• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

[WIP] Magirus DLK24-12 Feuerwehr Drehleiter auf einem NB-Fahrgestell

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Hallo,

hier einmal seit langem eine MOC – Vorstellung von mir.
Wie bereits im Titel erkennbar geht es um ein Feuerwehr Fahrzeug, nicht irgendein Feuerwehrfahrzeug, sondern eine Drehleiter.
Hier mal ein Bild vom Vorbild:
IMG_20200401_104712-2.jpg

Für nicht Feuerwehr – Begeisterte die Bezeichnung DLK steht für Drehleiter mit Korb und die 24-12 ist die Einsatzhöhe von 24m bei einem Abstand von 12m (Leiterlänge maximale Höhe sind ca. 30m).

Die Leiter besteht aus 5 Teilen, wobei im ersten Teil sich ein Knick Gelenk befindet.
Das NB – Fahrgestell ist eine „Niederfuhr-Bauweise“ die hier Anwendung gefunden hat.

Ziel war bzw. ist es möglichst viele der Funktionen im Modell umzusetzen. Die Größe habe ich entsprechend den hier üblichen Maßstab ca. 1:17, auf Basis der Reifen gewählt. Möglicherweise wäre bei einem kleineren Maßstab, also größeres Modell, die Funktionen besser umzusetzen, jedoch stellt sich das bereits als eine ziemliche Herausforderung (zumindest für mich) dar.

Mal zu den Funktionen, und welche ich vorgesehen habe:

Fahrzeug – Unterbau:
  • Lenkung: 1 x PU-L-Motor als Servo.
  • Antrieb: 2 x PU-L-Motor (an einem Ausgang).
  • Abstützung-Ausfahren: 1 x PU-L-Motor.
  • Abstützung-Absenken: 1 x PU-L-Motor.
  • Drehkranz drehen: 1 x PU-M-Motor(WeDo 2.0 Medium).
Fahrzeug – Oberbau:
  • Leiter Heben: 1 x PU-L-Motor.
  • Leiter ausfahren: 1 x PU-L-Motor.
  • Korb-Neigung: 1 x 9V-Micro-Motor.
Das sind somit 8 Motor-Funktionen, die ich mit zwei PU-Technic Hub ansteuern will.

Das Fahrzeug soll voll gefedert sein, wobei ich vorne meine Achse mit der Einzelrad – Aufhängung verwenden will.

Weiter „Manuelle“ Funktionen sind

  • Türen Fahrerhaus lassen sich öffnen.
  • Geräteräume lassen sich öffnen (Vorne auch als Zugang zu den Hub´s).
Das Original verfügt über einige „Funktionen“ mehr die hier nicht unterzubringen sind, als Beispiele sind der „Niveau – Ausgleich“ der den Drehkranz seitlich die Neigung ändern kann oder die „Feder-Feststellung“ die die Hinterachse vorspannen, damit hier zusätzliche Stabilität erreicht wird, und zuletzt das Knick-Gelenk im ersten Leiterteil zu erwähnen.

An diesem Projekt tüftle ich schon seit… sagen wir einiger Zeit.

Zwischendurch ist mein anderes Projekt, der WLF, entstanden da ich hier an die Grenzen gestoßen bin wie das umgesetzt werden könnte und etwas Abstand notwendig war.
Nun glaube ich, bin ich mit dem „Konzept“ und vielen Prototypen so weit, dass ich hier mein MOC als
  • Rückblick der „Prototypen“ und den Problemen die aufgetaucht sind,
  • Und als „work in process“
Hier euch zeigen kann.

So weit bin ich bislang mit dem Konzept und bin schon gespannt auf Eure Meinung zu dem Projekt.

Lg. Walter
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
998
Das Projekt klingt sehr interessant, aber hier
Antrieb: 2 x PU-L-Motor (an einem Ausgang).
muss ich Dich leider enttäuschen.
Der PU Hub liefert pro Ausgang nichtmal genug Strom für einen Motor, mit zwei Motoren läuft aus eigener Erfahrung selbst eine leere Sattelzugmaschine nicht zufriedenstellend. Wenn Du das vor hast musst Du einen Motortreiber mit eigener Stromversorgung dazwischenschalten.
 

