• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

Buwizz Programmierung

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Hallo, kann mir hier jemand sagen ob ich den Buwizz so programmieren kann das er gleichzeitig zwei PoweredUP M Motoren meiner Big Boy Lok antreiben kann möglichst mit einem Geschwindigkeitsregler ? Mit Lego HUB und Pybricks läuft es aber viel zu langsam und schwach und mit dem Buwizz verspreche ich mir mehr Power von den M Motoren.

Beste Grüße
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Vermutlich geht das.
Oder die Motore sind zu schwach. Dann lieber PU L nutzen.
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
Ich kann jetzt nur für den BuWizz 2 schreiben und gehe einfach mal davon aus, dass es beim 3er genauso in der Oberfläche einstellbar ist:
Einfach den gleichen Slider den zwei gewünschten Ausgängen zuweisen, mehr war bei meinen Kroko mit 2 PF L Motoren am BuWizz 2 nicht nötig.

Thomas
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ja aber das Modell ist soweit fertig eben mit den M Motoren und das möchte ich nicht wieder komplett umbauen müssen und daher erschien mir die Lösung mit dem Buwizz als evtl. die einfachste Methode die Lok schneller und besser fahrbar zu machen und da ich die beträchtliche Performance Steigerung der Lego Motoren auf etlichen Videos gesehen habe. Ok Thomas und ist auch möglich den einen Motor umzudrehen ?
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
Ok Thomas und ist auch möglich den einen Motor umzudrehen ?

Ja, im Bild meine Einstellung vom BuWizz 2: die Farbe der Pfelie am jeweilgen Ausgang zeigen an: invertiert oder nicht. Kann für jeden Ausgang einzeln eingestellt werden.

IMG_0298.PNG

Thomas

Ps: aber Fragen hätte ich denoch:

- du hast deine BigBoy fertig mit 1x PU City Hub und 2 PU M-Motoren gebaut? ich denke, ja
- die Lok ist dir zulangsam oder zu schwach unter Last?
- du hast noch keinen BuWizz 2 oder 3 und willst dir nun einen kaufen?
- mein Halb-Wissen vom BuWizz 3 (das muss also NICHT stimmen): die beiden PU Ausgänge am BuWizz 3 haben nicht die höheren Spannungsmodi von den PF-Ausgängen am BuWizz 2 oder 3 und damit wäre ein BuWizz 3 nicht das was du willst *** Achtung, Halbwissen ***
- der Vorschlag von Werner mit 2 PU L Motoren an einen City-Hub taugt auch nicht, der City-Hub ist damit überlastet. Hab das mehrfach ausprobiert ;-). Der Technik-Hub verträgt die 2 PU L Motoren besser, auch wenn er dabei unter Volllast wie ein Weihnachtsbaum blinkt
 
Zuletzt bearbeitet:

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ok vielen Dank ich warte dann mal auf die Ankunft der beiden Buwizz und werde mich dann mal probieren im Zweifelsfall würde ich mich nochmals melden wenn das ok ist. Ist das Krokodil denn durch den Buwizz auch schneller geworden ?
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
st das Krokodil denn durch den Buwizz auch schneller geworden ?

Ja

Bitte schaue mal auf die Fragen von meinen "Ps." oben. Zb wundert mich jetzt: 2 BuWizz....
Bis eben war nur von einen die Rede
Aber wie passen 2 BuWizz zu einen Hub mit PyBricks?
Mir fehlt irgendwie der Überblick über deine Lok (gibt es dazu einen Beitrag?) und deren Antriebskonzept

Thomas
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ja Thomas mit PU HUB und zwei PU M Motoren ist sie mir viel zu langsam und zu schwach schon ohne Last. Ich habe mir einen 2.0 und einen 3.0 bestellt. Der Buwizz 3 hat doch vier PU Ausgänge. ESP 32 oh ich habe keine Ahnung was das sein soll
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ja das ist eine Lok von Rebrickable von Berthil und die läuft bei mir eben nicht so seidenweich
 

