• Herzlich willkommen!

    Das Team von »Doctor Brick« heißt Euch herzlich willkommen und wünscht Euch viel Spaß hier!
    »Doctor Brick« ist eine anerkannte Community (RLOC) für erwachsene LEGO Enthusiasten, auch AFOLs (= Adult Fans Of LEGO) genannt.
    Wir können uns hier über alle Belange des LEGO Hobbys austauschen wie z.B. Set- und Teilefragen, Vorstellung und Rezensionen von Legobauten.
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.

[MOC] Black Beast... Australische Schwerlastzugmaschine

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Ich möchte euch meine neuste Zugmaschine "Black Beast" vorstellen:
20220125_143957.jpg
Mir fehlen noch die Bögen für die Radkästen, die sind bestellt und ich muss noch etwas warten. Aber ich wollte euch die Zugmaschine trotzdem schonmal zeigen.
20220125_144014.jpg
20220125_143807.jpg
Die Kabel sind einmal Licht für meine Roadtrain Auflieger und einmal ein Kabel für andere Auflieger, die Strom brauchen.
Die Teile in Carbon Optik habe ich bei Chromeblock City bestellt.

DIe Basis ist meine Roadtrain Zugmaschine, allerdings mit zwei entscheidenen Änderungen:

1. Nun sind es 5 PF XL- Motoren für den Antrieb. Ich weiß ich übertreibe etwas, aber erstens wollte ich wissen ob das klappt, zweitens bot es sich an und drittens soll der Truck möglichst alles ziehen können.
2. Die Zugmaschine hat nun Allrad Antrieb. Das war der komplizierteste Part des Baus, denn alle Komponenten meines Trucks weisen Noppen auf und alle Teile für die Angetriebene Vorderachse haben keine Noppen. Das ganze musste irgendwie stabil werden. Ich hatte auch zwischendurch nach Hilfe im Thread "Fahrzeugachsen gefragt". Leider kam dort keine Rückmeldung. Also musste ich selber weiterforschen und das tatsächlich mit Erfolg.:yahoo:

weitere Änderung: Ich habe nun eine 3D-Druck Sattelplatte von @efferman, welche über einen BE Motor von @Tobias Nägele geöffnet wird. Da geht noch ein Dank an @HUWI raus, der mir diesen Motor live gezeigt und somit schmackhaft gemacht hat.
Es wäre zwar auch Platz für einen M-Motor, allerdings zickt dieser bei 10,8V gerne mal rum.

Den ersten Prototyp des Antriebs kann man hier sehen.

Den musste ich noch etwas überarbeiten und nun sieht das ganze so aus:
20220124_163747.jpg
20211210_213233.jpg
Das bunte Bild stammt aus der Testzugmaschine. Beim fertig bauen, habe ich vergessen ein Foto zu machen.

So hier noch ein paar Bilder mit Beleuchtung und noch 2 Videos:
20220125_142913.jpg
20220125_142943.jpg
Ich hoffe ihr könnt auf dem zweiten Video alles erkennen. Sorry für die schlechte Quallität, aber es ist mal eben spontan nachts entstanden, weil ich wissen wollte ob schonmal alle drei Anhänger gezogen werden. Das klappt hervorragend. Der Maersk hatte zwar auch nie wirklich Probleme, aber bei Black Beast habe ich beim fahren das Gefühl, dass ich nichts angekuppelt hätte. Ein weiterer Härtetest ist bereits geplant, allerdings muss ich dafür noch auf die Radkästen warten, weil ich darauf das Gegengewicht ablegen will.

Den Test reiche ich dann natürlich nach.
 

pet-tho

Assistenzarzt
Teammitglied
Registriert
17 Apr. 2014
Beiträge
7.656
Ort
Franken
Cooles Teil, aber mit dem Carbon kann ich mich nicht anfreunden, auch der rote Schnurrbart is nicht mein Fall, aber der Rest is echt Megacool.
 

Baumel83

Mitglied
Registriert
10 Jan. 2021
Beiträge
224
Sieht schick aus!

