• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

Legoland Deutschland wie am günstigsten?

cookiedent

Urgestein
Registriert
20 Sep. 2015
Beiträge
2.428
Ort
Garbsen
Macht auch in Anbetracht des zu erwartenden Unmuts der Kids, am zweiten Tag nicht reinzukommen, keinen Sinn, wegen der paar Öre ein Risiko einzugehen. Da wird der dann notwendige Ausgleich auch gern mal deutlich teurer, als was man vermeintlich sparen könnte. ;)
 

aiori

Urgestein
Registriert
12 März 2014
Beiträge
900
Kann man die Tagesreservierungen nicht einfach so machen?
Die sind doch kostenlos und man muss sie nicht mit einem Ticket verknüpfen, oder irre ich mich?
 

Patrick

Mitglied
Registriert
1 Okt. 2015
Beiträge
321
Kann man die Tagesreservierungen nicht einfach so machen?
Die sind doch kostenlos und man muss sie nicht mit einem Ticket verknüpfen, oder irre ich mich?
Leider eben doch. Bei vielen anderen Parks (und Schwimmbädern und sonstigen Freizeiteinrichtungen) geht das, beim Legoland leider nicht (wie gesagt: nicht mal auf telefonische Anfrage direkt im Park).

Trotz allem tendieren wir im Moment zur Risiko-Variante. Ein zweiter Tag im Park wäre aus unserer Sicht nur sinnvoll, wenn wir zusätzlich die Einkaufsrabatte von der Bonuskarte nutzen können - also die oben beschriebene Variante mit den 2 Jahreskarten-Upgrades funktioniert. Und falls der Folgetag dann schon komplett ausgebucht sein sollte, verzichten wir auf den zweiten Park-Tag und unternehmen halt was anderes. Irgendein Spaßbad, Erlebnis-Wanderpfad, Kletterpark oder sonst etwas passendes wird sich in der Region schon finden. Da schauen wir uns rechtzeitig vor dem Urlaub mal um - ich freue mich aber auch über Eure Tipps :good:!
 

electrum

Urgestein
Registriert
8 Okt. 2015
Beiträge
1.407
Ort
Nottuln
Viel Spaß und erfolg das es klappt,
dir und Familie. :good2:

Und bitte Berichten wie es sich ergibt...

Gruß
Michael
 

HB_79

Urgestein
Registriert
19 Nov. 2014
Beiträge
1.322
Guten Morgen zusammen,

Wer war denn in den letzten Wochen in der Fabrik und kann etwas Verfügbarkeit an Technic sagen?
Ich bin nächste Woche dort, die Frage ist nur welches Sparschwein dran glauben muss. :biggrin:
 

Venom84

Mitglied
Registriert
30 Dez. 2020
Beiträge
69
Ich möchte hier nun meine Erfahrungen zum Legoland Günzburg letzte Woche kundtun:

Ums kurz zu machen: Es war eine Katastrophe!

Ich war schon in vielen Parks, sei es Europa-Park, Tripsdrill, WB Movieworld usw., sowohl Wochenends als auch unter der Woche, aber so wie hier habe ich es noch nie erlebt.

Es ging los mit dem Coronatest für meine Tochter: Termin vereinbart um 9.45 Uhr. Der Mitarbeiter hielt es nicht für nötig, pünktlich anzufangen. Der Test war dann erst um 10.15 Uhr. Ergo: Der Zutritt zum Park war einiges später als geplant.

Erste Station war die Bionicle-Halle. Da hatten wir wohl Glück und sind nach 10 Minuten dran gewesen – Es sollte das einzige Glück des Besuchs sein.

An allen „Attraktionen“ waren Wartezeiten zwischen 30 und 90 Minuten angesagt. Selbst am großen Shop stand ich 40 Minuten an, nur um dann festzustellen, dass alle Artikel zur UVP verkauft werden.

Essen am Ritterstand? 45 Minuten Wartezeit. Die Wasserbahn oder „Wilde Maus“ haben wir uns gar nicht angetan.