Lok24

Elektronikbahner
Registriert
11 Sep. 2019
Beiträge
1.445
Ja, aber schreib doch einfach mal was Du genau einbauen willst, wie helfen denn 4 Anschlüsse bei zwei Motoren weiter?
Ein ESP32 ist ein Mikrocontroller.
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ja ich muss dann wohl die Motoren mittels Adapterkabel auf die PF Anschlüsse des Buwizz legen damit ich den stärkeren Modus dann nutzen kann um so mehr aus den beiden M Motoren rausholen zu können.
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
1.130
Mit M Motoren hab ich das noch nicht getestet, aber PU XL sind sehr schwach abgesichert, die Sicherungen lösen in einem Truck schon auf den ersten Metern aus wenn man die "unbegrenzte" Leistung eines 2S Lipo darauf loslässt.
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
Ja das ist eine Lok von Rebrickable von Berthil und die läuft bei mir eben nicht so seidenweich

da ich eine BigBoy grundsätzlich interessant finde und "irgendwann" auch mal eine bauen will, habe ich auf ReBrickable die Anleitung gesucht. Da diese kostenlos ist, sollte auch eine Verlinkung hier kein Problem sein: Link zur Anleitung

Als erstes habe ich mir den Antriebsstrang angeschaut: die Übersetzung zu den Rädern ist 1:1. Für meinen Geschmack ist der Antriebsstrang eher ungünstig gebaut, es wird nicht darauf geachtet, dass die Zahnräder sicher ineinander greifen und sich nicht wegdrücken lassen (betrifft die 90° Umlenkung von der Motorwelle nach unten). Bitte daher darauf achten, dass da alles schön fest bei dir ist. Faustegel ist da meiner Meinung aber: EIN Teil hält die beiden Achsen der Zahnräder in Position zueinander, hier wäre zb 48496 eine Lösung.
Ergänzung: bei 2 parallen Achsen: EIN Teil pro Seite vom Zahnrad hält die Achsen in Position zueinander (diesen Fall gibt es aber nicht in der Lok)

Bei der Montage der Räder (Bauschritt 241/250/282) finde ich den Text in der Anleitung falsch (oder extrem missverständlich). Die Räder zwischen linker und rechter Seite müssen um 90° verdreht sein, in der Anleitung steht aber 180°. Das kann ein extrem schlechtes Fahrverhalten erklären. Bitte unbedingt bei dir prüfen.

Nächster Schritt war die Besichtigung von Philos Homepage mit den Motordaten. Ein PU M Motor mit Last hat je nach Spannung von 7,2 V (6x Akku) bis 9V (6x Batterien) eine Drehzahl von ca 200 - 280 Umdrehungen pro Minute.

Damit schafft die Lok theoretisch bei einer Übersetzung von 1:1, Lego L-Eisenbahnrädern, PU M-Motor, PU City-Hub und einen angenommenen Masstab 1:45 zwischen 62 km/h (Akkus) und 90 km/h (Batterien). Jetzt kommt das Gewicht der Lok, die angehängte Last und deine Kurvenradien dazu: da sollte die Lok auf dem Papier schon kein Renner sein. Ich finde die Lok nach Bauplan arg untermotorisiert, aber das ist Geschmackssache.
Vorbild war bis 110 km/h zugelassen. Also ein Schnellzug ist nicht gewünscht, aber Kraft für einen langen Zug wäre schon cool....

Als erste Abhilfe prüfe unbedingt die Ausrichtung der Räder.

Zweitens: verwendest du Akkus oder Batterien? Davon hängt auch die Geschwindigkeit ab. Ich selbst bin Akku-Fan, aber nur, weil ich keinen Bock habe, ständig neue Batterien zu kaufen...

Dritte Abhilfe: die Lok ist riesig, der Tender komplett leer und ungenutzt. Die Lok hat Potenzial für ein komplett anderes Antriebskonzept :devil:
Aber da das nicht ohne Umbau geht: Räder prüfen ;-)

Bitte berichte wie die Geschichte bei dir weitergeht. Ich habe jetzt etwas Zeit in den Beitrag gesteckt und würde gerne wissen, ob da nur heisse Luft dabei ist,
Mit BuWizz wird die Lok sicher schneller, aber ein Monster wird die mit den 2 M-Motoren nie....