Wegs der Zahl der Motoren wäre mal interessant zu wissen, was da tatsächlich an Leistung rauskommt. Vielleicht mit dem Gear Calculator von Sariel? Der hat jedenfalls am Wochenende auch dieses Video hier hochgeladen:


Verbaut sind da nur zwei L-Motoren mit Untersetzung 17:1, was einem Drehmoment von 222 Ncm oder 2,22 Nm oder 15 XL-Motoren entspricht (die ohne Untersetzung, dafür eben mit 100 Umdrehungen pro Minute)! Mit fünf XL sollte es theoretisch ein Drittel davon sein, Frage ist halt, ob die nicht überfodert sind und nur z.B. mit 50 U/min laufen, oder ob der Truck mit vier motoren nicht genauso schnell ist. Das kann man ja relativ leicht ausprobieren, wenn man mal einen Motor absteckt, und dann mal einem Meter am Boden markiert und mit der Stoppuhr misst.
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
@pet-tho Das ist ja zum Glück Geschmacksache;)
@Baumel83 ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstehe, was du meinst. Warum sollten die Xl-Motoren überfordert sein und langsamer drehen? Spannungsversorgung bei meinen beiden Trucks ist ein 4S Lipo mit 2200mAh und ein 5A Stepdown Modul sowie 2SBricks.
Geneinander antreten lassen wollte ich die beiden Trucks auch noch. Aber ich bin mir ziemlich sicher das Black Beast dieses Duell gewinnen wird. Also so rein vom Gefühl her beschleunigt dieser Truck schneller und erreicht auch schneller seine Höchstgeschwindigkeit (egal ob mit oder ohne 3 Anhänger) als der Maersk.
Obwohl die Höchstgeschwindigkeit bei beiden Trucks (vielleicht bis auf Serienstreuung der Xl-Motoren) gleich sein sollte, da bei beiden die XL-Motoren direkt an das neue Differential gehen (als 12:28 Untersetzt)
 

backcountry

Urgestein
Registriert
30 Okt. 2014
Beiträge
1.682
ja das mit den Motoren, Strom und Untersetzungen: Also ich baue ja greoße Mocs... der hat nur 2 XL und wiegt 4 KG + 1,7 KG Nutzlast und fahrt gut mit den 2 Motoren... Denke, wenn Du 5 Motoren hast und die Kraft nutzen willst, musst, dann wären auch 2-3 oder 5 Stromquellen wichtig? Ah und ja ich fahre immer mit 11,4 V Lippos ! das macht auch was aus ...
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.605
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Geht die Kraft vom hinteren Motorendoppelpack direkt über die mittlere Achse sowohl nach hinten als auch nach vorne zum Mitteldiff? Wenn ja ist das so als wäre das Mitteldiff gesperrt wenn alle Motoren mit gleicher Drehzahl drehen.
Die Kraft zum Mitteldiff darf nur über das 24er Zahnrad des Diffs geführt werden. (Anderfalls hast du im schlimmsten Fall einen Subtrator gebaut der bei Drehzahlunterschieden der zwei Motorendoppelpacks die Vorderachse schneller oder Langsamer laufen lässt als die Hinterachsen)
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Ja sie gehen direkt durch. Bist du dir da sicher? Das war nicht mein Wille. Ich wollte die Drehzah zwischen der Vorderachse und der "mittleren Achse" ausgleichen. Ohne die durchgehende Achse, gab es Probleme bei der Kurvenfahrt.

@backcountry ich werde ausprobieren ob die eine Spannungsversorgung reicht.
 

LogischerJP

Mitglied
Registriert
25 Feb. 2018
Beiträge
130
gatewalker hat recht
entweder du baust da Differential so um dass alle 4 Motoren auf den Kranz gehen
Oder du kappst die Verbindung der beiden Achsen einfach. So hatt jede 2 Motoren, was eigentlich für die Kraftubertragung besser ist, da du es "Verteiler Getriebe" bei Bodenkontaktverlust nicht sperren musst.
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.605
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
Ja das ist sicher so. Bei einer Mitteldiffsperre wir ein Ausgang mit dem Gehäuse des Diffs hart gekoppelt, dann werden die Achsen direkt über das Gehäuse angetrieben und es erfolgt kein Ausgleich.

Probleme an der Vorderachse?
Hast du in den Diffs zum CV Joint nach aussen hin 3er Achsen drinnen? Wenn ja die sind dann zu kurz und werden bei Belastung aus dem den 12er Kegelräder gedrückt und dann ist der Antrieb futsch. Die Achsen musst du durch 3,5er Achsen (selbst sägen, eventuell auch 3,6 lang) ersetzen, dann sollte das auch kein Problem mehr sein daß sie im Diff von den 12er abgehen.

Und die Lenkung darf maximal 30° Einschlag haben sonst reiben die CV-Joints in den Wheelhubs und das bremst.
 

Baumel83

Mitglied
Registriert
10 Jan. 2021
Beiträge
224
@Baumel83 ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstehe, was du meinst. Warum sollten die Xl-Motoren überfordert sein und langsamer drehen?
Ob die Motoren über- oder unterfordert oder genau richtig sind ist ja eben die Frage. Praktische Erfahrung hab ich nur mit zwei XL, in dem Fall
lag der Unterschied zu einem Motor hauptsächlich im Geräuschpegel.