GBCPeter

Herr der Bälle
Teammitglied
Registriert
21 Apr. 2012
Beiträge
3.177
Ort
Wuppertal
Da muss ich beipflichten. Bevor man da den LKW zum vernünftig laufen bekommt, kann man im schlimmsten fall versuchen einen weiteren Hub zu integrieren. Was einen größeren Erfolg versprechen dürfte.

mfg GBCPeter
 

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.532
Ort
Bochum
Aus zwei Gründe würde ich auf PF gehen.

Erstens, der wird nicht gerade leicht, ein XL pro Port wird schon knapp

Zweitens, wenn du zb mit BC2 fahren willst hängt sich dauernd die Lenkung auf. Die läuft nur mit der PU App stabil, aber dann nur auf dem Display.

Wenn es nur ein Standmodell zur gelegentlichen Vorführung sein soll, kannste es mit PU machen, aber nicht, wenn du damit Spaß haben möchtest.

Hab unter Corona mehrere Trucks mit PU gebaut, die zu hause auch zu Testzwecken liefen, aber mehr als 5m werden das in unserer Wohnung nicht. Danach wirds spannend und PU hat mich leider im Stich gelassen.
 

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Hallo,

einmal Danke für die Hinweise zum Antrieb...
Der PU Hub liefert pro Ausgang nichtmal genug Strom für einen Motor,

Bevor man da den LKW zum vernünftig laufen bekommt,

Zweitens, wenn du zb mit BC2 fahren willst hängt sich dauernd die Lenkung auf.
... Da seiht ihr euch wohl ziemlich einig.;)

Einen "Dritten" Hub unterzubringen ist aus Platzgründen nicht vorstellbar, als eine Lösung könnte ich mir dann doch vorstellen einen Buwizz vorzusehen (einen sollte ich bei mir wo eingebaut haben :x ) dann müsste ich die Vorderachse auf PF-Servo umbauen und zwei andere Funktionen damit ansteuern... Ev. welche die ohnehin mehr Power brauchen, wie die Leiter ausfahren...
Aktuell hab ich das halt mit den HUBs geplant um "möglichst" ohne Fremdteile auszukommen.
Und die Fahreigenschaften, müssen nicht @HUWI mit 24Kg auf xxh auf einer Aufstellung sein. Ich denke wenn die Gesamtfunktion mit dem Aufstellen geht wie ich es gerne hätte und das ganze nur zum "Einsatz" fahren kann passt das schon.

Rückblick der Prototypen:

Wie eingangs angekündigt will ich euch vorweg dennoch die Entwicklung meines MOC zeigen.
Begonnen habe ich eigentlich bevor ich mich hier angemeldet hatte... Wie das LEGO für mich wieder ein Thema wurde, mit meinen Kindern...

Damals hatte ich mir ein Kovolut gekauft. Und in alter Manier dann umgebaut und so weiter. Dann kam mir die Idee "eine LEGO Drehleiter" in Technic wäre schon was feines... So habe ich auf Basis des 42043 Arocs einmal begonnen:
IMG_20180510_233900.jpg
Die Idee war recht simpel... Nachdem ich damals nicht die Motoren, die Infos des Forums etc. hatte und der 5258 Truck mit dem Umschalten auch gut ging, dachte ich mir das kann ich auch... So mussten Motoren für mehrere Funktionen herhalten...
IMG_20180630_024647.jpg
Um im "Maßstab" zu bleiben gibt es natürlich ein Maßbild auf die Größe der Reifen abgestimmt...
IMG_20180704_002325.jpg
Beim Oberbau, wollte ich die Antriebe durch den Drehkranz nach oben bringen, um hier möglichst schmal zu bauen...
IMG_20180712_010536.jpg
Somit ist aus der Idee der erste Prototype entstanden.

