1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen. Neuanmeldungen werden zeitnah freigeschaltet.
    Information ausblenden
  2. Verhaltensleitfaden fürs ForumHallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

[Hilfe] Bricklink's PartDesigner

Dieses Thema im Forum "Lego Digital" wurde erstellt von Same-1974, 23. Juni 2019.

  1. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Moin,

    hat wer von euch schon den neuen Part Designer von Bricklink ausprobiert.

    Bis jetzt habe ich zwar eine Fließe mit einem Logo meiner Wahl bestückt.
    Leider habe ich keine Ahnung wie ich die Fließe in ein Model importieren kann.

    Kann es sein das ich es erst bei Bricklink auf derene Server hochladen muss? ( Was ich nicht möchte, wegen Copyrigh's usw.)

    Oder gibt es eine Möglichkeit es als Model zu speicher?
     
  2. rechrene

    rechrene Stammuser

    Registriert seit:
    29. Apr. 2017
    Beiträge:
    363
    Hallo, du kannst rechts oben nach Studio exportieren (lokal auf deinen eigenen Rechner), daneben (der kleine Papierflieger) zentral zu Bricklink...

    Habe mal den Monorail-Stopper mit Verbindungen versehen.

    René
     

    Anhänge:

  3. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Danke für die Hilfe!

    Hat geklappt mit dem Custom Parts hochladen!

    Aber dein zip bekomme ich nicht geöffnet!?

    Ach ja wie bekomme ich ein BILD oder Aufkleber auf eine Slope gebogen?
    Das hat noch nicht funktioniert...
     
  4. rechrene

    rechrene Stammuser

    Registriert seit:
    29. Apr. 2017
    Beiträge:
    363
    Hallo, das .zip musst du wohl nach dem Herunterladen erst im Windows-Explorer entzippen (rechte Maustaste->7zip->entpacken)...

    Man kann Aufkleber auch auf beliebige Teile platzieren, indem man das Teil und den Aufkleber (im PNG-Format) einzeln platziert, ausrichtet und dann mit Klick auf das Häkchen auftragen lässt.
    Ich hoffe, das hat dir geholfen.

    (mit Windows-Beispielbild esperimentiert)

    Weiß jemand, wie man die möglichen Farben definiert?

    @efferman : man kann sogar .stl-Dateien hochlasen und mit Konnektivitäten versehen, damit müsste es möglich sein, deine speziellen 3D-Teile direkt in Studio zu verwenden...

    René
     

    Anhänge:

  5. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Also ich finde das Tool richtig geil!

    Muss mich nur noch rein arbeiten.
     
  6. efferman

    efferman Technisches Labor Mitarbeiter

    Registriert seit:
    14. Feb. 2012
    Beiträge:
    7.419
    Ort:
    Da wo die Katzenaugen leuchten.
    Cool
     
  7. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Habe dann mal mehrere Teile hergenommen.
    Bin echt begeistert, da kann der LDD nicht mehr mithalten.
     

    Anhänge:

  8. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Heute mal die ersten Geh Versuche mit dem
    PartDesigner gemacht. Bin positiv überrascht das es so gut geklappt hat.

    Ist zwar erstmal nur ein Schriftzug den ich angebracht habe, aber man fängt ja klein an...
    Zwar ein paar Fehlversuche gehabt, aber ich denke es kann sich erstmal sehen lassen.


    Police car test.JPG
     
  9. Ts__

    Ts__ Mitglied

    Registriert seit:
    06. Jan. 2016
    Beiträge:
    300
    Klasse und auch richtig einfach machbar. Ich habe ohne Probleme den ersten Stein mit einen Aufdruck versehen. Geht richtig einfach. Da kann der LDD wirklich nicht mithalten.
    Ich mag den LDD von der einfachen Bedienung und ich finde für mich, das bauen geht mir im LDD viel besser von der Hand (kann auch Übungssache sein) als in Stud.io. Aber von den Möglichkeiten hat Stud.io den LDD innerhalb sehr kurzer Zeit überholt.
    Ich liebe die Teilevielfalt, ich mag die Easy-Renderfunktion. Jetzt noch die Decals: klasse. Nur das bauen mag ich nicht in Stud.io. Bin auch noch nicht hinter allen Konzepten durchgestiegen, zb Modelle / Gruppen blicke ich noch nicht.

    Zurzeit fahre ich daher zweigleisig: Bau / Modellweiter-Entwicklung im LDD. Render / Decals im Stud.io. Also noch ein bissl umständlich.
    Aber auf jedenfall ist Stud.io ein Spitzenprogramm in der Lego-Welt und auf dem Weg die Weltherschafft an sich zu reissen :cool1:

    wip_schürzenwaggon_ts_v19_1_klasse_erdgrün_logo.jpg

    Thomas
     
  10. Same-1974

    Same-1974 Urgestein

    Registriert seit:
    06. Nov. 2015
    Beiträge:
    665
    Ja der liebe LDD.
    Es ist zwar ein gutes Program, recht einfach zu verstehen und man kann gut mit ihm bauen.
    Das war es aber auch schon. Bauanleitungen erstellen ein Witz!
    Leider hat Lego hier nicht nachgelegt. Teileauswahl ist leider begrenzt. usw.
    Da ist das Stud.io viel weiter und es kommen immer wie Updates nach. Siehe dieses Programm!

    Leider kenne ich die anderen Programme nicht, aber ich denke es ist ganz weit vorne dabei!
     
  11. SystemLord

    SystemLord Mitglied

    Registriert seit:
    19. Jan. 2019
    Beiträge:
    217
    Geschlecht:
    männlich
    Das Problem mit Teilen habe ich auch im LDD. Auch einige Verbindungen gehen im LDD nicht, in Stud.io jedoch gehen Sie.

    Hi Thomas,

    um mit dem Stud.io eine vernünftige Bauanleitung zu erstellen, musst Du leider beim bauen mehr Sorgfalt walten lassen als im LDD.

    Du musst für jeden Schritt, z. B. eine Reihe neue Steine einen neuen Step anlegen. Darin werden dann die Teile die Du hinzufügst abgelegt.

    Daraus bezieht dann Stud.io beim erstellen einer Anleitung sein Part Fenster. Wenn Du das nicht machst, und alles unter einen Step baust, bekommst Du diese Probleme das Stud.io nicht einzelne Schritte erstellen kann.

    Submodell im Stud.io entspricht Gruppe im LDD.

    Ich mache es z.B. so, das wenn ich ein Modell erstelle, ich mir immer neue Tabs für diesen Schritt erstelle. Beim zusammenbau kopiere ich es in den Tab für das gesamte Modell und deklariere es als Submodel.

    So bekommst Du ein gesamt Model, wo Du später alle Gruppen bzw. Submodelle anklicken kannst, und diese, und nur wirklich dieses bearbeiten kannst.

    Wenn Du ein Submodel bearbeitest, blendet Stud.io die anderen Teile leicht aus, damit nur noch das zu bearbeitende Submodel aktiv ist.

    Zur Verdeutlichung ein paar Bilder.


    Gruß

    Ralf
     

    Anhänge:

    HauntedHouse gefällt das.
  1. [Hilfe] - Bricklink's PartDesigner
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden