten bauen darf und wie groß die Lücke zwischen den Zughälften ist, musste ich als nächstes die Kurventauglichkeit testen. Dazu habe ich 2 Dummy-Testträger gebaut und ca 1 Woche lang herumexperimentiert.

Einen neuen Kompromiss musste ich auch eingehen: der Radstand von jeden Drehgestell ist deutlich kleiner als im Vorbild und in meinen alten WIP-Bildern. Grund ist aber einfach: ich möchte aus optischen Gründen eine starre Verkleidung und ein kürzerer Radstand schwenkt weniger aus. Selbst in R104 Kurven ist das schon viel.
Von den Gedanken an R40 kann ich mich mit starrer Verkleidung und über 60 Noppen Länge pro Wagen verabschieden^^. Das geht nicht und ist mir auch nicht wichtig, dass ich mir die Optik zerstöre.

Mit normaler Bauweise vom Jakobsdrehgestell mit je einen Drehpunkt über der Achse brauchte ich aber eine Lücke von 2 Noppen Breite:

Ich könnte die Lücke zwar optisch kaschieren, aber so richtig gefallen tut mir das nicht...

grosse_Luecke.png

Über den Chat kam dann von Mick / @mick29 und Thomas / @5zu6 der Vorschlag zu einer Art Trapezführung / Kurzkupplung.
Auf Flickr hatte Hod Carrier da ein spannendes Konzept gezeigt:

LMS Railcar 18 by Hod Carrier, auf Flickr

Leider tauge diese Lösung nicht 1:1 bei breiten Wagen: für 5-6 Noppen Breite sicher ideal, aber ich hab 8 Noppen Breite und da passte das nicht.
Es folgten viele Versuche und der halbe Chat war mit Ideen und Hilfe dabei. Dank geht neben Thomas und Mick auch an Detlef / @Tad64 .

Ich habe tagelang viele Varianten ausprobiert:

Kurzkupplung_Verusche_1_bis_3.jpg

Auch ein System mit Federn habe ich ausprobiert, aber so richtig überzeugend fand ich das nicht.
Hauptproblem war aber: durch den Federweg ist die Achse unter der Verkleidung auch an Stellen, wo keine Aussparung ist und dadurch mit der Verkleidung kollidiert -> KO-Kriterium ;-)

Feder.png

Am Ende kam vom Mick der entscheidende Vorschlag zur Platzierung der 4 Drehpunkte vom Trapez und ich habe diesen Vorschlag auf eine Größe und Stabilität eingedampft, so das an einen Versuch zu denken war:

Kurzkupplung by Thomas / Ts__, auf Flickr

Es war eine tolle Tüftellei, die Kurzkupplung platzmäßig in meine Dummy-Testträger einzubauen und auch noch Platz für die eingerückte Tür zu haben ;-)

Um das Prinzip der Kurzkupplung besser zu zeigen, habe ich ein Video erstellt:


Lohn für das ganze: Die Lücke ist nun nur noch 3 Platten groß, optisch passend zum Vorbild und ich habe die beiden Wagenkästen jeweils um 2 Noppen verlängert. Damit bin ich nun genau bei der passenden Länge für 1:45: 61 Noppen Länge pro Zughälfte

Mit diesen Wissen konnte ich die Fenster besser passend zum Vorbild aufteilen. Die letzten Tage wurden mit der x-ten Überarbeitung der Front und den Um/Neubau meiner Testträger für das Video verbracht.

SVT 137 225 Version 22 by Thomas / Ts__, auf Flickr

SVT 137 225 Version 22 by Thomas / Ts__, auf Flickr

Ich hoffe, dass nun die meisten Bauprobleme gelösst sind. Die Teilebeschaffung hat schon begonnen und ich kann mich mal an das ergänzen der Details und Innenausbau machen.

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

vr6klaus

Mitglied
Registriert
18 Okt. 2022
Beiträge
110
Mensch Thomas, du hast aber auch eine Geduld… probieren, probieren und noch mal probieren. Aber das Ergebnis überzeugt. Erinnert mich sehr an meine H0 Zeit als die Kurzkupplung auf den Markt kam. Was gabs da anfangs für abenteuerliche Lösungen die mehr oder weniger funktionierten. Mittlerweile ist das Standard und wir/ du stehen mit Lego noch am Anfang. Aber es klappt und sieht echt gut aus, Daumen ganz hoch!