IMG_20190427_224703.jpg
Wie man hier z. T. schon erkennen kann gab es da schon, sagen wir "Statische" Probleme... Mit Hilfe des Krans konnte die Leiter gerade bleiben... Man erkennt aber schon das Potential, mit nur zwei Leiterteile (einem der ausgezogen wird).
  • Das Ausziehen der Leiter ist selbst bei den einem Leiterteil sehr schwergängig...
  • Die Übertragung der Antriebe (durch den Drehkranz nach oben; Verbindung zwischen den Abstützungen vorne und Hinten, mit den Unschaltungen), war sagen wir "Problematisch". Nicht ohne Grund werden die Funktionsmodelle mit je einem Motor für die Funktion ausgestattet.
  • Die Leiter selbst biegt sich...
  • Der Drehkranz, und der ganze Unterbau kann die starke Hebelwirkung nicht "Halten" und wird erheblich (ich hab dachte mir das es bald einen lauten Knacks geben wird...) verzogen (hat sich hinten um gut 2-3 cm hoch gehoben).
  • und viele andere kleine Themen...
Was mich zu damaligen Zeit (da war ich dann schon hier tätig...) zum Entschluss brachte das einmal "ruhen" zu lassen.

Hab dann eine Zeit lang da weiter gemacht:
Da ich mit einem anderen Projekt technisch nicht mehr weitergekommen bin (manches geht Mechanisch nicht, anderes in dem Maßstab schwer umsetzbar, für einiges fehlt einfach das Knowhow…) wurde ein anders Projekt gesucht, sagen wir zur Ablenkung…

Der erste Prototyp ist mit einem XL gefahren :facepalm:.
Was meint ihr zu den "ersten Gehversuchen"?

Fortsetzung folgt.

Lg. Walter
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.580
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Den fixen Leiterteil am Drehkranz würde ich aus 5x7 Rahmen bauen die an der Längskante mit Liftarmen verbunden sind. Wird erheblich stabiler und der (erste) ausschub wird auf "Gleitflächen" geführt
1638183135267.png
 

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Du kannst ja einen Dummy mit dem geplanten Gewicht bauen und testen ob ein XL reicht.
Wenn ich euch richtig verstanden habe ist die "Einschränkung" nicht beim Motor sondern beim Hub, oder?
Als Ansatz wäre es nun besser
- 2 x PU-L paralell zu an einem Port vom HUB zu betreiben (Es wurde jeder den 1/2 Strom abbekommen, jedoch hätte ich das doppelte Drehmoment).
- oder 1 x PU XL an einem Port vom HUB zu betreiben (Volle Leistung des einem Ports).
Ich denke das ist (fast) eine philosophische Frage, da das Port das einschränkt... Wäre zum probieren.

Den fixen Leiterteil am Drehkranz würde ich aus 5x7 Rahmen bauen die an der Längskante mit Liftarmen verbunden sind. Wird erheblich stabiler und der (erste) ausschub wird auf "Gleitflächen" geführt
So etwas in der Idee war bei dem Prototype mal angedacht, hab ich aber schnell verworfen.
In einem Anderen Beitrag @Mirco wurde hier getüftelt...
Hi,

Da ich ja auch an sowas tüftle...
Beim Entwurf sind die Stöße der Platten auf der selben Höhe, die musst Versetzen um das stabil zu bekommen.
Die Schienenführung die ja vergessen wurde fehlt... Passt dann der Abstand? Aufgrund der Schräge...

Ich bin drauf gekommen, dass mein Original 5 Teile hat... einer Fest. Das alleine ist schon eine Herausforderung...
Aktuell bin ich beim Oberau (ober dem Drehkranz) bei tüfteln wo das Hebel Gesetz voll zuschlägt...

Lg Walter

Hallo,

@Stud McBrick
ja die zündende Idee...:tongue:
Möglicherweise hilft dir eine visuelle Unterstützung:
Anhang anzeigen 47493
Anhang anzeigen 47494


Ich will deine Kreativität nicht unbedingt bremsen, aber deine Führung (Version mit den 1/2 Liftarmen) geht (glaube ich) nur bei zwei teilen... Sobald ein dritter dazukommt kollidieren diese auch(sweat) (:|

Lg. Walter

Die Führung müsste "im Leiterpark" sein... Ansonsten müssten die Leiterteile immer um 2Stud kleiner (Höhe) werden wenn die oben und Unten geführt werden. Das würde mit 5 Teilen sehr hoch werden...

