1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

[Eisenbahn] Rouven's LEGO-Eisenbahnen

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von Rouven, 27. Mai 2017.

  1. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Das ist aber das C+ Hub...

    Nichtsdestotrotz sollte das mit einem externen Lipo auch mit den kleinen Hubs gehen.

    Für gelegentlichen Gebrauch wäre das Buwizz aber besser, da es per USB geladen wird.
    Für einen Lipo braucht man ein Ladegerät und Balancer- sowie Ladekabel. Hab am Anfang auch etwas gebraucht, aber mit den Trucks auf Ausstellungen lohnt das.
     
    Rouven gefällt das.
  2. BrisosX

    BrisosX Stammuser

    Registriert seit:
    18. Juli 2018
    Beiträge:
    373
    Geschlecht:
    männlich
    ich rede aber vom smarthub :wsntme:
    deswegen warte ich ja :giggle:

    mir wäre ein buwizz erlich gesagt zu teuer, und die pf motoren werden auch nicht billiger :(
     
    Rouven gefällt das.
  3. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Ach, das Ding mit integrierten Motoren? Wusste gar nicht, dass Peter da auch dran ist...

    Klar ist ein Buwizz teuer, aber die Lipos werden nur über die Masse billig, da du Das Zubehör und etwas Ahnung brauchst.
    Bei einem Modell und gelegentlicher Nutzung hätte ich damit nicht angefangen.
     
    Rouven gefällt das.
  4. BrisosX

    BrisosX Stammuser

    Registriert seit:
    18. Juli 2018
    Beiträge:
    373
    Geschlecht:
    männlich
    ne, der mit dem motor ist der "move hub"
    der bei den zügen ist der "smart hub" (so sagt das handy mir es...) und der grosse "c+ hub"

    und ich rede vom zug hub :smug:
     
    Rouven gefällt das.
  5. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Rouven gefällt das.
  6. Lok24

    Lok24 Stammuser

    Registriert seit:
    11. Sep. 2019
    Beiträge:
    377
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    ja, das die Firma toll hingekegt.
    Ausser Wedo und Duplo gibt es noch vier Hubs

    Thema / Landläufig / Store-Name / T&S Name

    Boost / Move Hub / Move Hub / LPF2 HUB MOTOR 6X16X4 NO. 1
    City / Smart Hub / Hub / HUB NO. 4
    Technic / Technic Hub / ?? / HUB, NO. 2
    Spike / Large Hub / ?? / ??

    "Landläufig" ist das, womit sie sich programmtechnisch melden.

    Ich bin immer noch der Meinung, das "C+ Hub" ein eigenartiges Konstrukt ist, weil "Control+" ja eigentlich nur die App ist in der Powered Up Welt

    @BrisosX meint den "88009 Hub"
     
    Rouven gefällt das.
  7. RR76

    RR76 Stammuser

    Registriert seit:
    08. Apr. 2019
    Beiträge:
    376
    Geschlecht:
    männlich
    Da passt zwar nicht viel rein, aber es reicht für den Spannungsregler für einen beliebig grossen externen Lipo. Bei vier Loks dürfte das interessanter sein als in jede Lok einen Buwizz mit Powerbank zu packen.
     
    Rouven gefällt das.
  8. BrisosX

    BrisosX Stammuser

    Registriert seit:
    18. Juli 2018
    Beiträge:
    373
    Geschlecht:
    männlich
    genau so meine ich das :)
    @Rouven hat das ganze ja mit seiner externen zusatz batterie box gemacht,

    ich rede dort ja aktuell nur über das thema zug, in 95% der fällen ist im inneren des zuges ja genug platz dafür.

    und es ist langfristig günstiger wie überall ein buwizz zu verbauen, und der akkutausch geht auch schneller wie jedesmal den buwizz zum laden ausm rennen zu nehmen.

    und ob ich mir einen lipo kaufe, oder 12 gute akkus (+ordentliches ladegerät) kommt am ende auf das selbe geld raus...

    auch wenn pu noch nen schlechten ruf mit den anschlussmöglichleiten hat, bin ich optimistisch und denke dass noch das eine oder andere kommt
     
    Rouven gefällt das.
  9. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    523
    Geschlecht:
    männlich
    Servus zusammen,

    danke für die Diskussion - ist interessant.