Schlussendlich sind wir in 2 Tagen gerade mal 9 Bahnen (!!!) gefahren und sind dann am 2. Tag um 14.30 Uhr entnervt gegangen, nachdem wir bei den Dschungelautos ca. 40 Minuten angestanden sind, um 2 Minuten eine Runde im Kreis zu fahren.

Selbst auf den Wegen war Gedränge. Die App mit den Wartezeiten stimmte hinten und vorne nicht und war 0 hilfreich.

Das Ein- und Aussteigen dauerte an jeder Bahn ewig, auch wenn nichts desinfiziert wurde. Abstandsregeln konnten wegen der Masse an Besuchern gar nicht eigehalten werden.

Aber das Maskengebot wurde konsequent durchgezogen, auch an Bahnen die im Freien sind. Das ging so weit, dass die Bahn nochmal angehalten wurde, weil einer die Maske nicht richtig aufhatte. Im Freien wohlbemerkt – Lächerlich!

Generell waren eigentlich nur Ferienjobber u.Ä. im Dienst – Viele davon überfordert und/oder nicht mit dem nötigen Fleiß.

Was richtig toll ist, ist das Feriendorf. Wir waren im Piratenhotel und da war alles TOP: Vom einchecken bis zum Essen – Perfekt.

Der Park an sich hat aber außer viel Geld zu kosten und alle traurig zu machen, nichts gebracht.

Ob ich mir/uns das außerhalb der Ferien nochmal antue, weiss ich noch nicht.

Fakt ist jedenfalls, dass mindestens 25% zu viele Gäste im Park waren und das geht einfach nicht. In Corona-Zeiten schon gleich zweimal nicht. Hier zählt wohl nur der Profit.
 

Lexionfahrer

Mitglied
Registriert
12 März 2015
Beiträge
348
Ort
Bünde Westfl.
Mit den Parks ist momentan wohl überall so überlaufen - nach dem Motto: Alles rein, was Geld bringt
Ob Heide-Park, Hansa-Park oder Phantasiland etc... aus eigener Erfahrung kann ich das gleiche berichten.Wartezeiten bis 60min pro Aktraktion und mega überlaufen. Das macht keinen Spaß, zumal die teueren Eintrittsgelder nicht mehr die Leistung gerechtfertigen. Wir sind dieses Jahr auch bedient und haben viel Geld gelassen.
Hoffe das legt sich wieder, denke mal das viele Sommerurlauber nicht weg gefahren(Ausland) sind und daher die Freizeitparks gestürmt haben(inkl. Meinewenigkeit), wer mit Kindern an Bord war :)
 

Hamster

Stammuser
Registriert
25 Juni 2015
Beiträge
504
Das ist beim LL Normalzustand. Klein und voll. Wir hatten schon Wartezeiten von zwei Stunden. Zum Einkaufen lohnt sich höchstens die Fabrik, alles andere ist normalerweise Katalogpreis oder sogar noch teurer. Das LL höchstens außerhalb der Ferien und bei schlechtem Wetter besuchen.
 

IlexGT

Mitglied
Registriert
6 Nov. 2019
Beiträge
336
Ort
Gunzenhausen
Ich möchte hier nun meine Erfahrungen zum Legoland Günzburg letzte Woche kundtun: Ums kurz zu machen: Es war eine Katastrophe!

Wir, meine Frau und beiden Töchter 6/4 Jahre, waren letzte Woche auch zwei mal im Park und können einiges bestätigen, einiges jedoch auch nicht:

Unser Fazit: bei gutem Wetter 23 Grad und mehr, sowie Ferien werden wir sehr wahrscheinlich nicht mehr gehen. Bei bewölkten 20 Grad (und sogar Ferien) macht’s Spaß.

Wir waren am Montag 22 Grad bewölkt und Donnerstag 28 Grad uns Sonne pur.

An allen „Attraktionen“ waren Wartezeiten zwischen 30 und 90 Minuten angesagt.

Können wir bestätigen, außer gleich morgens um 10 Uhr. Wir waren die 2. Familie im Fabrikverkauf.

