• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

BR 52 Achsen

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Hallo liebe Gemeinde, ich baue gerade eine BR 52 die allerdings nicht Kurventauglich ist da die erste Achse starr ist. Jetzt suche ich eine einfache Idee wie ich diese beweglich und Kurventauglich machen kann. R 40 wäre gut. Ich mache mal ein paar Bilder rein wie es jetzt gebaut ist und ich weiß das die 1, 3 und 5 Achse der großen Räder Blinddriver rauf müssen. Ich hoffe jemand kann mir helfen. Besten Dank im Vorraus und beste Grüße
 

Anhänge

  • 04C73504-7E78-48C4-B9BC-9E49B37C090C.png
    04C73504-7E78-48C4-B9BC-9E49B37C090C.png
    178,7 KB · Aufrufe: 37
  • D61250FE-0C36-4618-BE5E-0E5F84CF8939.png
    D61250FE-0C36-4618-BE5E-0E5F84CF8939.png
    218,9 KB · Aufrufe: 38

5zu6

Stammuser
Registriert
20 März 2022
Beiträge
378
Beim Vorbild hat die Achsen 3 einen geschwächten Spurkranz und die Aschen 1 und 5 sind etwas seitenverschieblich. Für R104 könnte eine solche Lösung gehen. Für R40 sehe ich zu den spurkranzlosen Rädern keine wirkliche Alternative.

Wenn man von Drehgestellen absieht, die allerdings durchgehende Koppelstangen unmöglich machen.
 

Tad64

Mitglied
Registriert
5 Juni 2018
Beiträge
262
Ort
Berlin
Knifflig. Es gibt schon einige Modelle mit 1'E und 1'E1' Achsfolge.

Eine der einfachsten Konstruktionen stammt von der chinesischen QJ. Bricked4You hat dazu mal ein speedbuild Video gedreht, wo man das erkennen kann
Simpel und funktional, der Nachteil ist: Die Lok kann rückwärts nichts ziehen.
Bei dieser Lok sind die äußersten Radsätze mit Spurkränzen versehen. Die Lok schafft R40 im Schienenkreis, aber vermutlich ist einer der Gründe, dass diese Achsen auch die angetriebenen sind. Ob sie auch R40-Weichen schafft ? Vermutlich eher nicht. Auf R104 schlägt sie sich aber wacker, wenn man das Gestänge vereinfacht. Anderfalls fliegt einem das irgendwann um die Ohren.

Meine eigene Lösung sieht so aus , ist aber nur eine BR56, also eine 1'D, und auf R104 optimiert, schafft also nicht R40. Hier liegt der Antrieb auf der zweiten Achse, der Rest wird mit den Kuppelstangen angetrieben. Die Räder des Vorläufers kommen von Bricks on Rails. Rückwärts Ziehen habe ich hier gar nicht erst vorgesehen.

Von Doppelgelenken, wie sie so gerne in Flörsheim verbaut werden, rate ich bei Einzelachsen grundsätzlich ab. Das bringt nur zusätzliche Instabilitäten ins Fahrwerk. Bei Drehgestellen kann das aber funktionieren.
 

ellermaniac

Nebenbahner
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
1.322
Ort
Osnabrück
Ich würde mir bei einer 1‘E- Achsfolge keine allzu großen Hoffnungen machen, dass es mit R40 sinnvoll funktioniert.

Hier ist zu sehen, das die Auslenkung selbst bei R72 zwar funktioniert, aber schon grenzwertig ist:


Bei 1‘C‘1 funktioniert es noch mit R40:


… mit Konstruktion aus Technik-Elemente funktioniert dann auch schieben über die Vorlaufachse.

Gruß,
Christoph
 

5zu6

Stammuser
Registriert
20 März 2022
Beiträge
378
Ich würde mir bei einer 1‘E- Achsfolge keine allzu großen Hoffnungen machen, dass es mit R40 sinnvoll funktioniert.
Auf R40 funktioniert oberhalb einer Köf nichts sinnvoll.

Fahren kann man über R40 ggf. sogar mit einer 1'F. Ausschauen tut es freilioch grausig. Die umgesetzte Württembergische K ist ein spannendes Vorbild. Als alten Württemberger steht die Lok natütlich schon längst auf meiner "will ich unbedingt mal bauen"-Liste. Da richtige Güterzugloks seschachsig sein müssen, ist dieses Vorbild ohnehin für mich alternativlos.
 

black

Mitglied
Registriert
26 Juni 2018
Beiträge
40
Da haben wir den Salat, lauter Profis unter sich und ich weiß noch nicht mal was Achsfolge 1‘E ist.
 

5zu6

Stammuser
Registriert
20 März 2022
Beiträge
378
Dir fehlt wohl eine wichtige Literatur, die ich als Teenager aufgesogen habe. Den "Obermayer".
 

Tad64

Mitglied
Registriert
5 Juni 2018
Beiträge
262
Ort
Berlin
Den Obermayer brauchst Du nicht, eher den Niederstrasser ;)
Scherz beiseite.

Bei Dampflokomotiven wird die Bauart, also die Achsfolge in einer Zahlen-Buchstaben-Kombination angegeben, zumindest in Deutschland.
Der Buchstabe zeigt dabei bei Dampflokomotiven die Zahl der gekuppelten Achsen an. Bei Dir also 5 Achsen = E (fünfter Buchstabe), D wären 4 Achsen, C drei. Eine Zahl vor dem Buchstaben zeigt die Anzahl der Laufachsen, eine Zahl hinter dem Buchstaben die Anzahl der Schleppachsen.
Um anzuzeigen, dass die Achsen nicht im Hauptrahmen gelagert sind, erhalten sie noch einen Apostroph '.

Deine 52er hat also die Achsfolge 1'E . Meint eine unabhängige Laufachse und 5 miteinander gekuppelte Antriebsachsen.

Wenn Du Dich in das Thema vertiefen willst kann ich Dir den Artikel Wikipedia Bauartbezeichnung empfehlen. Da steht auch alles zu den ausländischen Notationen drin, aber für Deutschland reicht der Abschnitt 1
 

DAN42BR

Mitglied
Registriert
23 Apr. 2014
Beiträge
290
Ort
Österreich
Hallo liebe Gemeinde, ich baue gerade eine BR 52 die allerdings nicht Kurventauglich ist da die erste Achse starr ist. Jetzt suche ich eine einfache Idee wie ich diese beweglich und Kurventauglich machen kann. R 40 wäre gut. Ich mache mal ein paar Bilder rein wie es jetzt gebaut ist und ich weiß das die 1, 3 und 5 Achse der großen Räder Blinddriver rauf müssen. Ich hoffe jemand kann mir helfen. Besten Dank im Vorraus und beste Grüße
Hallo R40 wird so nicht funktionieren!
Achsen weiter zusammen und es geht!
ein Video von der 52er ÖBB
Gruß Franz
BR 52 ÖBBBR 52 - Kopie.JPG
 
Oben