    Ich glaube allerdings: das Buwizz Thema ist nichts für mich, dann eher die LiPo-Variante.

    Andererseits: Man muss erst einmal klären was LiPo tatsächlich an Vorteilen bietet bzw. mir das erklären.

    Ich bin grundsätzlich der Typ der etwas ausprobiert. Zwar hatte ich nach meinem technischen Fachabi vor 25 Jahren ein Angebot in Richtung Elektrotechnik eine Ausbildung zu machen...aber was will man als Farbenblinder in dem Beruf? o_O

    Spaß hätte es bestimmt gemacht Ingenieur zu werden, aber...naja. Ich will nicht klagen...ist was anderes aus mir geworden.

    Was ich sagen will:

    Miene nachfolgenden Thesen sind auf Basis des 1% Schulstoff von Anno 1994 und 99% "gesunden Menschenverstand" aufgebaut.

    Wenn hier jemand Ahnung hat: UNBEDINGT gerne verbessern! :)


    Eigenschaften zu LiPo's die ich gelesen habe und Fragestellungen meinerseits:

    1.) LiPo's haben mehr Leistung bei gleichem Gewicht.

    Klingt erst einmal gut, aber wie sieht es mit dem Volumen aus. Geringeres Gewicht bedeutet ja absolut nicht, dass es kompakter sein muss.
    In der LKAB IORE habe ich zwar ganz gut Platz. Interessant wäre es trotzdem nur wenn das Verhältnis zwischen Leistung / Volumen deutlich besser wäre als bei den "normalen" AAA Akkus.

    Beispiel:

    In eiener PowerdUp Akkubox finden 6 AAA Batterien Platz, die haben jeweils eine Ladekapazität von sagen wir 900mAh also im Team 5400mAh.
    Ein AAA Akku hat im Regelfall eine Spannung von 1,2V bzw. zusammen 7,2V was sich gegenüber normalen Batterien schon mal nachteilig auswirkt.
    Einen echten Vorteil hätte aus dieser Perspektive also ein LiPo um die 7,2V mit mehr als 5400mAh Kapazität.

    Wenn ich bei Condad Electronic etwas stöbere finde ich z.B. einen LiPo mit 7,4V und 5000mAh. Der hat aber eine Größe von 25x46x139mm:
    https://www.conrad.de/de/p/conrad-e...l-2-30-c-stick-hardcase-t-buchse-1414160.html

    Bei der Größe hab ich doch mehr Platz verbraten als mit der Box und habe weder eine Leistungssteigerung noch eine Kapazitätssteigerung.
    Mit meinen 3x AAA Anbauboxen, die ich auf einfachste Weise mit den bestehenden 6x AAA in der Box verbunden habe, habe ich rechnerisch 10,8V bei 8100mAh.

    2.) LiPo's haben keine Selbstentladung.

    Klingt auch gut, aber ich frage mich ob das für mich eine Relevanz hat. Ich lade meine AAA Akkus immer dann, wenn ich mal fahren will.
    Ich hab 4 Ladegeräte vom Aldi. Mit denen kann ich je 6 AAA Batterien gleichzeitig laden. Bis ich die 72 Stück voll habe, die ich für die IORE brauche gehen 3 Ladezyklen ins Land.
    So lang brauche ich aber auch um die Strecke aufzubauen und den Zug. Dann wird er bestückt mit den Batterien und dann wird (viel zu kurz) gefahren.
    Selbstentladung passiert doch nicht binnen weniger Stunden sondern eher über Tage, oder?

    Ganz ehrlich, würde ich eine Ausstellung besuchen, dann würde ich den einmaligen Aufwand nicht scheuen und mir 2x 80 Stück Aklali Batterien kaufen.
    Wenn leer, dann leer. Und dann natürlich fachgerecht entsorgen...