Lg. Walter
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
998

GBCPeter

Herr der Bälle
Teammitglied
Registriert
21 Apr. 2012
Beiträge
3.177
Ort
Wuppertal
Richtig die Einschränkung liegt beim Hub und 2 Motoren parallel an einem Port geht nur ohne Belastung. Als Richtschnur kann man sagen am Hub je Motor 1 Port und dann wird der Hub bei Belastung anfangen zu blinken oder Abschalten. Die einzige Möglichkeit die Leistung zu pushen ist die Lipo-Box mit 10Volt, dann hast du ein paar Prozent mehr Leistung die unter Umständen helfen können.

mfg GBCPeter
 

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.532
Ort
Bochum
2 x PU-L paralell zu an einem Port vom HUB zu betreiben
bloß nicht! Hab ich im 8x4 Kipper drin, der kam nichtmal leer auf die Auffahrwaage drauf. Simon ist mit seinem Orginal (2 PU-L an je einem Port) aber auch mit voller Mulde hochgekommen.

Egal was von beidem abschaltet, wir haben von Anfang an alles ausprobiert, es läuft einfach nicht.

- Ich habe auf Zug umgepolte XL je an einem Port, da streikt das Hub.

- Ich habe 10 Volt am Hub anliegen, bringt auch nicht die Welt, wird stetig langsamer. Wird also ein Temperaturproblem im Hub sein.

- Ich habe zwei L an einem Port, hat gar keine Kraft
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
569
Ort
Witten
bloß nicht! Hab ich im 8x4 Kipper drin, der kam nichtmal leer auf die Auffahrwaage drauf. Simon ist mit seinem Orginal (2 PU-L an je einem Port) aber auch mit voller Mulde hochgekommen.

Egal was von beidem abschaltet, wir haben von Anfang an alles ausprobiert, es läuft einfach nicht.

- Ich habe auf Zug umgepolte XL je an einem Port, da streikt das Hub.

- Ich habe 10 Volt am Hub anliegen, bringt auch nicht die Welt, wird stetig langsamer. Wird also ein Temperaturproblem im Hub sein.

- Ich habe zwei L an einem Port, hat gar keine Kraft
Deswegen bleibe ich bei PF. Ok Ausnahme ist meine Eisenbahn, da laufen zwei Züge mit PU, die sind aber auch lange nicht so schwer, wie ein LKW oder ein DLK und bei der Eisenbahn habe ich die Akkuboxen von @GBCPeter drin.
 

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.532
Ort
Bochum
PU ist ja auch nicht schlecht, nur nicht optimal für Trucks.

Und ich rede ja überhaupt nicht davon, dass PU 22kg schaffen soll, aber wenigstens die 6kg wären ja schon schön.
 

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Hallo,

nun gut... zeitlich leider etwas eingeschränkt und auch andere Sachen dazwischen gekommen...
Nun hier weiter mit der Entwicklung und dem nächsten Prototyp dei den ich mich versucht habe:

Prototyp V2 und die aktuelle Basis:
Nach einer "Findungsphase" in der der WLF (Link siehe unten) entstanden ist hab ich komplett neu begonnen.
In Modulen hab ich versucht die einzelnen Lösungsaufgaben zu bewältigen.

IMG_20200321_002045.jpg
Hier sieht man
- Neue Abstützung: Die funktionell besser sind und eine mir eine bessere Abstützung erhofften.
- Achsen: Noch ohne Untersetzung bzw. mit PF-Servo.
- Neuer Leiterteil - Prototyp: Mit Plate gebaute Seitenteile.
- Leiter-Basis: Eine zusätzliche "Abstützung" mit Rollen auf den Tilen sollte das "Knicken" verbessern.

Hier hatte ich viele Umbauten gemacht... Durch die "Module" konnte ich mich um einzelne Probleme kümmern, wie

IMG_20200117_002505.jpg
den Leiterpark.

