• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

Fahrzeugachsen

axel99

Mitglied
Registriert
15 Apr. 2021
Beiträge
127
Voraussichtlich kann ich die Teile am Montag mal Probedrucken. Werde mal versuchen einen 7x7 Frame zu drucken das die beiden Zahnräder direkt neben dem Diff sind . Das sollte das deutlich Stabiler sein als ein selbstgebauter Frame . Kann aber sein das das rote Teil zum Sperren nicht neben das Diff Passt . Aber mal schauen , ist ja ein Versuch .

Den andere Frame lass ich auch mal drucken , der ist aber nur halb damit ich erstmal keine Supports beim drucken brauch
versuch 1.4.PNG

Versuch1.3.PNG
 

Lappy67

Mitglied
Registriert
4 Jan. 2022
Beiträge
39
Ort
Mosbach
Welche Drucker sind dazu besser geeignet? Die FDM oder die SLA Drucker? Kumpel hat einen FDM aber des Öfteren Probleme. Würde mir dann vielleicht mal lieber einen SLA Drucker zulegen. Da sollen die Ausdrucke feiner (Glatter) und haltbarer sein? natürlich auch teurer, aber zwei FDM Drucker machen ja weniger Sinn.
 

jojo1noh

Mitglied
Registriert
3 Mai 2015
Beiträge
210
Ort
Nordhorn
ich hab schon so einiges mit dem Filament Drucker gedruckt, unter anderem auch die Teile für den Effermann Rotator.und ja es hält Bombe.
Natürlich ist der Resindruck sauberer, aber auch um einiges teurer.
 

Isenheim

Hulk
Registriert
3 Sep. 2020
Beiträge
658
SLA ist so eine Sache für sich.
Das Material ist scgonmal nicht günstig im Vergleich zum Filament. Zudem solltest du für ausreichende Lüftung sorgen.
Davon ab, ist es eine riesen Sauerei...
SLA lohnt sich eigentlich nur, wenn du wirklich viel damit arbeitest.
Sonst würde ich einen Dienstleister nehmen bevor ich mir das antue.
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.430
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Voraussichtlich kann ich die Teile am Montag mal Probedrucken. Werde mal versuchen einen 7x7 Frame zu drucken das die beiden Zahnräder direkt neben dem Diff sind . Das sollte das deutlich Stabiler sein als ein selbstgebauter Frame . Kann aber sein das das rote Teil zum Sperren nicht neben das Diff Passt . Aber mal schauen , ist ja ein Versuch .

Den andere Frame lass ich auch mal drucken , der ist aber nur halb damit ich erstmal keine Supports beim drucken brauch
Anhang anzeigen 62548

Anhang anzeigen 62549
Das rote Teil passt nicht ins neue diff
 

axel99

Mitglied
Registriert
15 Apr. 2021
Beiträge
127
Da hab ich mich falsch ausgedrückt , meite über das Diff also 3 Löcher hoch und 1 zur Seite .
 

MightyMosy

Mitglied
Registriert
7 Nov. 2018
Beiträge
104
Hallo,

ich habe zwei Fragen zu Achsen/Antrieb. Es handelt sich um die Fragen, die ich schon im Thread zum 42069 gestellt habe, aber mir gehts erstmal gar nicht um konkrete Lösungen zum 42069, sondern um technisches Verständnis, deshalb dachte ich, stelle sie auch mal hier im "Achsen-Thread", wo sich die Fachleute zum Thema Achsen tummeln.

1. Das 42069 hat, wenn ich es richtig verstehe, "frei schwebende" Achsen.
Ich hatte überlegt, das umzubauen in unabhängige einzeln aufgehängte Räder (also Raupenketten-Füße, besser gesagt).
Ich dachte, unabhängige Aufhängung ist quasi immer besser, aber habe jetzt auch anderes gelesen.
Gibt es einen technischen Grund, warum bei dem Fahrzeug schwebende Achsen verbaut sind? Sind diese für den Zwecken (Raupenketten, Outdoor) einfach besser als Einzelrad-Aufhängungen?


2. Antrieb: Wenn ich für eine Achse zwei Motoren verwende (im Beispiel 2 Buwizz Motoren, aber egal), ist es besser, sie zu koppeln und das Drehmoment dann über ein Differential zu verteilen?
Oder ist es besser, die Motoren je einzeln an ein Rad zu stecken (wenn man eh zwei Motoren nutzt?)?