Selbst am großen Shop stand ich 40 Minuten an, nur um dann festzustellen, dass alle Artikel zur UVP verkauft werden.

Warum sollte der Shop andere Preise als UVP verlangen? Dazu gibts doch die Rabattgutscheine als JahreskartenBesitzer

Essen am Ritterstand? 45 Minuten Wartezeit

Wir hatten am Montag Glück, Ritterschmaus 11:50 Uhr einen Tisch im Schatten bekommen ( zwischenzeitlich Kam auch die Sonne mal raus) und 11:55 haben wir unser Essen gehabt. (Natürlich gekauft, nicht mit gebracht.)
Am Donnerstag dann im Schnitzeldepot tatsächlich auch 35 min anstellen müssen, obwohl nur 5 Kunden Vor mir waren. Ich denke, da passt die Organisation intern nicht.

Die App mit den Wartezeiten stimmte hinten und vorne nicht und war 0 hilfreich
Bei uns hatte die App ungefähr mit den tatsächlichen Zeiten übereingestimmt, an beiden Tagen. Sind aber auch nicht alles jedesmal gefahren. Wir hatten an beiden Tagen zusammen alles gefahren/gemacht was mit der Einschränkung der Kinder möglich ist. Waren aber auch immer bis um 19:00 Uhr im Park.


Fakt ist jedenfalls, dass mindestens 25% zu viele Gäste im Park waren und das geht einfach nicht. In Corona-Zeiten schon gleich zweimal nicht.
Dies ist uns auch negativ aufgefallen, dachte die dürfen nur mit 2/3 der maximal Belegung arbeiten?
 

Patrick

Mitglied
Registriert
1 Okt. 2015
Beiträge
321
... Es ging los mit dem Coronatest für meine Tochter ...
Den Test musstet Ihr bloß machen, weil Ihr direkt im Legoland-Hotel übernachtet habt, oder?
Auf der Homepage steht zumindest seit ca. einem Monat, dass Tagesgäste (ohne Übernachtung) keinen Test mehr brauchen.
Oder weiß jemand etwas Gegenteiliges? Bei uns ist es nämlich nächste Woche dann auch soweit!
 

HB_79

Urgestein
Registriert
19 Nov. 2014
Beiträge
1.322
Hallo Patrick,

Das hast du genau richtig verstanden, zum reinen Parkbesuch ist kein Test mehr notwendig.

Wir waren am Samstag dort und hatten mit den angegebenen Wartezeiten in der App keine Probleme. Meist war die tatsächliche Wartezeit sogar kürzer als in der App angegeben. Einzig bei der Dschungel X-pedition standen wir länger als die gemeldeten 80 Minuten.
 

Patrick

Mitglied
Registriert
1 Okt. 2015
Beiträge
321
Diese Woche war es bei uns endlich so weit. Hier die Erfahrungen, die wir rund ums Legoland gemacht haben:

Legoland war für Dienstag gebucht. Weil nasskaltes Schmuddelwetter angekündigt war, hatten wir für den Montag als "Zwischenstation" für die Anreise im Hallen-/Erlebnisbad --> "Donaubad" <-- in Neu-Ulm/Donau reserviert.

Nach dem Packen am Sonntagabend extra nochmal die Homepage vom Donaubad und vom Legoland gecheckt: Gut, kein Corona-Test erforderlich! Also am Montagmorgen losgefahren, Ankunft am Donaubad ca. 9:00 Uhr. Dort die erste Überraschung: Wo ist der Test-Nachweis für die Kinder (Mama und Papa sind geimpft)? - Hä? Ist doch nicht erforderlich! - Doch, seit heute schon! Die Bestimmungen in Bayern haben sich wieder einmal geändert. - Und das ohne jede Vorwarnung? Da hilft alles Vorab-Informieren nicht. Wäre ja kein Problem gewesen, die Kinder am Sonntag zu Hause noch testen zu lassen. Aber da es laut offizieller Auskunft nicht erforderlich war, haben wir es gelassen. Und jetzt kriegen wir auf die Schnelle nirgends einen Test her.
Diese Argumentation haben sie am Donaubad zum Glück eingesehen und uns trotzdem durchgewunken. Das Schwimmbad war so weit recht gut. Eine große Reifenrutsche und 2 weitere Rutschen (eine davon komplett abgedunkelt), jede Stunde Wellenbad, beheiztes Außenbecken mit Sprudelbad. Wir hatten unseren Spaß und sind zufrieden weitergefahren (wir hatten für 4 Stunden 30,- EUR Eintritt bezahlt).