Grüße
Klaus
 

Rouven

Langbahner
Registriert
10 Mai 2017
Beiträge
1.009
Ort
Landkreis Kitzingen
Servus Thomas,

danke für's Zeigen. Deine Bauweise ist für die Optik und Funktionalität teilweise sehr filigran. Wahnsinn. Ich dachte mir schon , dass die 1x8 Tiles unter den Türen einen stablisierenden Charakter haben müssen, weil da bislang keine (angedeuteten) einstiege / Trittbretter zu sehen waren.

Mir gefällt besonders die Verlängerung. Fahrbar wird das Ensemble nur auf R104 sein, oder?

VG

Rouven
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Danke Euch.

Ich dachte mir schon , dass die 1x8 Tiles unter den Türen einen stablisierenden Charakter haben müssen, weil da bislang keine (angedeuteten) einstiege / Trittbretter zu sehen waren.

Ja, leider. Ich hab noch keine Teileidee für die Trittbretter, die passsend aussehen und gleichzeitig die Stabilität mitbringen ;-)
Vorschläge werden gerne angenommen. Ich hatte mal testweise die 1x2x1 Panels probiert, aber das baut zu weit nach aussen und die Stabilität geht auch flöten....

Die Türen sind dummerweise genau an den Stellen, wo sie nur stören. Wären die einfach mal weit weg vom Fahrwerk, könnte man sich da innen austoben.

Fahrbar wird das Ensemble nur auf R104 sein, oder?

Ja, was ich hier zeige, ist für R104 ausgelegt. Wenn R40 ohne optische Kompromisse machbar wäre: dann bin ich dabei. Aber diese Chance sehe ich hier nicht.

Für R40 müsste sich meiner Meinung nach folgendes Ändern:
- die Verkleidung im Bereich der Drehgestelle darf nicht starr sein, sondern müsste sich mit dem Drehgestell mitdrehen. Damit hat man dann unschöne Lücken in der Aussenhaut und in der Kurve ein komisches Aussehen -> NoGo
- die Wagen müssten wohl deutlich kürzer werden: jede Hälfte ist ja schon mehr als 61 Noppen lang, das sieht sicher sehr komisch in R40 Kurven aus und auch der Weichenhebel durch die tiefe Verkleidung dürfte ein Kollisionsobjekt sein.

Daher habe ich mich mal wieder gegen R40 entschieden und baue für den Radius, den ich auch auf den von mir besuchten Ausstellungen vorfinde.

probieren, probieren und noch mal probieren

Das ist ja der Vorteil von Lego: gefällt es nicht: auseinandernehmen und nochmal neu zusammenstecken. Ist ja nichts kaputt oder verloren :devil:

Thomas, der schon wieder an irgendwelchen Details umbaut
 
Zuletzt bearbeitet:

DerAlteMannUndDerStein

Brückenleger
Registriert
4 Nov. 2021
Beiträge
1.903
Ort
Renningen, Baden-Württemberg
Danke für den Zuspruch.... ... spornt an!
Mach nur so weiter, Thomas, und lenke mich von meinem Projekt ab! Wenn ich in drei Wochen größere Baulücken präsentieren muss, dann sage ich einfach, dass Du schuld bist. Genau ... so mach ich das.
Über Kurzkupplungen und die vielen Querverweise kann ich einfach nicht hinweglesen. So etwas interessiert mich sehr und so was kostet mich wertvolle Bauzeit. Aber wie eingangs erwähnt: Mach nur so weiter...

Viele Grüße
Martin, der sich einfach zu leicht ablenken lässt...
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Der Zug ist ganz schon flott unterwegs.

Das soll er sogar am Ende....

Im Video war die Gschwindigkeit aber möglichst langsam ohne zu stocken. Also PU Stufe 1-2, nur einmal schneller





Nach paar Tagen Baupause am SVT habe ich dieses Wochenende wieder viel Zeit reingesteckt: und zwar in einen Sitz^^

Im Vorbild sieht der Innenraum der B-Einheit wie in diesen Bild aus. Also Ohrensessel.
Das Lego Formteil für einen Sitz passt dazu meiner Meinung nach überhaupt nicht, also musste ein selbst gebauter Sitz her.
An 3 Sitze nebeneinander brauche ich bei einen 6 Noppen breiten Innenraum auch nicht zu denken, aber 2 Sitze sollten schon sein.