Theoretisch sollten sich die Räder bei 100 U/min und Untersetzung 2,5 zu 1 jedenfalls 0,66 mal pro Sekunde drehen, mit Reifendurchmesser 0,0943 m / Umfang 0,296 m wären das etwa 0,2 m/s. Also einfach mal einen Meter am Boden abkleben, fliegender Start, und je nachdem was dann die Stoppuhr sagt kann man ja Rückschlüsse ziehen. Vorausgesetzt ich habe richtig gerechnet, würde ich mit Reibung um die 6 Sekunden erwarten.

Beschleunigung bei stehendem Start kann man auch ausrechnen, Drehmoment müssten etwa 1,85 kN sein, wenn man 10 Kilo Gewicht annimmt wären das 1,08 s bis zur Höchstgeschwindigkeit von 0,2 m/s. Mit 15 kg eben das anderthalbfache. Auch diese Angabe ohne Gewähr.
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Also ich versuche mal auf alles einzugehen. Bin am Handy, da finde ich es etwas unübersichtlich. Also falls ich etwas nicht beantworte, gerne nochmal melden. :)

@gatewalker und @LogischerJP ich will euch gar nicht widersprechen. Allerdings habe ich beim Testaufbau festgestellt, wenn ich die durchgehende Achse nicht drin habe, dann ruckelt der ganze Truck in den Kurvenfahrten. Daraufhin bin ich hingegangen und habe die Achse durchgeführt und nun ist das Problem nicht mehr aufgetreten.
Das die Lenkung nicht zuviel einschlagen darf, habe ich auch festgestellt. Das Problem hatte ich aber unabhängig von dem beschriebenen ruckeln und habe ich auch gelöst.
Danke für den Tipp mit den 3,5 /3,6er Achsen. Das werde ich noch ändern.

@Baumel83 jetzt verstehe ich, was du meinst. Die Tests werde ich mal mit beiden Tricks machen. Ich weiß nur noch nicht wann. Ich habe diese Woche Mittagschicht und hüte morgens die Kinder, weil der Kindergarten wegen Corona vom Gesundheitsamt geschlossen wurde.
 

RR76

Urgestein
Registriert
8 Apr. 2019
Beiträge
1.024
Ich finde die Lösung mit den vier Motoren, von denen zwei auf der Welle sitzen, gar nicht so verkehrt.
Grundsätzlich treiben damit zwei Motoren die Hinterachse an wie es ja bei den meisten anderen auch ist.
Zusätzlich kommt noch ein Allradantrieb dazu, der immer zumindest ein bisschen mittreibt.
Würden alle vier Motoren auf ein gesperrtes Differential gehen könnten sie bei ungünstiger Belastung auch die gesamte Kraft auf die Vorderachse bringen, ob die Gelenke so stabil sind?

Bei Allrad mit Mitteldiff dreht die Hinterachse mit doppelter Geschwindigkeit haltlos durch und die Vorderräder bleiben stehen wenn die Hinterachse den Grip verliert.
Hier wird das nicht passieren weil die angetriebene Hinterachse eine vorgegebene Geschwindigkeit hat. Sie wird vermutlich etwas schneller, gleichzeitig wird aber auch Vortrieb an die Vorderachse geleitet. Wenn mein Gedankengang nicht völlig daneben ist ist das besser als ein offenes oder gesperrtes Diff.

Was mir weniger gefällt ist der direkt angeflanschte Motor an der dritten Achse. Ich würde hier eher die beiden Hinterachsen starr verbinden um mehr Kraft auf den Achsen zu haben wenn die zweite Achse durchdrehen sollte.

Das ist natürlich beides nicht wissenschaftlich untermauert, nur mein Gedankengang dazu. Die Praxis wird zeigen, ob sich die Konstruktion bewährt.

Und genauso würde ich es auch mit der Notwendigkeit von 2, 5 oder wieviel Motoren auch immer handhaben. Wenn Du die haben willst verbau sie, mit der passenden Stromversorgung hast Du so mehr als genug Leistung.

Passt mit den Black Cat-Reifen die Geschwindigkeit? Mit Arocs-Reifen wäre er mir mit dem PF-XL direkt am neuen Diff zu langsam.
 

LogischerJP

Mitglied
Registriert
25 Feb. 2018
Beiträge
130
Es kann dir reintheoretisch passieren, dass die vier Motoren sich gegenseitig am Differential, welches als Verteiler Getriebe agiert, aufheben und somit die Vorderachse gar nicht angetrieben wird und leer mitläuft.
Jetzt kommt eine Aussage bei der ich mir gerade net mehr sicher bin, aber eventuell ises ein Versuch wert. Wenn ich ein Differential von der einen Seite anfahre und die Drehung des Diffs blockieren, kehrt sich die Drehrichtung auf der anderen Seite um, weshalb die Diffs auf den Achsen 1 und 2 gleich eingebaut sein müssen und net um 180 ° gedreht.
 