Es ging direkt zum Hotel: Wir hatten in der --> Pension Wolf <-- gebucht. Die werben mit "nur 400 Meter von Legoland Günzburg entfernt".
Tatsächlich ist es ein guter Kilometer bis zum Eingang. Kein Drama, immer noch gut zu Fuß zu erreichen. Aber wenn man schon ausdrücklich mit der Nähe zum Legoland wirbt, dann sollte man auch ehrlich sein!
Wolf-Legoland.jpg

Das Zimmer war noch nicht fertig, also haben wir die Zeit genutzt und sind direkt zum Legoland-Parkplatz spaziert (gute 10 Minuten zu Fuß), um die Kinder am Test-Center dort für den Folgetag testen zu lassen. Einen Termin konnten wir problemlos vor Ort buchen. Wartezeit waren alles in allem ca. 15-20 Minuten. Die mussten wir leider im Nieselregen verbringen, aber dafür hatten wir wenigstens den Test-Nachweis.

Zurück ins Hotel, eingecheckt, ausgepackt und ein bisschen ausgeruht. Das Zimmer war groß, modern und schön. Ein normales Doppelbett für die Eltern. Eine Doppelliege für die Kinder. Und zu unserer Überraschung eine komplette Küchenzeile mit Kühlschrank, Herd [kein Ofen] inklusive Töpfen/Pfannen, Mikrowelle, Wasserkocher, Toaster, Geschirr & Besteck. Man könnte sich dort also problemlos selber (warm) verpflegen.
Da wir das vorher nicht wussten, haben wir darauf allerdings verzichtet und da sich auch schon bald der Hunger regte, haben wir eine Pizzeria in der Umgebung gegoogelt. So landeten wir im --> L'Aurora <-- im Nachbarort. Wiederum ca. 1 km in die andere Richtung entfernt, also sind wir wieder zu Fuß gegangen. Meine Nudelportion war ziemlich überschaubar, aber nach den Pizzaresten von meiner Frau und den Kindern war ich ebenfalls satt. Das Essen war lecker, der Service - naja, okay. Freundlich, aber "kein Auge" für leere Gläser oder sonstige Bedürfnisse der Gäste. Den Salat meiner Frau hatten sie vergessen, und bis wir endlich die Aufmerksamkeit der Bedienung erregen konnten, hatte sie ihre Pizza schon halb aufgegessen, so dass wir den Salat stornierten. Die Preise waren für Dorf-Pizzeria-Niveau eher im oberen Durchschnitt und haben meiner Meinung nach nicht ganz zum Service und zum Ambiente gepasst (eher dörflich-rustikal, alles ein bisschen in die Jahre gekommen. Die Toiletten hätten mal wieder eine Sanierung verdient).

Zurück im Hotel ab unter die Dusche: Leider war der Abfluss verstopft, so dass man in der Brühe stand, sobald das Wasser länger als eine Minute lief. Und da die Duschwanne fast bodengleich war, stand dann auch gleich die Hälfte des kleinen Badezimmers unter Wasser... :S. Wie das nach 4 Personen ausgesehen hat, könnt Ihr Euch vorstellen...

Wir waren platt vom Schwimmbad und der Fahrt, deshalb sind wir früh eingeschlafen. Und ebenso früh war ich wieder wach: Was auf dem Bild oben aussieht, wie ein idyllisches Sträßchen durch den Wald, ist die vielbefahrene B 16. Ab 4:30 Uhr massiver Auto- und Lkw-Verkehr direkt am Hotel vorbei. Wir hatten unser Zimmer nach vorne zur Straße und der Lärm war trotz geschlossener Fenster und Rollläden übel... Jeder ist anders: meine Frau ist selber an einer Hauptverkehrsstraße aufgewachsen. Die hat es gar nicht gehört und geschlummert, wie ein Baby. Aber für mich war es mit der Nachtruhe leider vorbei.