Thomas

Ps: noch eine einfach umzusetzende Idee: verbinde nicht die Antriebsachsen untereinander mit den Zahnrädern im Fahrwerk, sondern nur mit dem Gestänge aussen.
Also eine Achse wird durch den Antriebsstrang von oben angetrieben, die anderen 3 Achsen jeweils nur durch das Gestänge aussen. Ziel: weniger Reibung. Aktuell geht die Motorachse über der 3. Achse runter, wird aber unten im Fahrwerk auf die 2. und 4. Achse weitergeleitet und geht dann über das Gestänge auf die 3. und 1. Achse.
Das kannst du zum Test mit wenig Aufwand von unten ändern: direkt von der Motorachse auf die 3. Achse gehen und die 1., 2. und 4. Achse nur über das Gestänge
antreiben. Eventuell die Räder mit Gummi und Flansch passend anordnen. Die 3. Achse in diesen Beispiel sollte dann eine mit Flansch und Gummi sein (ist es auch aktuell, dann wird nach Anleitung aber die Kraft vom Motor auf die beiden Achsen mit Blind-Rädern geleitet....)
 
Zuletzt bearbeitet:

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Hallo Thomas vielen Dank für deine ausführliche Hilfestellung. Das mit den 90Grad bei den Rädern habe ich gemacht weil ich das weiß das es immer 90Grad sein müssen. Deine anderen Tipps werde ich hoffentlich die Tage wenn es die Zeit zulässt umsetzen. Ein Monster soll sie garnicht sein aber vernüftig fahren und wenigstens auch ein paar Waggons ziehen können dann wäre ich schon zufrieden. ich bekomme bis zum Wochenende die Buwizz und werde dann auch gleich einen einbauen wenn die Adapterkabel auch kommen. Was wäre denn das alternative Antriebskonzept ? Zwei Eisenbahnmotoren in den Tender und die Lok schieben ? Grüße
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
Das mit den 90Grad bei den Rädern habe ich gemacht weil ich das weiß das es immer 90Grad sein müssen.
Sehr gut und schade zugleich^^. Hatte gehofft, dass dies eine Fehlerquelle ist und das Fahrverhalten sich bessert.
Dann probiere mal die Reduzierung der Zahnrädern im Antriebsstrang aus und deine BuWizz.

Was wäre denn das alternative Antriebskonzept ? Zwei Eisenbahnmotoren in den Tender und die Lok schieben ?

Ein Schritt nach dem anderen ;-) Und zwei Eisenbahnmotoren im Tender für die BigBoy wären völlig unpassend, die ist doch keine D-Zug Lok....
Sinniger wären 2 PU L oder XL im Kessel oder Fahrwerk, 1 PU L oder XL im Tender, pro Motor einen eigenen Hub. Übersetzung müsste man sich anschauen. Aber da muss man die Lok komplett innen neu bauen, das steht aktuell bei dir nicht auf dem Plan.

Thomas
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Oh Gott das würde ich sowieso nicht hin bekommen so ein begnadeter Bauer bin ich dann leider nicht. Ich warte ja immer noch drauf deine tollen Loks irgendwo als Bauanleitung zu finden aber das wird wohl eher nichts, schade die finde ich nämlich auch richtig gut.
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Kann ich denn die Radreihenfolge am hinteren Antrieb einfach ändern weil laut Bauanleitung am Antiebsstrang von oben kommend ja ein Blinddriver hängt
 

Ts__

Eisenbahner
Registriert
6 Jan. 2016
Beiträge
2.450
Ort
Zwickau / Sachsen
Du hast das Modell doch vor dir liegen: probiere es aus ;-)

Und dann einfach mal durch eine R40 Kurve und ganz wichtig: Weiche schieben. Dann siehst du ja, ob es wo klemmt oder nicht
Solche Dinge findet man nur durch ausprobieren raus, alles andere ist Theorie

Thomas
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Ok. Gibt es auch eine Idee für eine neue Befestigung für den Vorläufer ? Ich habe jetzt festgestellt das die Aufhängung des ersten Rades an einem Pin eiert und dadurch die Verbindung der Räder nie flüssig läuft und so auch viel unnötige Reibung entsteht
 
Oben