    Müsste ich ehrlich gestanden mal probieren wie lang der Fahrspaß dann gehen würde.

    3.) LiPo's liefern länger einen konstant hohen Strom als Akkus

    Da ist ein Argument. Bei meinen Akku's und bei dem Monster mit dem Gewicht und der Reibung bleibt alles ca. 10 Minuten auf konstanter Leistung (ich fahre mit ca. 60% in BAP).
    Nach 10 Minuten baut die Leistung ab. Ich schätze dass ich maximal 15 Minuten Fahrspaß habe wenn ich den Zug konstant rollen lasse.

    Ich weiß damit aber auch wann Schluß ist und wann ich anhalten muss. Weil es sich abzeichnet.

    Bei LiPo's besteht wohl die Gefahr der Tiefenentladung. Wenn die also - was weiß ich - 12,5 Minuten konstant laufen und dafür dann abrupt den Betrieb einstellen, weil sie komplett entladen sind. Puh, dann wird es happig. Höhere Anschaffungskosten, Umbauaufwand und dann kann ich ihn in die Tonne klopfen wegen Tiefenentladung?
    ...Und mit der Stoppuhr will ich mich auch nicht gerade daneben stellen um rechtzeitig den Fahrbetrieb einzustellen bevor etwas verreckt.

    Wie gesagt ich verbreite hier Halbwissen.

    Ich spreche nur laut aus was ich mir zu den Dingen denke die ich gelesen habe.
    An LiPo's würde ich mich heran trauen, wenn sie echte Vorteile bringen. Ich hab da keine Angst vor den "Gefahren".

    Aber dann müssen es schon echte Vorteile sein.

    Kann mir jemand helfen? Mich bestätigen oder mich verbessern?

    Danke und viele Grüße

    Rouven
     
  10. RR76

    RR76 Stammuser

    Registriert seit:
    08. Apr. 2019
    Beiträge:
    376
    Geschlecht:
    männlich
    Die Batteriebox schaltet die Batterien in Reihe zusammen, Du schaltest bei 9 Stück alle 9 in Reihe zusammen.
    Damit erhöhst Du die Spannung und somit die Leistung und Geschwindigkeit der Lok.
    Die Kapazität bleibt aber gleich, also bei 900 - 1000 mAh. Die Kapazität würdest Du erhöhen indem Du die Batterien parallel schaltest.

    Ein LiPo mit 7,4V und 5000 mAh sorgt also für etwa die gleiche Geschwindigkeit wie eine Batteriebox mit 6 Akkus bei etwa fünffacher Laufzeit.

    Wenn Du die gleiche Leistung haben willst wie mit 9 Akkus musst Du einen 3S Akku mit 11,1V verwenden. Sinnvoll wäre dann ein Spannungswandler um die Spannung auf 10,5 - 10,8V zu begrenzen um den Hub nicht zu zerstören.

    Dafür solltest Du einen LiPo-Checker verwenden. Der kostet nicht viel, wird an den Balancer-Anschluss angesteckt und piepst wenn die Spannung zu weit absinkt.
     
    HDGamer2424, Rouven und Lok24 gefällt das.
  11. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Ich schließe mich RR76 ausnahmslos an und hab dir mal einen Auszug meines Equipments abgelichtet.

    Zuerst mal das Ladegerät (computergesteuert) mit Ladekabel und Balancerboard.
    Das Balancerkabel ist die Überwachung der einzelnenen Zellen, bei mir je 3 (3S, 11.1V), daher 4polig (1x - / 3x +)

    20200117_220943-1612x907.jpg


    Hier der Vergleich zur LEGO Akkubox, der 450er Passt in das Technic C+ Hub von GBCPeter.

    20200117_221057-1612x907.jpg


    Dies ist ein Step-Down-Modul, da die 11.1V zu viel sind. In dem Fall von Carver gebaut, mit 10V.

    20200117_221308-907x1612.jpg

    Hier zwei Arten von LipoChecker, die kommen an das Balancerkabel und prüfen die Spannung, welche nicht unter 3V pro Zelle fallen darf.
    Der große zeigt sie digital an und der andere piept nur.