Frühstück am Morgen: Ein gutes Frühstücksbuffet ist für mich immer ein Highlight im Urlaub. In der Pension Wolf war es nur "okay". Nicht schlecht, aber auch nicht herausragend gut. Eine kleine Auswahl an Brötchen, Wurst, Käse, Müsli, Joghurt, Obst und Gemüse. Harte und weichgekochte Eier. Nur Kaffee oder Tee, kein Cappuccino oder andere Warmgetränke. Nur eine Sorte Saft, nur eine Sorte Marmelade und auch auf Nachfrage kein Rührei (das gehört für mich im Hotel einfach dazu). Das Frühstück schlug für 2 Erwachsene und 2 Kinder mit zusätzlich 26,- EUR zu Buche. Dafür hätte ich ein bisschen mehr erwartet (Übernachtung ohne Frühstück kostete 110,- EUR pro Nacht).

Aber dann ging es endlich los ins Legoland!
Zum Eintritt hatte ich ja folgendes geschrieben:
...Die günstigste Variante wäre theoretisch folgende:

1. Tag:
Mama und Papa bezahlen die reguläre Tageskarte für je 42,- EUR, die beiden Kinder gehen über den Coupon aus dem Lego-Katalog umsonst mit rein (= 84,- EUR für Tag 1). Im Park können Mama und Papa für je 25,- EUR auf eine Jahreskarte aufstocken und bekommen 2 x die Bonuskarte.

2. Tag
:
Mama und Papa mit der Jahreskarte (à 25,- EUR), die beiden Kinder mit den "Freunde-Tickets" von der Bonuskarte für je 16,- EUR (= 82,- EUR für Tag 2).

Gesamtpreis für 2 Park-Tage: 166,- EUR. Zusätzlich hätten wir 2 x die ganzen Essens- und Einkaufsrabatte von der Bonuskarte.
Tag 1 hatten wir genau so buchen wollen. Aaaber: Der überall beworbene verminderte Tageskartenpreis von 42,- EUR (inzwischen 43,- EUR) galt plötzlich nicht mehr in Verbindung mit den Kinder-Coupons. Stattdessen mussten wir 2 x 49,- EUR bezahlen. Schon das erste (kleine) Ärgernis. Ebenfalls geärgert hat mich, dass ich die gebuchten Tickets nicht als PDF speichern konnte (man hat ja nicht immer die Möglichkeit, sie direkt auszudrucken). Also musste ich umständlich Screenshots machen und diese selber in ein PDF umwandeln, das wir ein paar Tage später ausgedruckt haben. Ich weiß nicht, ob es daran lag, oder einen anderen Grund hatte, aber am Ticketscanner vor Ort wurden dann prompt 2 unserer 4 Codes nicht akzeptiert. War zum Glück kein Riesenproblem, eine Mitarbeiterin hat uns durch die Schranke gelassen, trotzdem blöd. Der Impf-, bzw. Testnachweis wurde relativ gewissenhaft überprüft - so gut das halt möglich ist, wenn hunderte von Leuten durch die Schleusen drängen.