Zu der zweiten Frage gab es zwei unterschiedliche Meinung, die ich per se auch beide logisch fand, von daher ist es jetzt schwierig für mich zu entscheiden. Vielleicht kann man da was generell technisches dazu sagen? Hat jemand Erfahrung mit Modellen wo mehrere Motoren den Antrieb verursachen?
 

efferman

Technisches Labor
Teammitglied
Ehren-Doctor
Registriert
14 Feb. 2012
Beiträge
9.927
Ort
Da wo die Katzenaugen leuchten.
Gibt es einen technischen Grund, warum bei dem Fahrzeug schwebende Achsen verbaut sind?
Hatte eventuell was mit der Spurbreite zu tun. Starrachsen lassen sich angetrieben/gelenkt schmaler bauen als mit Einzelradaufhängung.
Wenn ich für eine Achse zwei Motoren verwende (im Beispiel 2 Buwizz Motoren, aber egal), ist es besser, sie zu koppeln und das Drehmoment dann über ein Differential zu verteilen?
Der idealfall ist wenn die ganze Motorleistung auf alle Räder/Ketten mit Grip verteilt wird. Im Extremfall also alle 4 Motoren auf ein/e Rad/Kette.
Mit lego gibt es aber ein problem: Dir zerreist es den Antriebsstrang mit so viel leistung. Also würde ich pro Ecke einen Motor mit möglichst wenig getriebe zwischen Rad und Motor verwenden.
 

Blechtaler

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2017
Beiträge
1.072
wäre es dann auch möglich/sinnvoll direkt den Buggymotor als Federungsschwinge zu nehmen?
quasi wie beim RC Race Buggy 8475:
1648580538273.png
halt evtl. mit innenliegenden Motoren (Rücken an Rücken) und die Aufhängepunkte außen...
 

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.138
Ort
Bochum
@Rueffi hatte für den 42077 doch 4 buggies verbaut, der ist allerdings breiter. Die waren auch ohne weitere Zahnräder am Rad, halt nur mit Kardans in der Einzelradaufhängung.

Mein Race truck von Ingmar hat die buggies ähnlich verbaut wie der gezeigte 8475, allerdings näher zusammen.
 

Blechtaler

Urgestein
Registriert
29 Apr. 2017
Beiträge
1.072
das hab ich ja gemeint, soweit wie möglich zusammen und seitlich der Abtrieb direkt aufs Rad/Kette
 

MightyMosy

Mitglied
Registriert
7 Nov. 2018
Beiträge
104
Hatte eventuell was mit der Spurbreite zu tun. Starrachsen lassen sich angetrieben/gelenkt schmaler bauen als mit Einzelradaufhängung.

Der idealfall ist wenn die ganze Motorleistung auf alle Räder/Ketten mit Grip verteilt wird. Im Extremfall also alle 4 Motoren auf ein/e Rad/Kette.
Mit lego gibt es aber ein problem: Dir zerreist es den Antriebsstrang mit so viel leistung. Also würde ich pro Ecke einen Motor mit möglichst wenig getriebe zwischen Rad und Motor verwenden.
Hmmm ich bin mir nicht ganz sicher, aber es könnte sein das es sogar geht Einzelrad-Aufhängungen einzubauen.
Aber bevor ich damit ewig rumspiele, sind die wirklich besser?
Ich hab mal in Sariels Technik Buch gelesen dass Einzelradaufhängungen v.a. bei normalen PKWs benutzt werden, damit sie bequemer sind.
Aber das ist ja ein Extrem-Gelände-Fahrzeug. Vielleicht soll das so sein, weil es dann mehr Bodenfreiheit hat?

Diese Dinge verstehe ich halt leider noch nicht so ganz, dazu bin ich zu wenig Techi und zu wenig Autofan :)

Mir ist auch noch was aufgefallen: Diese Füße an denen die Ketten befestigt sind, können auch noch vor und zurück schwingen. Das soll wohl auch noch etwas Boden-Ungleichheiten ausgleichen, nehme ich an, so ne Art minimale "Einzel-Aufhängung"?


Das mit dem Antriebsstrang macht Sinn. Gaaaaanz am Anfang hatte ich mal probiert einfach vorne und hinten je einen XL Motor dran zu machen, das Ergebnis war, dass die kleinen Zahnrädchen in den Differentialen kaputt gegangen sind :-(

Ich habe mir jetzt große Heavy Duty Differentiale aus den Drehscheiben zusammengebaut. Wenn je zwei Motoren vorne und hinten hängen, könnte es der Abtriebsstrang vielleicht packen - und dann wäre der Fall idealer als pro Motor ein Rad?

Im anderen Thread sagte jemand, die Motoren gleichen das aus, was sonst ein Diff macht (wenn an jedem Rad ein einzelner Motor hängt). Ein anderer meinte es geht schon Leistung verloren. Wahrscheinlich schwer zu sagen ohne es auszuprobieren.

Vielleicht baue ich erstmal die Variante die näher am Original liegt (schwebende Achsen mit einem Motor einzeln pro Rad) und schaue wie mir das gefällt.
Die Variante mit Einzelaufhängung und großen selbstgebauten Diffs ändern einiges am Unterboden (wenn ich es überhaupt hinkriege!), also lasse ich die erstmal, denke ich.




wäre es dann auch möglich/sinnvoll direkt den Buggymotor als Federungsschwinge zu nehmen?
quasi wie beim RC Race Buggy 8475:
Anhang anzeigen 64001
halt evtl. mit innenliegenden Motoren (Rücken an Rücken) und die Aufhängepunkte außen...

Ja das ist auch irgendwie eine feine Variante. Irgendsowas ähnliches ist mir auch schon im Kopf rumgespukt aber ich konnte es nicht fassen. Das Bild ist doch sehr aufschlussreich.
Nur ob man auch eine Lenkung schafft einzubauen?

Diese blöden Buggy Motoren sind einfach so groß und haben so eine komische Form, finde ich :)
 
Zuletzt bearbeitet:

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.138
Ort
Bochum
das hab ich ja gemeint, soweit wie möglich zusammen und seitlich der Abtrieb direkt aufs Rad/Kette
Das galt ja auch nicht dir...

Allerdings hatte ich nicht auf dem Schirm, dass es der hochbeinige Offroader ist. Da sind die direkten Buggies wohl tatsächlich eine Herausforderung.

Daher wäre ich auch eher für zentrale Motoren bzw. es reicht ein Buwizz Motor mit Planeten hubs. Hat Isenheims John Deere ja auch drin.
 

5zu6

Mitglied
Registriert
20 März 2022
Beiträge
174
Welche Drucker sind dazu besser geeignet? Die FDM oder die SLA Drucker?
SLA ist von den Ergebnissen schon beeindruckend. Aber
- stinkt, ungesund, nichts für irgendwo in der Wohnung
- eine ziemliche Sauerei, Muss dauernd alles reinigen, laufend neue Handschuhe anziehen usw.
- nur bei Temperaturen oberhalb von 15°C einsetzbar
- in der Regel deutlich langsamer als Filementdrucker

und vor allem: Standard-Resin ist schrechlich spröde. Mit ist kürzlich ein Teil beim Runterfallen zerbrochen. Noppen brechen sowieso leicht ab. Es gibt auch "ABS-Like Resin". Aber auch das bleibt spröde. Manche mischen flexibles Resin dazu. Das habe ich noch nicht ausprobiert.

Für Funktionsteile würde ich bei FDM mit ABS oder TPEG bleiben. Nur für Teile die filigran und schön anzusehen sein sollen macht SLA für mich Sinn. Dann gibt es auch noch Teile, die in FDM kaum sinnvoll zu fertigen sind.
 

MightyMosy

Mitglied
Registriert
7 Nov. 2018
Beiträge
104
Das galt ja auch nicht dir...

Allerdings hatte ich nicht auf dem Schirm, dass es der hochbeinige Offroader ist. Da sind die direkten Buggies wohl tatsächlich eine Herausforderung.

Daher wäre ich auch eher für zentrale Motoren bzw. es reicht ein Buwizz Motor mit Planeten hubs. Hat Isenheims John Deere ja auch drin.
Isenheim John Deere
Was ist das für ein Modell? Kann man sich das angucken?
 
Oben