    20200117_221259-907x1612.jpg


    Hier mal ein Beispiel, wie ich sie einsetze

    20200117_221404-1612x907.jpg

    Den von dir angesprochen Riesenakku brauchst du sowieso nicht, da du mit den kleinen schon alles andere übertriffst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2020
  12. SystemLord

    SystemLord Urgestein

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    619
    Geschlecht:
    männlich
    Rouven gefällt das.
  13. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    523
    Geschlecht:
    männlich
    Servus @RR76 und Chris @HUWI ,

    danke Euch für die wertfollen Informationen.

    Ich glaube immer mehr, dass ich mich dem Thema annehen werde. Die Fahrzeit mit den aktuellen Akkus ist mir tatsächlich etwas zu kurz.
    ...
    also habe ich mir gleich mal das Innenleben meiner LKAB IORE Loks etwas genauer angesehen.
    Wenn ich etwas umbaue, dann könnte ich einen Hohlraum schaffen mit ca. L/B/H = 190mm/31mm/42mm.
    Da brächte man schon einen schönen LiPo unter...die Frage wäre auch: 1 größerer und von dem aus zwei HUB's füttern oder zwei kleinere also ein LiPo pro Hub.
    Muss da mal etwas tiefer einsteigen...


    Wo ich mir tatsächlich etwas weniger Sorgen mache sind die 11,1V Spannung.
    Vielleicht habt ihr es hier im Thread gesehen, dass bei voll geladenen Aldi-Akkus 12,2V Spannung anliegen.

    https://www.doctor-brick.de/threads/rouvens-lego-eisenbahnen.7503/page-20#post-219355

    Ich habe meine Züge am Montag fahren lassen um das Video aufzunehmen, seitdem hab ich die Akkus nicht ausgebaut.
    Habe heute die Spannung gemessen und es sind bei allen 8 Hubs (mit je 9 AAA) immer noch jeweils zwischen 11,6V und 11,7V.
    Ich gehe davon aus, dass die Hubs somit auch die 11,1V wegstecken.

    Passt leider nicht, Ralf.

    Viele Grüße

    Rouven
     
    SystemLord gefällt das.
  14. RR76

    RR76 Stammuser

    Registriert seit:
    08. Apr. 2019
    Beiträge:
    376
    Geschlecht:
    männlich
    Ich würde eher zu einem tendieren.

    Wozu brauchst Du zwei Hubs? Ziehen die zwei Motoren zu viel Strom?


    Das hab ich überlesen, da könnte man ja evtl. Bei den C+ Hubs auch mit 3S ohne Spannungsregler arbeiten. Wobei ich die maximale Spannung eines voll geladenen LiPos nicht im Kopf habe.
     
    Rouven gefällt das.
  15. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Mein Ladegerät ballert 12,4 rein. Die Idee mit dem C+ Hub hatte ich aufgrund Rouvens Aussage auch schon, aber Peter hat ja ausgiebig in seiner Werkstatt getestet und sein Stepdownmodul eird er nicht ohne Grund verbaut haben.
    Hab jetzt auch schon einen Teaser für das kleine Hub gesehen, ihr wusstet tatsächlich mehr als ich...
     
    Rouven gefällt das.
  16. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    523
    Geschlecht:
    männlich
    Servus zusammen,

    eine Wasserstandsmeldung zur LiPo-Ausstattung meines IORE-Zugs.

    Zunächst hab ich ein wenig nach Informationen gesucht wie belastbar die Lego-PU Komponenten sind.
    Fündig geworden bin ich hier:

    http://www.coolbricks.com/motoren

    Der Autor (laut Impressum Ralph Grzyszek) ist offenbar wissenschaftlich an die Motoreneigenschaften heran gegangen.
    Vor allem gefällt mir, dass er z.B. auch bei den PF- und PU-Motoren bis 12V Spannung gegangen ist.

    Desweiteren finden sich bei youtube Tutorials wie man PF-Komponenten mit 11.1V Lipos (die voll geladen 12.6V Spannung haben, wie ich inzwischen weiß) ausstatten kann.