Wir sind direkt ins Jahreskartenbüro. Dort sind 7 Schalter - von denen nur einer besetzt war, während sich davor eine Schlange bildete! So etwas ärgert mich tierisch. Auch wenn es für die Legoland-Mitarbeiter ein Arbeitstag wie jeder andere sein mag, erwarte ich einfach Verständnis, dass es für die Gäste ein seltenes (und teures!) Highlight ist und will nicht, dass man meine Zeit derart verschwendet! Wir mussten fast 20 Minuten warten, dann das nächste Ärgernis: Nachdem wir für die Tageskarten schon mehr bezahlen mussten, als beworben, sollte das Aufstocken auf die Jahreskarte nun 30,- EUR kosten, statt 25,- EUR. Wiederum keine Riesensumme, aber ich komme mir einfach verarscht vor, wenn ich mich ausführlich vorab informiere, mich auf die Angebote verlasse und am Ende mehr bezahlen soll - friss oder stirb, du Zahlvieh! Glück im Unglück: Mir fiel in der Tabelle ein anderes Angebot auf (auf das wir nicht hingewiesen wurden!): Wenn ich für uns alle 4 eine Jahreskarte kaufe, kostet diese nur 20,- EUR pro Person. Dafür müsste ich für die Kinder dann keine "Freunde-Tickets" (à 16,- EUR) mehr kaufen und wir hätten 4 x die Bonuskarte. Gesagt, getan, und so haben wir am Ende 178,- EUR für die beiden Park-Tage bezahlt, können aber - ohne zusätzliche Kosten - im Herbst, im Frühling oder sogar nächstes Jahr in den Sommerferien (dann halt mindestens eine Woche früher) nochmal hin und haben 4 x die ganzen Rabatt-Coupons. Und für den nächsten Tag direkt wieder zu reservieren, war zum Glück auch kein Problem. Damit war ich dann wieder versöhnt.

Am "Großen Lego-Rennen" ("Wilde Maus") waren schon 45 Minuten Wartezeit angezeigt. Also sind wir erst mal in die Ninjago-Welt gegangen. Beim dortigen Ninjago-Ride mussten wir nur ca. 15 Minuten anstehen und hatten dann unsere erste Fahrt absolviert. Unser Großer wollte unbedingt noch in den Ninjago-Shop. Dort mussten wir beide dann nochmal 20 Minuten anstehen (während Mama und der Kleine die Kletterwand nebenan unsicher gemacht haben).

Im Anschluss sind wir ein bisschen unentschlossen hin- und hergegangen und haben uns immer wieder von den langen Wartezeiten abschrecken lassen. Wir sind ein paar "kleinere" Sachen gefahren - teilweise auch nur mit unserem Jüngeren (Power Tower, Spinjitzu-Spinner, Flughafen, ...). Zwischendurch waren wir im Aktionszelt (Wartezeit 5 Minuten, aber nichts Interessantes gefunden) und in der Fabrik (15 Minuten Wartezeit, dort ein paar Einzelteile und diversen Kram gekauft und den ersten 20-%-Gutschein auf den Kopf gehauen). Später sind wir noch die Tempel-X-pedition und das Tret-o-Mobil gefahren und haben eine Weile bei "Rebuild the World" gebaut. Den ersten Hunger nach dem Frühstück überbrückten wir mit ein paar Pommes ("Dippers") und mitgebrachten Süßigkeiten. Da wir abends wieder essen gehen wollten, haben wir uns darüber hinaus zurückgehalten und folglich auch keinen der Essen-Coupons von der Bonuskarte verwendet. Zum Abschluss wollten wir noch shoppen gehen. Die Warteschlange am großen City-Shop wurde den ganzen Tag nicht kürzer, so dass wir am Ende in den sauren Apfel bissen und uns dort gute 45 Minuten anstellten. Aus der Warteschlange heraus checkten wir online die Verfügbarkeit unserer beiden Wunschsets, die wir uns mit 25 % Rabatt gönnen wollten: Für meine Frau das große --> Hogwarts 71043 <-- und für mich den neuen --> Imperial Light Cruiser 75315 <--. Große Enttäuschung: Beide ausverkauft :(... Wir waren schon drauf und dran, die Warterei abzubrechen, aber der Große wollte unbedingt in den Shop. Und dann große Überraschung und Freude: Sowohl das Hogwarts, als auch der Light Cruiser waren drinnen problemlos erhältlich (warum zeigt ihr dann "Ausverkauft" an...?)!
Leider gab es fast nichts aus dem aktuellen Jurassic-World-Sortiment. Unser Großer eierte ein bisschen rum, entschied sich dann für die neue --> Ninjago-Hydro-Bounty 71756 <--. So vollgepackt haben wir dann den Park verlassen.