HUWI

Papa Schlumpf
Registriert
8 Jan. 2018
Beiträge
4.606
Ort
Bochum
Du siehst ja echt nett und harmlos aus, aber du hast echt einen an der Klatsche... :laugh:
:good2:

Wenigstens weiß ich jetzt, zu wem ich die Leute schicke, wenn sie mich einweisen wollen...
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Was mir weniger gefällt ist der direkt angeflanschte Motor an der dritten Achse. Ich würde hier eher die beiden Hinterachsen starr verbinden um mehr Kraft auf den Achsen zu haben wenn die zweite Achse durchdrehen sollte.
Das ist quasi noch ein Überbleibsel vom Maersk. Da hat die Erfahrung in Velen gezeigt, dass wenn die 1. Hintere Achse Grip verliert, die letzte etwas schieben kann und so habe ich es einfach gelassen. Ob das starr auch geklappt hätte, weiß ich nicht. Aber so hat es geklappt, also habe ich es wieder verwendet.
@LogischerJP ja die Drehrichtung ändert sich. Deswegen ist im SBrick Programm die Drehrichtung der beiden vorderen Motoren umgedreht.
Du siehst ja echt nett und harmlos aus, aber du hast echt einen an der Klatsche... :laugh:
:good2:

Wenigstens weiß ich jetzt, zu wem ich die Leute schicke, wenn sie mich einweisen wollen...
Ich nehme das jetzt einfach mal als Kompliment :biggrin:
 

gatewalker

Urgestein
Registriert
7 Okt. 2018
Beiträge
1.605
Ort
Niederösterreich Bezirk Zwettl
@gatewalker und @LogischerJP ich will euch gar nicht widersprechen. Allerdings habe ich beim Testaufbau festgestellt, wenn ich die durchgehende Achse nicht drin habe, dann ruckelt der ganze Truck in den Kurvenfahrten. Daraufhin bin ich hingegangen und habe die Achse durchgeführt und nun ist das Problem nicht mehr aufgetreten.
Das die Lenkung nicht zuviel einschlagen darf, habe ich auch festgestellt. Das Problem hatte ich aber unabhängig von dem beschriebenen ruckeln und habe ich auch gelöst.
Danke für den Tipp mit den 3,5 /3,6er Achsen. Das werde ich noch ändern.
Ich glaub das Ruckeln an der Vorderachse kam nur vor den zu kurzen Achsen im vorderen Diff. Denn wenn eine Achse nur ein stück rausrutscht dann wird sofort das Mitteldiff aktiv und der LKW steht natürlich weil die vordere Achse durchdreht. Dadurch das du dein Mitteldiff "gesperrt" hast mit der durchgehenden Achse hast du eigentlich nur das Symptom ruhiggestellt aber nicht das Problem gelöst.

Ich hab eine Traktor mit Allradantrieb und auf einer Seite im vorderen Diff rutscht mir noch immer die Achse raus. Dann ruckelts oder es rattert wenn das 12er über die Achse hüpft.
(Ich hab das eigentlich mit 0,5 lange Ridig Hose Stücken gelöst die in das CV Joint gesteckt werden, dann passt auch eine 3er Achse theortisch, das muss sich auf 3,5er Kreuzachsen umändern weil es praktisch nicht richtig funktioniert)
 
Zuletzt bearbeitet:

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Aha ok. Das werde ich mal kontrollieren bzw. Die längeren Achsen einbauen und dann noch mal ohne durchgehende Achse testen. Ich muss "nur" noch einen Weg finden die durchgehende Achse, oder einen Teil davon zu entfernen ohne den kompletten Truck zerlegen zu müssen.
 

Legoben4559

Stammuser
Registriert
18 Juni 2018
Beiträge
588
Ort
Witten
Passt mit den Black Cat-Reifen die Geschwindigkeit? Mit Arocs-Reifen wäre er mir mit dem PF-XL direkt am neuen Diff zu langsam.
Naja. Er ist kein Rennwagen. Ich denke, dass ein Truck mit Arocs Reifen und XL -Motoren am alten Diff schneller ist. Aber mir war/ ist das Drehmoment wichtiger. Abgesehen davon wüsste ich nicht wie ich, bezogen auf den Platz, die Drehzahl im Vorfeld erhöhen könnte.
 
Oben