Die nächste Schwierigkeit war die Motoren unter zu bringen
IMG_20200328_004446.jpg
da der verbleibende Platz zwischen den Stützen vorne und der Hinterachse nicht zu viel Möglichkeiten bietet.
Es wurde auch bereite ein Motor in den Geräteraum positioniert. Die Verbindung der Funktionen zu den Motoren war auch nicht direkt möglich. Durch die Hinterachse ist die Zugänglichkeit der hinteren Abstützung und des Drehkranzes erschwert.

Nun war es an der Zeit das zu testen:
IMG_20200404_232906.jpg

Her sieht man bereits das es grundsätzlich gehen sollte. Durch den Hebel ist eine ziemliche Belastung auf den Drehkranz und die "Befestigung". Später wurde hier alles überarbeitet um mehr Stabilität zu bekommen.
Hier hatte ich jederzeit mit einem lautem "Knacks" gerechnet... Hat aber gehalten.
Womit ich am Anfang auch nicht gerechnet hatte, war das der Drehpunkt des Leiterparks nach unten "gesichert" werden muss, da der ganz schön nach oben zieht und alles "Zerlegt".
Später habe ich wie beim 42100 die kleinen Drehscheiben hier eingebaut.

Hier mit den 4 kurzen Teilen hab ich bereits eine Höhe von 100cm erreicht.
IMG_20200404_233834.jpg


Die Mechanik des Oberbaues die die Leiter anheben habe ich dann (abweichend zur Optik zum Original) mit dem Motor zwischen die LA´s umgebaut. Somit ist keine Umlenkung die "belastet" ist notwendig und der Oberbau ist auch einfacher zum bauen, was der Stabilität dienlich ist.

Zum damaligen Zeitpunkt habe ich digital weiter gebaut, da ich
a. nicht die ganzen Teile hatte.
b. nun auch mal Gedanken an die Optik eingeflossen sind.
c. auch auf PU umgeplant wurde.

Lg. Walter
 

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Schaut aber top aus!
Danke!
Wie erwähnt war das der Prototyp ;)
Klasse, bin auf weitere Bilder gespannt:good:

Hat zwar etwas gedauert, dafür dürft ihr Änderungsvorschläge machen :giggle:
Hier mal was zum anschauen:

Details: Kabine, Korb, und Fahrzeug Verkleidet.
DLK_Kabine_Front.jpgDLK-Korb_V2.jpgDLK_V3-Verkleidung.jpg

Gesamtansichten:
DLK_V2-Zusammenstellung5-Gesamt-ReHi.jpgDLK_V2-Zusammenstellung5-Gesamt-Re.jpgDLK_V2-Zusammenstellung5-Gesamt-aufgerichtet.jpg

Im Ernst, bei ein par Details bin ich nicht ganz zufrieden mit meiner Umsetzung, ev. könnt ihr mit da Tipps geben?
Zwar sind das folgende Details:

- Geräteräume - Vorne:
Bei dem vorderen Geräteräume war mein Grundgedanke, dass diese zum öffnen sein sollen (Hub Zugang), weshalb ich dies oben mit Scharniere ausgestattet habe. Damit das mit dem Dach nicht klemmt musste ich hier einen Spalt einbauen... Der Optisch einfach nicht passt.
Hier wäre eine zündende Idee hilfreich.
- Bedienstand:
Wo ich noch gar keine Idee habe ist der Bedienstand (Unten). Hier mal ein Bild vom Original:
IMG_20200401_105107.jpgDLK_V2-Zusammenstellung5-Bedienstand.jpg

Sofern ich nicht mehr dazu komme hier weiter den Stand zu zeigen wünsch ich hier allen schöne Feiertage und Gesundheit!!

Lg. Walter
 

Ingenieur79

Stammuser
Registriert
24 Apr. 2019
Beiträge
468
Ort
Graz-Umgebung / Steiermark / Österreich
Hallo,

Nach den Feiertagen, viel Zeit mit den Kindern (und anderes LEGO), anderen Projekten nun weitere Bilder, nun vom Realbau:

IMG_0775.JPG
So Lang könnte die Leiter werden, wenn es gehen würde...
IMG_0745.JPG
Ein Zwischenstand. Hier sieht man ein wenig die Winde, die für das Aus- und Einfahren des Leiterparks verantwortlich ist.