Das Wetter hatte erstaunlich gut gehalten. Es war für den ganzen Tag Regen angekündigt. Es war zwar kühl, blieb aber den ganzen Tag weitgehend trocken (gelegentlich nieselte es ganz leicht und immer nur kurz).

Da der Corona-Test der Kinder nur 24 Stunden gültig war, wollten wir auf dem Parkplatz direkt wieder einen Test für den Folgetag machen. Es wurden online noch wenige freie Termine angezeigt, aber noch während ich die ganzen Daten zum Buchen eingab, waren diese dann leider weg. So musste ich für den nächsten Morgen buchen und bekam für 9:20 Uhr zwei Test-Slots.

Abends waren wir im Autohof bei Onkel Ottos XXL-Schnitzelparadies essen (haben keine Homepage). Dort haben wir deutlich günstiger gegessen, als abends zuvor im Italiener.

Abends habe ich dann nochmal die Legoland-Homepage gecheckt: Mal wieder was neues in Sachen Corona. Testpflicht ja. Für Kinder reicht aber alternativ auch ein schriftlicher Nachweis des Schulbesuchs. Wieder ein neuer Blödsinn. Und da wir bereits seit Montagmorgen unterwegs waren, hatten wir natürlich auch keinen entsprechenden Nachweis dabei - abgesehen von der Tatsache, dass in Deutschland jedes Kind bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres schulpflichtig ist! Naja, sei's drum, wir hatten ja den Test am nächsten Morgen gebucht.

Zweite Nacht im Hotel. Same procedure mit Duschen und Verkehrslärm. Beim Frühstück etwas Hektik, denn wir mussten ja noch Auschecken und um 9:20 Uhr schon wieder zum Testen am Legoland sein. Das hat auch problemlos geklappt. Im Eingangsbereich wurden wir aber bloß gefragt, ob die Kinder denn die Schule besuchen würden. - Die sind 11 und 9, was glauben Sie denn? - Dann brauchen wir keinen Test. - Auch ohne schriftlichen Nachweis des Schulbesuchs? - Nicht nötig... Na, herzlichen Dank. Warum schreibt Ihr dann so einen Bullshit auf die Homepage? Da hätte ich beim Frühstück in aller Ruhe noch einen Kaffee trinken können, statt zu hetzen...

Tag 2 im Park: Wir waren dann schon um 9:30 Uhr drin, man konnte aber erst mal nur ins Miniland. Der Zugang zu den Fahrgeschäften blieb bis 10:00 Uhr gesperrt. Als die Absperrung fiel, rannte unser Großer wie gestochen zur Wilden Maus, so dass wir die allerersten waren, die dort fuhren. Weiter ging es ohne Wartezeit mit dem Wellenreiter und nach 10 Minuten Wartezeit mit der Dschungel-X-Pedition (an dem Tag war das Wetter schön - am Vortag war es uns zu kühl für die Wasserbahnen). Im Anschluss haben wir nach 5 Minuten Wartezeit an der Pyramiden-Rallye teilgenommen (und gegen 7 andere Familien gewonnen!). Danach ging es zum Feuerdrachen. Ca. 40 Minuten Wartezeit.
Dann war es auch schon ungefähr Mittag und der Park hatte sich deutlich gefüllt. Wesentlich voller, als am Vortag, was sicherlich dem erheblich besseren Wetter geschuldet war.
Für die Fabrik-Tour standen wir dann über 25 Minuten an, bloß um festzustellen, dass der Film nicht vorgeführt wurde und man bloß kurz an den Maschinen entlanglaufen konnte. Mit kurzer Wartezeit konnten wir noch den Bionicle-Power-Builder fahren (da ist generell nie viel los - weil der ein bisschen "versteckt" in zweiter Reihe steht, nehmen den viele Gäste offenbar gar nicht wahr). Der Park platze inzwischen aus allen Nähten. Wir reihten uns noch in die lange Schlange am 4D-Kino der Lego-Studios ein und haben zum Glück mit als Letzte noch einen Platz in der Mythica-Vorführung bekommen, die 30 Minuten später begann. Nach Pommes und Kaffee wollten meine Frau und die Kinder unbedingt noch ins Atlantis/Sea Life. Ich hatte keine Lust mich dort 45 Minuten anzustellen und habe die Zeit genutzt, um mir in aller Ruhe mal das Miniland ausgiebig anzuschauen (an dem wir sonst immer nur vorbeigehetzt sind). Ich habe da zwar viel Tolles (und für mich Neues) entdeckt. Aber im Prinzip ist die Ausstellung dort ja seit Jahren gleich. Vielen Bauwerken sieht man inzwischen deutlich an, dass sie seit Ewigkeiten der Sonne und dem Wetter ausgesetzt sind. Vieles sieht meiner Meinung nach nicht mehr so schön aus (zum Beispiel die völlig vergilbten, ehemals "trans-clear" Scheiben der Autos. Das fällt umso stärker auf, weil zwischendrin vereinzelt mal ein Zug oder ein Boot fährt, die offensichtlich relativ neu gebaut sind.