    Alles in allem habe ich angesichts meiner eigenen Tunig-Variante wenig Bedenken, dass man PU Komponenten mit einem 11.1 Lipo betreiben kann.

    Folglich habe ich mal 2 Stück bestellt, die gut in die IORE passen. Nachdem ich auf das "Innenleben" (Batteriehalterungen) der PU Hubs verzichten kann sind diese schön zur Seite gerutscht.
    Mit der Säge wollte ich nicht ran gehen...so lang ich nicht muss.

    Wenn die Idee klappt hab ich mit 2800mAh bei 11.1V Nennspannung pro Motor ein deutliches Energie-Plus erreicht. Zumal ich eh nicht vorhabe den Zug auf Maximalgeschwindigkeit zu fahren.

    Sobald ich Gewissheit habe, dass es funktioniert werden auch die anderen drei Loks identisch ausgestattet.

    Hier mal ein erstes Bild:

    [​IMG]IMG_20200205_153649 by Rouven's Legoeisenbahnen, auf Flickr

    Viele Grüße

    Rouven
     
  17. grawuli

    grawuli Stammuser

    Registriert seit:
    02. Mai 2018
    Beiträge:
    511
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Hallo Rouven,

    das liest sich nicht schlecht. Könnte auch für den Antrieb meiner UP Class 4000 interessant sein. Vorgesehen habe ich dafür den Hub-Nr. 2 mit den beiden großen Motoren aus dem Set 42099. Hub und Motoren sollen im Tender ihren Platz finden. Ob da noch ein LiPo zusätzlich seinen Platz findet, weiß ich noch nicht.

    Gutes Gelingen bei der Umsetzung deines Planes.
     
    Rouven gefällt das.
  18. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Was hast du vor, zum Mond fliegen? Wir fahren in unseren Trucks mit um die 1600ma.

    Und meine Actros wiegt über 11 Kg...
     
    Rouven gefällt das.
  19. Rouven

    Rouven Stammuser

    Registriert seit:
    10. Mai 2017
    Beiträge:
    523
    Geschlecht:
    männlich
    :laugh:

    Mensch Chris, als LKW-Fahrer weißt Du doch: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. ;)
    Fährt man Hubraum nicht gerade auf der Drehzahl eines Zweitakters, dann entsteht aus meiner Pespektive: Effizienz und Reichweite.
    Ob es allerdings bis zum Mond reicht...?

    Frag mich gerade wie man den Spruch auf die ganze Elekromobilität ummünzen soll...

    "Akkukapazität ist durch nichts zu ersetzen" klingt doch kacke "Akackekapazität..."

    Quatsch bei Seite:

    Meine bisherigen ca. 900mAh auf Basis 9 AAA Aldi-Akkus bei ca. 12V und das mal 8 im Zug verbaut...
    ...die haben vielleicht 20 Minuten gehalten bis es merklich langsamer wurde. Wenn die LiPo's der einfachen Rechnung nach 3x so lange halten, dann währe eine Stunde Fahrbetrieb möglich bei konstanter, mäßiger Geschwindigkeit.

    Der Zug wiegt fast 27 Kilo und hat durch die vielen Achsen auch ordentlich Reibung, vor allem in den Kurven.
    Mag sein, dass dies ebenfalls einen Nachteil gegenüber den LKW's darstellt?

    Viele Grüße

    Rouven
     
  20. HUWI

    HUWI Papa Schlumpf

    Registriert seit:
    08. Jan. 2018
    Beiträge:
    1.992
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bochum
    Nun gut, 28kg ist natürlich ordentlich Masse. Die bekomme ich ohne Schienen auch nicht bewegt.
    Dann lasse ich mich mal überraschen. Denk aber dran, die Lipos zu überwachen. Und zwar nicht mit so einem rein akustischem Checker, sonst sind die Lipos ganz schnell hin.
     
    Rouven gefällt das.
  1. [Eisenbahn] - Rouven's LEGO-Eisenbahnen | Seite 29
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden