• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

Puristen

Sind hier kaum noch Puristen am Werk?

  • Ich bin Purist (100%)

  • Ich nenne mich Purist, aber modifiziere Lego Teile (verkleben, einkürzen, usw.)

  • Ich nenne mich Purist, nutze auch EINZELNE Fremdteile

  • Ich nenne mich Purist, nutze auch 3D-Teile

  • Ich bin KEIN Purist


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Was ist an "Einkürzen" falsch?
Soweit ich weiß werden auch in LEGO-Sets "Hose rigid" gekürzt. Oder Schnüre.
Und für Schnüre nehme ich keine Orignal-LEGO-Schnüre.
Ich verklebe auch Teile, wenn das nötig ist.
Ich löte auch schon mal Kabel.
Was nun?
 

Gimmick

Stammuser
Registriert
1 Okt. 2018
Beiträge
358
Ich weiß es auch nicht.
Ich benutze mal Fremdelektronik, Fremdsoftware, Fremdschutt, Fremdgewichte,... aber tatsächlich keine Teile oder Sets eines anderen Klemmbausteinspielzeugherstellers und auch keine anderen Bausteine, auch nicht aus dem 3D-Drucker.

Und zwar weil ich sie nicht habe :D
Wenn es mal was gibt, das mich interessiert, dann kaufe ich mir das und dann verwende ich es auch. 3D-Drucker ist mir zu teuer, hätte aber gerne einen :<
Bin also kein Purist, aber praktisch für viele wahrscheinlich puristisch unterwegs :).
 

Same-1974

Urgestein
Registriert
6 Nov. 2015
Beiträge
1.125
Eigentlich müssten die Fremdhesteller hier in der Abstimmung gewinnen.
WAS, warum? Es benutzten so viele hier Elektrik von anderen Herstellern...

Ich versuche nur original Teile zu verwenden, ausser lego hat sie nicht im Programm bzw. in der passende Farbe
gibt es sie nicht. Sollten die Teile aber irgendwann in passeneder Farbe erscheine wird wieder umgebaut auf original.
Lego wird im Lager sortenrein gehalten!

Das zersägen ist auch schon mal vorgekommen als ich eine 2 1/2 Achse brauchte. War bzw. ist für ein Standmodel gewesen.
 

5zu6

Urgestein
Registriert
20 März 2022
Beiträge
602
In meinen Anfangszeiten als Kind gab es noch die großen Zahnräder, aber noch kein Technic. Also auch keine Platten mit Loch. Brauchte ich, also gebohrt. Die Eckplatte 2420 gab es auch noch nicht. Also 2x2 Platte und Seitenschneider. Schwarze 1x1-Steine hatte ich nicht. Also Edding. Die Vorderachse des 853 hielt im Spielbetrieb nicht. Also Craggle.

Auch wenn ich mich von den meisten dieser Schandtaten distanziere. Wie sollte so jemand als AFOL puristisch werden könnten. Dementsprechend schrecke ich vor keinen Fremdteilen zurück, zumindest dann nicht, wenn es keine gleichwertige und bezahlbare Alternative aus Billund gibt. Egal ob Elektrik, Spezialität oder besondere Farbe.

Auf dem 3D-Drucker entstehen just jetzt gerade weitere R280 und R296-Schienen, die in Wattenweiler die Smooth Curves ersetzen sollen. Beim Überfahren rumpelt es ansonsten furchtbar.

Weil Teile in der benötigten Farbe nciht einmal in China erhältlich waren und auch nicht anderweitig ersetzt werden konnten, habe ich auch schon zur Spraydose gegriffen. Zwischenzeitlich gibt es eine Lösung aus Flörsheim dafür.

Auch wenn sich viele nicht mit meiner Bauweise identifizieren können. In jedem Modell sind weit über 90% dänische Originalsteine.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Ich benutze mal Fremdelektronik, Fremdsoftware,
und Batterien.....

Die großen technic-Sets sind ohne SmartDevice (Fremdteile) tot.
Und Fremdsoftware ist von LEGO ja ausdrücklich vorgesehen.
Das EV3-Zeug war doch auch nicht von Lego (Vertrieb ja, Herstellung nein).