Dort wo --> früher die Star-Wars-Ausstellung <-- stand, ist bloß ein liebloser Ninjago-Pavillon und eine Vitrine mit den --> Ninjago-Bauwerken <-- von unserem @Hersbrucker (schön, aber halt nicht das, was das Miniland ausmacht).

Außerdem gibt es dort noch 2 weitere große freie Flächen. Ich würde mir wünschen, dass das Legoland Gas gibt und sich absehbar etwas für diese Flächen ausdenkt und/oder mal die eine oder andere "alte" Fläche neu bestückt.

Inzwischen war es schon nach 16:00 Uhr und die Luft war allmählich raus bei uns. Wir haben für die quengelnden Kinder noch ein bisschen Geld bei diesen Spielbuden verbrannt, die an jede Ecke stehen ("Entenfangen") und ein paar Hotdogs gegessen. Die Verzehr-Coupons kamen also schon wieder nicht zum Einsatz. Um 17:00 Uhr beschlossen wir, zu gehen und hätten zum Abschluss gerne noch für unseren letzten 25-%-Gutschein die --> Ninjago City Gardens 71741 <-- mitgenommen. Aber am Ninjago-Store hätten wir mindestens 45 Minuten anstehen müssen (am großen City-Shop war die Warteschlange übrigens den ganzen Tag > 1 Stunde! An der Fabrik mindestens 30+ Minuten). Also haben wir es gelassen und die Heimfahrt angetreten.

Die Maskenpflicht wurde in allen Warteschlangen und Fahrgeschäften streng kontrolliert. Das finde ich im Prinzip okay, aber angesichts der Menschenmassen, die sich an Tag 2 im Park drängten schon wieder albern. Da man sich immer noch online anmelden muss, scheint es ja noch irgendeine Begrenzung der maximalen Besucherzahl zu geben. Ich habe keine Ahnung, wie hoch die liegt, aber wenn man den Infektionsschutz ernst nehmen möchte, liegt sie definitiv (viel) zu hoch. Abgesehen von den Masken, hätte es besuchermäßig auch ein beliebiger Tag in den Sommerferien 2019 sein können.
Aber da wir jetzt die Jahreskarten haben, können wir vielleicht irgendwann "off-season" nochmal einen Tag hinfahren, und dann hoffentlich mit weniger Leuten und kürzerer Wartezeit noch die eine oder andere Fahrt (z. B. Drachenjagd & Flying Ninjago), bzw. Show nachholen. Und da wir noch einen 25-%- und mehrere 20-%-Coupons haben, gibt es bis dahin sicherlich neue Wünsche, die sich dann ein bisschen günstiger erfüllen lassen :).
Der Blödsinn mit schriftlichem Nachweis des Schulbesuchs ist inzwischen übrigens von der Homepage schon wieder verschwunden. Aktuell braucht man wieder überhaupt keinen Test - aber ausgerechnet an unseren 2 Tagen war große Corona-Konfussion angesagt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Venom84

Mitglied
Registriert
30 Dez. 2020
Beiträge
69
Also ein ähnliches "Drama" wie bei uns. Danke für den ausführlichen Bericht!
 
Oben