Die Seilführung (ich habe zwei Zugseile auf der Winde, und ein "Einholseil" das die Teile einfahren lässt) war eine eigene Herausforderung. Die Leiterteile sollten gleichzeitig gezogen werden, Die Seile wurden dann zwischen den Leiterteilen mit Umlenkungen (drehbare Sprossen) geführt und fixiert.
Theoretisch geht das...
IMG_0789.JPG
So sieht das Teil ausgefahren aus,
IMG_0792.JPG
und so "verbiegt" sich das Chassis und der Oberbau, dabei.

Bei meinem Realbau bin ich auf das ein oder andere Problem gestoßen, da behoben werden muss.
Das ausfahren der Leiter ist leider zu schwergängig... Obwohl ich beim Bauen darauf geachtet habe wenig "Reibung" zu haben (z.B. nur kurze Führung-Laschen.) wird bei den Umlegungen das so verbogen, dass es dann die Teile auseinander drückt - dann geht die Führung flöten und der Bau beginnt von vorne :wtf:.

Erschwerend kommt die Last des Korbs dazu, und die Kabelführung die ich zwischen den Leiterteinen (neben den Seilen) reingelegt habe. Nachdem hier eigentlich 0 - Luft ist, ergibt das auch Reibung...

Mit 3 Teilen geht es einiger maßen.

Die Fahrversuche zeigen, dass es mit den HUB und zwei Motoren an einem Ausgang ev. gehen könnte vorerst bin ich dennoch darauf gekommen den Buwizz zu ergänzen (2 x Technik Hub und Buwizz würde ich sogar einbauen können).

Auf jeden Fall muss ich das Fahrwerk leider auch überarbeiten, ist doch eine schöne Last die da auf die Achsen wirkt...

Geplant war diese Achse vorne:
Ingenieur79 hat eine neue Ressource erstellt:

Niederflour Vorderachse PU - Niederflour Vorderachse Einzelradaufhängung PU-Servo



Weitere Informationen zu dieser Ressource...

Ich habe schon auf jede Seite zwei stake Dämpfer einbauen müssen, da das Gewicht einen zu weit eingedrückt hat, Die Verkleidung muss ich auf Jeden Fall anpassen, da das Rad beim Einschlagen ansteht.

Kennt ihr das, wenn der Gummi sich auf der Lauffläche schon leicht biegt?
Und Hinten hat es mir die Achse raus gezogen (aus dem Diff.) hier muss ich wohl meinen eigenen Vorschlag umsetzen den ich @Functional Technic gegeben habe:
Schon einmal daran gedacht mit den 27940 (Pin-Connector with 2 Axles) und 2-Liftarm thin zu verwenden? Könnte noch Verwindungsfester werden.
in etwa so:

Anhang anzeigen 59785


Ja das ist richtig, es gibt da den Spalt. Jedoch ist der gleich wie bei der Variante mit den 3L-Pin... und lt. Studio ist der kleiner als 0,5 Stud... (Sonst könnte mit 3/4 Pin und Pully die Felgen auch verbunden werden... Müsste mal in real versucht werden).

Lg. Walter


Im Grunde Funktioniert zwar schon alles, aber halt nicht so wie ich es gerne hätte...:x

Lg. Walter
 

hardman

Mitglied
Registriert
27 Dez. 2018
Beiträge
37
und so "verbiegt" sich das Chassis und der Oberbau, dabei.
Evtl. das Chassis mit Bricks, statt Liftarmen bauen ? Wird aber insgesamt nicht leichter damit...
Ansonsten schaut´s toll aus.... ich muss auch mal wieder Zeit finden, an meinem Kran weiterzubauen..... verstaubt schon fast :-(
 

AdamL

Baugeräte Moccer
Registriert
23 Aug. 2014
Beiträge
3.012
Ort
Breitenberg
Sehr schön was du da zusammenzimmerst. Ich würde ebenfalls den kompletten Rahmen aus Technikbricks und paar Plattenlagen bauen. Ergibt ein deutlich steiferes Gestell. Das ist so mittlerweile Standard bei uns Technikern im LKW bau. Auch musst du unbedingt der Drehkranz Stabiler abstützen. Auch mit Technikbricks möglich.
 
Oben