Ich finde mich in den Auswahlmöglichkeiten so gar nicht wieder, weil sie m.E. suggestiv sind.
 

5zu6

Urgestein
Registriert
20 März 2022
Beiträge
602
Ich finde mich in den Auswahlmöglichkeiten so gar nicht wieder, weil sie m.E. suggestiv sind.
Auf 1000steine hatten wir mal eine lange, aufreibende Diskussion darüber. Letzten Endes hat jede andere Vorstellungen. Manche sehen sogar das Schneiden von Baseplates als "in Ordnung" an, da diese ja auch in der Fabrik beschnitten werden. Aufkleber oder Aufdrucke usw. Oder ob die Verwendung von identsich aussehenden Schnüren "von der Rolle" in Ordnung ist.

Mein anderes Extrem wäre jemand, der ausschließlich Pat. Pend.-Steine verbaut. Auch damit kann man faszinierende Modelle bauen. Die eine ganz eigene Wirkung entfachen.

Man könnte eine lange Liste mit ganz vielen Checkboxen erstellen und dann schauen, was für einen bestimmten Anteil hier als akzeptabel empfunden wird. Das Ergebnis wäre mir egal, ich baue weiter so wie es mir gefällt.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Auf 1000steine hatten wir mal eine lange, aufreibende Diskussion darüber.
Ja, die zu sehr absurden Dingen geführt hat. Meiner Meinung nach.
Ich hatte damals mehrfach die für mich recht schlüssige Doctor Brick Nutzungsbedingung, ins Spiel gebracht, hat keinen interessiert :fngrcrssd:.

Aber in der Möglichkeit:
Ich nenne mich Purist, aber modifiziere Lego Teile (verkleben, einkürzen, usw.)
steckt doch schon eine "Anklage" (ich nenne mich so , bin es aber gar nicht).

(warum Verkleben eine Modifikation ist? Naja)
 

backcountry

Urgestein
Registriert
30 Okt. 2014
Beiträge
1.729
Cooles Thema. Ich sage immer, ich bin Modellbauer - der auch bzw. mit LEGO Funktionsmodellbau betreibt. Und im Modellbau ist ja eigentlich alles erlaubt ;-)

Ich nutze aber 100% Lego bei allen Bauteilen, seit es den großen Drehkranz vom Radschaufelbagger gibt, nutze ich sogar für den großen Kran den und somit ist der sogar, weil noch mit LEGO PF Infrarot zu 99,9999% Lego. Nur das Seil es gibt bei Lego glaube keine 40 Meter Seile ;-)

Bei anderen Moc´s wie den großen CAT Bagger, das sind SBrick klar, wie sonst soll man gescheit 7 Motoren zusammen gleichzeitig laufen lassen, damit man wie mit einem echten Bagger arbeiten kann. Und wegen der Optik und Gewicht, ist die Schaufel vom 3D Drucker...

Und bei manchen Moc´s nutze ich andere Reifen aus dem RC Bereich...
 

grawuli

Urgestein
Registriert
2 Mai 2018
Beiträge
1.182
Ort
Minga
Also ich bin kein Purist, da ich Elektronik (Hub, Motoren, Gamepad ...) von anderen Herstellern nutze. Ausserdem wird schon mal eine Kreuzachse oder ein Pin in der Länge angepasst. Verklebt wird bei Bedarf (z.B. die Hohlwelle für meinen Roboter mit 6-DoF) auch.
 

Bensch

Mitglied
Registriert
9 Aug. 2022
Beiträge
189
Ich seh das ähnlich wie @backcountry. Ich baue Modelle mit LEGO und nicht LEGO-Modelle.

Nur weil die Dänen meinen sie wollen eine Spritzgussform nicht mit andersfarbigen Kunststoff füllen hält mich das nicht zurück.

Wenn es Teile nicht gibt (Eisenbahnräder in richtiger Größe, diverse Achsteile usw.) oder die vorhandenen nicht gut genug funktionieren (Wheelhubs, Elektronik, usw.) dann muss man sich eben eine Alternative suchen oder selber gestalten.
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Wenn es Teile nicht gibt (Eisenbahnräder in richtiger Größe, diverse Achsteile usw.) oder die vorhandenen nicht gut genug funktionieren (Wheelhubs, Elektronik, usw.) dann muss man sich eben eine Alternative suchen oder selber gestalten.
Nein, muss man nicht, man kann dann anderes bauen.
Das ist ausdrücklich keine Kritik an allen anderen, die das anders handhaben.
Aber für mich legt der Reiz darin, mit LEGO zu bauen.
Konkurrenzfähig ist das natürlich schon lange nicht mehr.
 
P

Patrick

Guest
Ja, die Antwortmöglichkeiten sind tendenziös. Aber sie bringen meiner Meinung nach einen wichtigen Aspekt auf den Punkt:

Vielerorts - auch hier bei DB - wird Wert darauf gelegt, ausdrücklich eine Lego-Community zu sein und kein Sammelbecken für beliebige "Klemmbausteine" (was für ein dämlicher Begriff, übrigens...). Leute, die Bauwerke von Fremdherstellern präsentieren, werden (meines Erachtens zu Recht) gerügt. Die (?) unsägliche @Briqui geht vielen hier (ebenfalls zu Recht) auf die Nerven, weil sie (?) bei jeder Gelegenheit Fremdteile anpreist.

Aaaber: Dann wird doch wieder mit zweierlei Maß gemessen. Gerade die Eisenbahner - aber auch andere - nehmen für sich Anspruch, AFOLs oder sogar Puristen zu sein, verwenden aber mit der größten Selbstverständlichkeit Gleise, Räder, Motoren und weiteren Kram anderer Hersteller. Auch hier im Thread wurde innerhalb kürzester Zeit mehrfach die Verwendung von Fremdteilen gerechtfertigt mit "... ja wenn's das halt von Lego nicht gibt...". Das ist für mich persönlich kein Argument! Für mich liegt die Herausforderung beim Moccen gerade darin, ein gutes Ergebnis mit den existierenden Teilen zu erzielen. Wenn ich mir fehlende Teile einfach selber drucke oder bei der Konkurrenz kaufe, ist für mich irgendwie die Luft raus...

Was ist an "Einkürzen" falsch?
Soweit ich weiß werden auch in LEGO-Sets "Hose rigid" gekürzt. Oder Schnüre.
[...]
Ich verklebe auch Teile, wenn das nötig ist.
Ich löte auch schon mal Kabel.
Was nun?

Die Pneumatik-Schläuche mussten früher tatsächlich zugeschnitten werden (ob das heute noch so ist, weiß ich leider nicht - wie sieht's bei aktuellen Technic-Modellen aus?).
Dass "Hose, rigid" durch den Käufer erst zugeschnitten werden mussten oder müssen, wäre mir neu. Ich lasse mich aber mit einem konkreten Beispiel (offizielle Bauanleitung) gerne vom Gegenteil überzeugen! Das Zuschneiden von "Hose, rigid" ist nämlich tatsächlich das einzige "nicht-puristische", was ich selber immer wieder mache - von dieser Ausnahme abgesehen, geht's bei mir streng puristisch zu.

Ein offizielles Zuschneiden von Schnüren wäre mir auch nicht bekannt - bloß deren Verknoten.

Verkleben ist für mich eindeutig nicht-puristisch. Das Löten defekter Kabel würde ich persönlich als "puristisch akzeptable" Reparaturmaßnahme ansehen. Genau so wie das Einfetten alter Pneumatikschläuche o. ä. Aber es mag auch Puristen geben, denen selbst das zu weit geht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

5zu6

Urgestein
Registriert
20 März 2022
Beiträge
602
Aber für mich legt der Reiz darin, mit LEGO zu bauen.
Konkurrenzfähig ist das natürlich schon lange nicht mehr.
Für mich habe ich das mal versucht zu Analysieren. Der Grund, warum ich mit LEGO (&Co...) baue und nicht Modellbau betreibe, ist es, weil es mir Freude bereitet, mit einer vorgegebenen Geometrie und einem begrenzten Vorrat an Teilen und Farben ein Bauwerk zu schaffen. Mit jedem Teil was ich von einem anderen Hersteller kaufe, weil es das von Lego mal wieder nicht gibt oder gar den 3D-Drucker anwerfe, um was ganz eigenes zu schaffen wird diese Grenze verschoben.

Ich bin gerade dabei, ein Winz-MOD real fertigzustellen. Passendes Fremdmodell im Netz gefunden, digital nachgebaut und entsprechend umgefärbt. Mein erster Reflex nachdem ich festgestellt habe, dass es nicht wenige wichtige Teile so gibt, war es den Shop des von mir bevorzugten Gobricks-Händler zu gehen. Und die fehlenden Teile in den Warenkorb zu legen. Dann bin ich noch mal in mich gegangen. Wo gibt es einen Workaround? Statt der nicht in der Wunschfarbe verfügbaren 2x3-Slopes zwei 1x3 Slopes usw. Wo geht vielleicht doch eine andere Farbe. Auf Bricklink eine kleine Ernüchterung. Eines der Teile war nur in einem Paradisa-Set aus 1987 enthalten. Nicht teuer, aber mäßig verfügbar. Also für eine handvoll Teile vier Bricklink-Bestellungen bis alles zusammen war. Meine Zufriedenheit mit dem Ergebnis ist so eine andere. Das ist mir den Aufpreis und den Mehr-Aufwand wert.

Deine Modelle sind für mich uneingeschänkt konkurrenzfähig. Da steckt fast immer ganz was besonderes drin. Die brauchst Du nicht klein machen.

Ja, die Antwortmöglichkeiten sind tendenziös. Aber sie bringen meiner Meinung nach einen wichtigen Aspekt auf den Punkt:

Vielerorts - auch hier bei DB - wird Wert darauf gelegt, ausdrücklich eine Lego-Community zu sein und kein Sammelbecken für beliebige "Klemmbausteine" (was für ein dämlicher Begriff, übrigens...). Leute, die Bauwerke von Fremdherstellern präsentieren, werden (meines Erachtens zu Recht) gerügt.
Zu dem Zeitpunkt als ich diese Zeilen schreibe haben sich 12 Personen an der Umfrage beteiligt. Wenn die Antworten ich - so nicht gefragt und sicherlich vereinfachend - zusammenfasse: Antwort 1-3: Ich baue innerhalb der Nutzungsbedingungen von Doctor Brick und die Antwort 4 mit "ich baue zumindest gelegentlich auch außerhalb der NUB", dann bewegt sich die Hälfte außerhalb der NUB.
Aaaber: Dann wird doch wieder mit zweierlei Maß gemessen. Gerade die Eisenbahner - aber auch andere - nehmen für sich Anspruch, AFOLs oder sogar Puristen zu sein, verwenden aber mit der größten Selbstverständlichkeit Gleise, Räder und weiteren Kram anderer Hersteller.
Es gibt inzwischen RC-Gleise in R104 als Spitrzgussteil von drei Herstellern. (Trixbrix, Bricktrax und jetzt auch von Gobricks in einem Mould-King-Set). Dazu noch die wundervollen 9V-Gleise von Fx Bricks. Das zeigt, dass es eine gewaltige Nachfrage nach diesen Schienen gibt. Wenn sich Lego nicht dieser Wirklichkeit (der bestehenden Nachfrage) stellt und etwas eigenes anbietet, werden sie irgendwann nicht mehr als Anbieter in diesem Segment ernst genommen. Eisenbahnen spielen für Lego nur eine absolut untergeordnete Rolle. Das merkt man am Angebot und an der Art und Weise wie das Produkt gepflegt wird. Wir wollen lange Züge fahren und verbessern daher die Stahlachsen mit Kugellager. Was macht Lego. Die erstezen die Stahlachsen durch noch schlechter laufende Plastikachsen.

Überall wo Lego ein Produkt schlecht pflegt oder gar nicht erst was passendes anbietet, tun sich Nieschen auf, die gefüllt und von vielen akzeptiert werden. Ebenso verhält sich das bei Elektronik und Beleuchtung. Der SBrick ist entstanden und wurde breit akzeptiert, weil PF in die Jahre gekommen war, und es vom Marktführer eben kein geeigneter Produkt gab.

Auch wenn Lepin sich ganz klar außerhalb des gesetzlichen Rahmen bewegt hat. Deren Erfolg zeigt mir auch, dass es eine Menge Leute gibt, die gerne ein altes CC-Haus hätte, aber nicht bereit ist, die aufgerufenen "Schwarzmarktpreise" zu bezahlen. Aber bereit sind, eine Menge Kompromisse einzugehen. Ich fänd es toll, wenn Lego diese Lücke schließen würde und eine gewisse Menge Sets dauerhaft bestellbar hätte. Ohne Karton, mit PDF-Anleitung und ggf. mit on-Demand-gesdruckten Stickern statt Aufklebern. Und mit Kompromissen bei den Figuren. Quasi nur die losen Steine. Wenn ein solches Set dann ~150% der UVP kosten würde, fände das bestimmt eine lohnende Resonanz. Da die Firma auch so schon mit den Einzelteil-Bestellungen überfordert ist, wohl auch kein sinnvolles Produkt.
 

Bensch

Mitglied
Registriert
9 Aug. 2022
Beiträge
189
Überall wo Lego ein Produkt schlecht pflegt oder gar nicht erst was passendes anbietet, tun sich Nieschen auf, die gefüllt und von vielen akzeptiert werden.
^ Genau das.
Das Lego-Gleissystem ist leider zum größten Teil schlecht. Fängt bei den engen Radien an und zieht sich über das gesamte Zugsortiment auch so weiter.

Nein, muss man nicht, man kann dann anderes bauen.
Man muss nicht, aber bei gewissen Problemstellungen sitzt man dann am Ende zwar vor einer Lösung, die aber nur mäßig zufriedenstellend ist. Ich selbst greife auch nur dann zum Drucker wenn ich der Meinung bin eine bessere Lösung zu haben als LEGO sie mir bieten könnte. Immerhin ist mit dem Entwerfen und Produzieren eines Sonderteils ja auch ein Aufwand verbunden den ich mir nicht bei jedem zweiten Teil antun möchte.
 

Sven

Oberlehrer
Registriert
22 Juli 2018
Beiträge
2.531
Ort
Oberhausen, NRW
Ich will ja niemandem den Spaß daran verderben, aber ist es wirklich nötig, diese fruchtlose Im-Kreis-Diskussion in regelmäßigen Abständen wieder und wieder zu führen?
Lasst doch einfach jeden das Hobby so ausleben und interpretieren, wie sie/er mag. Und gut is'.
 

Matze2903

MoRaStafari
Registriert
18 März 2012
Beiträge
3.111
Ort
Heilbronn
Warum verkleben eine Modifikation sein kann? Weil man das eine oder andere ohne kleben nicht bauen kann.

Ich bin Purist, weil ich mich bewusst für LEGO entschieden habe, als ich mit dem Hobby LEGo anfing anno 2008 oder so ...
Inzwischen ist es mir egal, was ihr macht, nur markiert, beschreibt es richtig, nennt es bei Namen ... und respektiert die Forenbereiche, in denen nur puristisch gebaut wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stud McBrick

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2018
Beiträge
1.274
Lasst doch einfach jeden das Hobby so ausleben und interpretieren, wie sie/er mag. Und gut is'.

Warum darf das nicht auch auf diejenigen zutreffen, die sich darüber austauschen wollen?
Wenn mich ein Thema nicht interessiert, brauche ich doch nichts anderes zu tun, als einfach nicht draufzuklicken, und gut ist.

Was wäre wohl, wenn man das in jedem Thread machen würde?
"Stammtisch im hohen Norden? Interessiert mich nicht, also hört auf, euch damit im Kreis zu drehen!"
"Ein Herr der Ringe Moc? Kann ich nichts mit anfangen, dreht sich eh alles nur im Kreis!"
"Erfahrungsaustausch über Technic-Bautechniken? Ich baue nur mit Steinen, also hört gefälligst auf, euch mit etwas im Kreis zu drehen, von dem ich keine Ahnung habe!"

Absolut NICHTS dreht sich im Kreis, solange es zu einem Thema noch Beteiligte gibt, die sich darüber austauschen wollen.



Zurück zum Thema:
Die große Kunst am Bauen mit Lego ist es doch eigentlich, mit dem zu bauen, was einem zur Verfügung steht.
Letztendlich zeugt es meiner Meinung nach von viel mehr Kreativität, wenn man es schafft, eine adequate Lösung nur mit Lego-Elementen zu finden, als wenn man sich mit irgendwas anderem aushelfen muss.

Allerdings muss man da auch nach dem Zweck der Fremdteile unterscheiden.
Größere Eisenbahnräder oder abweichende Gleisradien, die es bei Lego nicht gibt, sind für mich grenzwertig, aber akzeptabel.

Fremdelektronik, wenn es sich dabei um Elemente handelt, die ein Lego-Bauwerk sinnvoll ergänzen kann, wie etwa Beleuchtungssets oder Fremdsteuerungen, hab ich da kein Problem damit.
Wenn es sich allerdings nur um kostengünstigere Alternativteile aus Fernost handelt, dann nicht.

3d-DruckTeile müssen auch nicht wirklich sein, vor allem, wenn dabei Teile kreiert werden, die nur eine mit Lego-Elementen durchaus machbare Baulösung vereinfachen sollen.
Aber auch hier kann es Ausnahmen geben, wie etwa die weiter oben genannte Baggerschaufel

Bekleben, Bedrucken oder Bemalen von Teilen ist ganz klar akzeptabel.
Und bevor ich aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit eines Teiles in einer bestimmten Farbe auf ein Fremdanbieterteil zurückgreifen würde, würde ich es eher in Erwägung ziehen, das Teil in der benötigten Farbe umzulackieren.

Steine und Elemente von Konkurrenzherstellern brauche ich persönlich nicht.
Ich hatte bislang noch nicht das Bedürfnis, mit den abweichenden Geometrien von z.B. Cobi- oder Mega-Steinen bauen zu wollen, und die 1:1 von Lego kopierten Teile diverser Plagiathersteller lehne ich komplett ab.

Das Modifizieren von Teilen lehne ich ebenfalls ab, Ausnahmen bilden da eigentlich nur Meterwaren wie Schnüre oder Pneumatikschläuche.

Alles in allem fällt es mir da schwer, mich in einer der gegebenen Antwortmöglichkeiten wiederzufinden.
Ich würde mich am Ehesten einen 99,5%igen Puristen nennen, da es durchaus auch Nicht-Lego-Elemente gibt, die sinnvoll sein können.
 

Dave42

Urgestein
Registriert
9 Jan. 2014
Beiträge
825
...hab jetzt SEHR VIELE unterschiedliche Standpunkte gelesen, und kann eigentlich bei jedem zustimmend nicken - außer beim einsatz von "fremdbausteinen" - also nur den Steinen/platten - nicht den Motoren,
Das dieses, wie 1000Steine ein Lego-forum und kein Klemmbausteine-forum ist, könnte "erblich" bedingt sein, es gab eine Zeit in der TLC ein Monopol hatte.
-Stellen andere Firmen gute Teile her ? für mich hinkt die Quali bei einigen Produzenten, aber leider muss man sagen das TLC hier gewaltig an Boden verliert - aus eigener schuld.
Mein Lego bleibt also "unverseucht" - aus dem einfachen grund, das man es ev. verkaufen können möchte, mit ausnahme von Motoren/Servo´s von clone-Brands ( ich habe zwar 2 clone-brand bausätze, diese sind allerdings getrennt vom übrigen ABS.).
Sägen/Fräsen7Kleben ? ja, wenn´s garnicht anders geht - wie zb bei den Kugellagern, die auch bei mir grade einzug halten.
Hab ich ein prob mit dem Zeigen von "mischware" - also MOC´s die fremdteile beinhalten? - is einzelfallentscheid, man kann nicht alle MOC´s über einen kamm scheren.
 
Oben