Die Grundidee am Freitag war schnell erstellt, aber das ganze war noch VIEL zu groß. Es blieb keinerlei Raum für Gang oder Zwischenraum zwischen den Sitzen:

SVT_137_225_V23_not_ok.png

Hmm, das geht so gar nicht, aber ich will Ohrensessel haben!

Ich habe dann in vielen Schleifen den Sitz verkleinert (links im Bild ist die endgültige Version mit Test der Seitenwand und Minifigur):

Prototypen_Sitze.jpg

und weiter am Einbau gefeilt. Am Ende wurden die Sitze leicht in die äussere Seitenwand integriert und sind auch Teil der tragenden Struktur der Seitenwand.
Der kleine ausgeklappte Tisch beim mittleren Sitz unterstützt die Befestigung der oberen Seitenwand. Kann man weglassen, aber besser ist mit. Es kann dann dort halt keine Figur sitzen.

Am Ende habe ich es geschafft, das Lego Formteil pro Sitz durch 14 Teile zu ersetzen. Nicht schlecht :devil:

SVT 137 225 V25 Sitze by Thomas / Ts__, auf Flickr

SVT 137 225 V25 Sitze by Thomas / Ts__, auf Flickr

Für den Einbau der Sitze musste leider auch der ganze Grundrahmen/Boden umgebaut und abgesenkt werden. Bei der A-Einheit hab ich den Umbau auch schon durchgeführt:

Testbau_V25.jpg

Bei den Sitzen bin ich durch die Brackets etwas in den Farbvarianten eingeschränkt. Linke Spalte: baubar, rechte Spalte: nicht baubar.
Da ich eher dunkle, gedeckte Farben für den Sitz haben will, habe ich mich für das Medium Nugat entschieden. Sieht edel aus, auch wenn es wohl nicht 100% korrekt zum Vorbild ist. Dunkelgrün ist leider nicht baubar.

SVT_137_225_V25_Sitz_Farbvarianten.png

Thomas, der wohl als nächstes die B-Einheit zerlegt und neu aufbaut....
 
Zuletzt bearbeitet:

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Hallo Christoph,

danke. Ja, bekannt (hab da schon mehrfach reingeschaut, da ja auch Referenzen auf die Bauart Hamburg enthalten sind). Ist aber der falsche Zug, wenn auch sehr ähnlich ;-)

Im Prinzip könnte ich meinen Stand der Bauart "Hamburg" nehmen und zur Bauart "Leipzig" weiter entwickeln, der Hauptunterschied ist der zusätzliche Mittelwagen. Der Rest sollte nur Details betreffen.
Ob da wirklich nur einfach ein Mittelwagen eingefügt wurde oder es noch mehr Unterschiede an den Kopfenden gibt, habe ich aber noch nicht recheriert.

Bei meinen Zug der Bauart "Hamburg" treffe ich mittlerweile auch auf Geschmacksfragen:

- zb hat der Zug auf alten Fotos/Videos/Modellen noch ein weitgehend glattes Dach fast ohne Aufbauten. Heute auf dem Museumsgleis ist auf dem Dach recht viel an Ausrüstung zu sehen. Ich kann nicht sagen, was dass alles ist. Manches wird bessere Belüftung sein, aber ich kann mir auch vorstellen, das zb Komunikationsausrüstung aus der Zeit als Ministerzug nach dem Krieg auf dem Dach verblieben ist
- 1935 hatte die A-Einheit auf beiden Seiten zwischen Gepäckabteil und Passagierraum eine weitere Einstiegstüre. Diese ist aktuell nicht mehr vorhanden.
- Trittstufen und Haltegriffe an den Türen sieht man auf alten Aufnahmen nicht, scheinen erst später eingebaut wurden zu sein
- das markante Signalhorn unter dem Stirnfenster an der Front gibt es auch nur auf Aufnahmen vor dem Krieg.

Bisher orientiere ich mich beim Bau am Museumszug in Leipzig. Den konnte ich gut von allen Seiten fotographieren und damit das korrekte, heutige Aussehen belegen.
Aber auch ein Modell im Zustand 1935/1936 hätte seinen Reiz....

Hmmm, wie man es macht, macht man es verkehrt ;-)

Thomas
 

Rouven

Langbahner
Registriert
10 Mai 2017
Beiträge
1.009
Ort
Landkreis Kitzingen
Kann man weglassen, aber besser ist mit. Es kann dann dort halt keine Figur sitzen.

Hi Thomas,

wenn da unbedingt jemand sitzen müsste, dann könntest Du doch sicher das eine Bein im Sitz versenken (das sähe dann aus als ob es unter dem kleinen Tisch verschwunden ist) und das Bein am Gang anwinkeln. Mann, wozu sonst kann man die Minifiguren-Beine einzeln bewegen?:biggrin::facepalm:

VG

Rouven
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
;-)

nein, es muss da nicht unbedingt einer sitzen und wenn: das ist der Invaliden-Platz: Leute ohne linken Bein sitzen in Fahrrichtung links und Leute ohne rechten Bein müssen dann rechts sitzen -> perfekt (wobei das mit der Fahrtrichtung quatsch ist, der Invalide kann sich auf jeder Zugseite passend hinsetzen....

Alternativ ist das ein Kinderplatz: die sitzen eh nie richtig auf einen Sitz drauf,,,,

Thomas
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
B-Einheit "fertig" gebaut (natürlich bunt), dann A-Einheit nochmal leicht an die neuen Erkenntnisse angepasst und umgebaut (auch bunt) und erstmal die Entwicklung für "fertig" erklärt :devil:

Immer Schneller: Fliegende Züge by Thomas / Ts__, auf Flickr

Zum Werbegrafiker tauge ich wohl nicht^^
Ich hab da deutlich mehr Ideen als Können.... aber den Spass wollte ich mir dennoch gönnen.

Bei der Dachgestaltung habe ich mich am aktuellen Zustand vom Museumszug im Leipziger Hauptbahnhof orientiert. 1935 war fast das ganze Dach kahl, aber so sieht es "interessanter" aus:

SVT 137 225 Bauart "Hamburg" by Thomas / Ts__, auf Flickr

Seitenansicht:

SVT 137 225 Bauart "Hamburg" by Thomas / Ts__, auf Flickr

Zum Einsschalten/Aufladen der 2 Lego PU HUBs und zum Einsätzen der Minifiguren können ein paar Bereiche vom Dach leicht abgenommen werden:

SVT 137 225 Bauart "Hamburg" by Thomas / Ts__, auf Flickr

Aktuell läuft die Teilebeschaffung. Da sind aber noch paar schwierige Kanidaten dabei, könnte also dauern.

Auf meinen Bautisch sieht der Zug derzeit so aus:

SVT 137 225 Baufortschritt Februar 2023 (WIP) by Thomas / Ts__, auf Flickr

Diese Woche wurde im Chat recht viel mit Gummis rumgefummelt ;-)

Ich hatte im European Lego Train Chat (ELTC) eine Idee für die Befestigung von Haltestangen ganz nah am Wagenkasten aufgeschnappt. Das gefiel mir. Ich hatte dann als Gummi den kleinen weissen Gummi von Lego verwendet, dass sah aber nicht toll aus: Sehr auffällig und recht dick. Als Alternative hatte ich super kleine, transparente Haargummis meiner Tochter entdeckt. Sah super aus, besser noch: die hat man kaum gesehen. Aber ist eben ein Fremdteil. Und da der Zug bisher keinerlei Nicht-Legoteile enthält, fand ich das nicht gut. Die passende Idee kam dann von Mick / @mick29 : der kleine transparente Gummi von einen Lego Eisenbahnrad!
Ist eine ganz schöne Fummelei, das Ding ist ja eher starr als ein Gummi. Aber es ist machbar und damit puristisch:

SVT 137 225 Türstange by Thomas / Ts__, auf Flickr

Kritik, Lob und Anregungen sind wie immer gern gesehen. Für mich wird dieses Projekt wohl erstmal pausieren bis ich die fehlenden Teile alle zusammen habe...

Thomas, der auf Bricklink stöbert...
 
Zuletzt bearbeitet:

grawuli

Urgestein
Registriert
2 Mai 2018
Beiträge
1.224
Ort
Minga
Sieht toll aus und die Lösung mit dem Gummi habe ich mal abgespeichert.:good:
 

asper

Mitglied
Registriert
29 März 2020
Beiträge
71
Wunderschön!
(Das mit den Gummis muss ich mit merken - davon habe ich ziemlich viele, da ich die eigentlich immer durch 70902 ersetze um bei den angetriebenen Achsen mehr Reibung zu bekommen.)
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Danke Euch.

Ich denke, die Gummi-Lösung werde ich auch noch öfters verwenden. Die hier verbauten Gummis waren auch alle über. Ich mach bei nicht angetriebenen Achsen die Gummis gerne ab und hab die gesammelt. Jetzt haben die eine Verwendung gefunden.

durch 70902 ersetze um bei den angetriebenen Achsen mehr Reibung zu bekommen

Ah, daher die weissen Gummis bei dir. Hab ich noch nicht ausprobiert, klingt aber sehr gut. Zb meine Köf könnte mehr Traktion gut gebrauchen.

Thomas
 

Kleini

Mitglied
Registriert
10 Apr. 2021
Beiträge
235
Ort
Rheinhessen
Hallo Thomas,

ein sehr schönes aktuelles Projekt hast du da. Dennoch habe ich ein paar Verbesserungsvorschläge:
Am meisten stört mich bis jetzt die 2x4 Platte mit Techniclöchern auf dem Dach. Nicht nur die Noppen, sondern auch die zusätzlichen Löcher stören mich hier doch sehr - könntest du nicht stattdessen einen 1x2 Technic Brick ins Dach snotten?
Die Gummibandtechnik von Ervvin ist in der Tat sehr schön, wenn du es hier noch schaffen würdest, statt den 1x1 Roundplates 1x2 Tiles with Grille zu verwenden, sähe es noch "sauberer" aus.
Und zuletzt: An der grauen Verblendung des Zuges gibt es hier und da noch ein paar verteilte Öffnungen. Kannst du diese vielleicht noch mit angewinkelten Lampensteinen oder ähnlichem darstellen? Das würde das Fahrwerk (von dem man ja nicht viel sieht) noch etwas interessanter und weniger monoton machen.
Das ist sicherlich Meckern auf hohem Niveau, aber wir befinden uns hier auf hohem Niveau, daher nehme ich mir diese Freiheit mal.:devil:

Viele Grüße,
Nick
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.546
Ort
Zwickau / Sachsen
Hallo Nick,

Am meisten stört mich bis jetzt die 2x4 Platte mit Techniclöchern auf dem Dach. Nicht nur die Noppen, sondern auch die zusätzlichen Löcher stören mich hier doch sehr

Da bin ich bei Dir. Das stört mich auch, hatte aber noch keine bessere Idee und hab ehrlich gesagt, da auch noch nicht wirklich was anderes ausprobiert. An der Stelle sieht der Zug seit Anfang an so aus. Dein Kommentar ist dann wohl der Anlass, das ich da noch nach was besseren schaue. Sollte ja auch machbar sein.

Die Gummibandtechnik von Ervvin ist in der Tat sehr schön, wenn du es hier noch schaffen würdest, statt den 1x1 Roundplates 1x2 Tiles with Grille zu verwenden, sähe es noch "sauberer" aus.

Ist leider nicht möglich. Ich habe an der Stange am Wagenende keinerlei Platz dahinter und ich brauche auch die Noppen der Rundeiner, damit die Wand dort nicht runterfällt ;-)
Und damit das bei allen Stangen gleich aussieht, ist es überall gleich gebaut. Beim nächsten Zug vielleicht dann mit der Riffelfliese ;-)

An der grauen Verblendung des Zuges gibt es hier und da noch ein paar verteilte Öffnungen. Kannst du diese vielleicht noch mit angewinkelten Lampensteinen oder ähnlichem darstellen? Das würde das Fahrwerk (von dem man ja nicht viel sieht) noch etwas interessanter und weniger monoton machen.

Ich werde mal schauen, ob mir da noch was markantes auf meinen Bildern auffällt und mit Glück ist das auch umsetzbar. Kommt immer drauf an, wo das ist....

Das ist sicherlich Meckern auf hohem Niveau, aber wir befinden uns hier auf hohem Niveau, daher nehme ich mir diese Freiheit mal.:devil:

Alles gut und ich danke Dir auch dafür. Ab und zu hilft mir so ein "Meckern", das Modell besser zu machen. Selbst ist man ja schnell zufrieden und ein anderer kommt dann mit dem Salz vorbei. Passt!

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben