1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

[MOC] 40 Jahre Graue Ära – Zur Feier ein paar 12 Volt Eisenbahn MOCs

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von HoMa, 7. April 2020.

Schlagworte:
  1. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    1.027
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Dazu muss man das System dahinter verstehen.
    Am Anfang waren die Schienen blau und hatten je Segment, die sich an den Abmessungen bis heute nicht geändert hatten im Grunde nur eine weiße Schwelle.
    Bestanden also aus 3 Teilen pro Segment. Damals waren es noch reine Schiebezüge. Alternativ wurden dann recht klobige 4,5V Motoren und recht große Batterieboxen angeboten.
    Später hatte LEGO die Idee, Ihre Eisenbahn direkt zu Elektrifizieren. 12V hatte sich durch reguläre Modellbahn bereits etabliert. Und Lego musste im Grunde nichts neu entwickeln.
    Trafo.. und zusätzliche mittige Stromschienen (Zum NACHRÜSTEN) waren eben die Konsequenz.. die Motoren wurden in 12V mit Schleifern hergestellt.
    Erwähnenswert, das die weißen Schwellen seinerzeit noch ganz gewöhnliche 2 x 8 Platten waren. Incl. Stromschiene bestand ein Schienensegment nun aus 4 Teilen.

    Irgendwann waren Blaue Schienen mit weißen Schwellen wohl nicht mehr Zeitgemäß, und Lego hatte nun Hellgrau (light grey) regulär im Sortiment (bis dahin nur für Grundplatten üblich), das sich für die Schienen natürlich viel besser eignete.
    Im Rahmen dieser neuen Schienen mischte Lego für die Schwellen (Weiß passte dann nicht mehr dazu) Dunkelgrau (dark grey),
    Dazu wurden die Schienen und Schwellen nun mit "Klipsen" Verbunden, und um eine weitere mittlere Schwelle ergänzt. Das segment bestand nun aus 4/5 teilen (Immernoch 4,5 / 12v)
    So konnte man blaue und graue ära wirklich Problemlos kombinieren. (Wenn man an der Verbindung zwischen blau/grau eben wieder eine gewöhnlcihe 2 x 8 Platte nahm.

    Der Vorteil lag auf der Hand... man musste sich nicht zwischen 4,5/12v entscheiden. Man kaufte sich das Schienenmaterial für 4,5 v (Ohne Mittelstromschienen) zusammen, und konnte es dann bei bedarf elektrifizieren.
    Damit wurde die graue 12v äre dann eben auch zur GOLDENEN LegoEisenbahn-Zeit.
    Lego erkannte die hohe Nachfrage nach "Modellbahnen". Der Travo wurde "erwachsener" konnte sogar mit einem Technik-Hebel für die Fahrtregelung aufgebaut werden.
    Man Bot elektrische Weichen an (12v), inkls. aneinandersteckbare Schaltpulte, wie man sie im Groben auch schon von Märklin kannte.
    Licht-Signale, mit Unterbrecher-Stromschienen ermöglichten wie beim kleineren Vorbild "realistischen Bahnhofsbetrieb. Bahnübergänge mit elekrischen Schranken und beleuchteten Andreaskreuz... ja sogar ein elektrisches Enkuplungs-Schienensegment gab es. Eben alles Dinge, die bei den "kleinen" Modellbahnen üblich waren.
    Lichtsets für Gleisfelder/Bahnhöfe sowie Züge wurden sowohl in 4,5v als auch 12v angeboten.
    Kabel bzw. Stecker bestanden ähnlich wie bei Märklin, aus Schraubbaren Klemmstiften und Buchsen.

    Das die 12v Motoren auch noch richtig Kraft und viel mehr Traktion hatten erwähne ich nur am Rande. Das lag aber auch daran, das die Schienen eine fein gezackte Auflage hatten (Kurven waren nur die Außengleise gezackt und die Innengleise glatt.) Es wurden keine dünnen Gummiringe sondern eine art breiter Gummireifen verwenden, was für mehr auflauge der Räder auf den Gleisen sorgte. Das auch alle (bis zu 6 Räder) des Motors angetrieben waren und Loks meist noch mit 2 zusätzlichen 2x6x2 Gewichtssteinen beschwert wurden, ergänzte die enorme Traktion natürlich.

    Einziger Nachteil war eben auch der stärkere Abrieb und somit Verschleiß der Gummireifen. Was man nicht selten in Schaukasten-Anlagen in Kaufhäusern sah, wo die Zuge mal eben bis zu 8 Stunden am Tag fuhren.:)

    Die Enorme Zugset-Vielfalt sowie Einzel-Loks und Waggons waren einfach ein Traum für Lego UND Eisenbahnfans. Darüber hinaus boten die Züge noch maximalen SPIELwert. Ich liebe die klassischen Lego-Eisenbahntüren noch bis heute.

    Fazit:
    Ja die Züge mögen heute vielleicht "besser" und Zeitgemäßer aussehen.. aber was bietet Lego von Haus aus denn schon seinen Kunden im Bereich Eisenbahn?
    Alle 4-5 Jahre 2 neue Zug-Sets (Personen und Güter) Und immerhin Schienensets. Ab und an vielleicht mal nen Bahnhof im Rahmen einer Sonderserie.


    Ps: Der Grund warum die Schienen anfangs blau waren.. lag einfach an den verfügbaren Farben seinerzeit. (Gab im groben nur Rot, Blau, Gelb, Weiß, Schwarz. Grau war wie Grün eine Ausnahme für Bauplatten sowie ggf. weichplastik-Flora)
    Stahl schimmerte oft blau (blue steel) also nahm man eben Blau. Für die Schwellen wäre rot sicher näher an Holzfarbe gewesen. Aber trockenes Holz schien wohl recht hell also er weiß??

    Hätte man heute mehrteilige Schienensegmente, könnte man selbst zwischen braunen (Holz) oder grauen (Beton) Schwellen wählen... schade eigentlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2020
    Ts__, Enesco und Ddriver gefällt das.
  2. Joe20

    Joe20 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Okt. 2018
    Beiträge:
    36
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Petersaurach
    Hallo Holger,
    wirklich toll gelungen dein 12 Volt Ringlokschuppen. Ich hoffe Du kannst ihn auch transportieren und man sieht ihn mal auf einer Ausstellung.
    Vielleicht kann ich dann auch meine 12 Volt Anlage auf der gleichen Ausstellung präsentieren und man kann den Schuppen dann auch mal in Live sehen.

    Grüße
     
  3. HoMa

    HoMa Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2016
    Beiträge:
    69
    Ja, der Schuppen und die ganze Anlage sind modular aufgebaut und können transportiert werden. Der Schuppen besteht aus zwei 3er Segmenten und einem 1er Segment in der Mitte. Die Seiten- und Rückwände kann man einfach abnehmen.

    Viele Grüße
    Holger

    P.S. Ein paar weitere Bilder gibt's in meinem Flickr-Album: https://www.flickr.com/photos/holgermatthes/albums/72157715067356186
     
    Enesco, Joe20 und Jey_Bee gefällt das.
  4. Ron Dayes

    Ron Dayes Mitglied

    Registriert seit:
    24. Sep. 2019
    Beiträge:
    110
    Geschlecht:
    männlich
    Perfekt auf den Punkt gebracht!
    TLG hat heute kein richtiges System mehr, die Vielfalt ist enorm eingebrochen. Und die aktuellen City Trains sind fern von real Bekanntem...
    Kann vielleicht auch damit zusammenhängen das Modelleisenbahn als Hobby an sich etwas aus der Mode gekommen war und somit der Fokus verschwand.

    Jedoch haben Sets wie Emerald Express und das nun schon direkt ausverkaufte Krokodil gezeigt, das der AFOL Markt da ist!

    Allein die hier dargestellte Goldene Graue Era in dieser Größe, zeigt eindeutig wie gut dieses System abgestimmt war und immer noch in seiner "Realitätstreue" begeistert.

    Der AFOL Markt wächst stetig, und somit auch das Interesse an einem funktionierenden Bahnsystem, dass der Realität entspricht.
    Größere Gleisradien sind eigentlich doch kein Problem für einen Hersteller wie LEGO. Man muss es nur mal probieren - die Käufer sind da.

    Ich hoffe sehr so ein System wie damals in naher Zukunft wiederzusehen.
     
    Jey_Bee gefällt das.
  5. tsi

    tsi ThomaS, Tech-Admin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    2.075
    Geschlecht:
    männlich
    ... der Emerald hat sich laut LEGO schlecht verkauft. Das Krokodil hat wegen der aktuellen Produktionsbedingungen wohl eine kleine Anfangsauflage. Ob sich das Set generell gut verkauft muss sich noch zeigen. Das Ranking von Zugsets bei Ideas spricht da leider eine andere Sprache.
    Da ich mir selbst auch weitere Zugsets wünsche, hoffe ich dass das 18+ Kalkül ( keine sichtbaren Minifigs, Vitrinenmodell und 'Black Box') aufgeht und wünsche dem Krokodil gute Verkaufszahlen.
     
    Ts__ und Lexa gefällt das.
  6. Ron Dayes

    Ron Dayes Mitglied

    Registriert seit:
    24. Sep. 2019
    Beiträge:
    110
    Geschlecht:
    männlich
    @tsi - aber hat er sich wirklich "schlecht" verkauft? Oder hatte TLG damals einfach zu hohe Erwartungen an den damals noch etwas geringeren Marktanteil der "Afols" (2009, ist halt schon ne Dekade her wieder). Der Marktanteil an AFOLS soll ja stark gestiegen sein (Laut TLG), Lego Technic wird ja fast nicht mehr in der Gesellschaft belächelt, was LEGO auch als Erwachsenenhobby stärkt.

    Die Eisenbahn Sets waren keine Ladenhüter und auf dem Sekundärmarkt sind Sie ja wirklich gesucht. Ggf wäre es schlau für TLG solche Projekte, gerade Eisenbahn, auch bei Bricklink nun direkt zu verkaufen, auf dem reinen AFOL Markt (da AFOLS da halt ausgiebigst vertreten sind übers Jahr verteilt). Kaum ein Vater kauft so ein Set zu dem Preis für sein Kind (dieser Markt hat andere Produktserien).

    Und ja, Züge laufen nicht auf IDEAS weil man halt ein ganzes "System" dazu braucht, quasi Gleis Strecke und drumherum damit es als Set auch "funktional" ist. Zudem gibt es ja aktuell Züge im Sortiment. So etwas wie die Saturn V ist da halt etwas was TLG nicht normalerweise führt, drum wird so ein Set auch intern eher bevorzugt für die Produktion einer "IDEA", als mit eigenen Produktserien zu konkurierren.

    Wenn man sich IDEAS anschaut, sind es immer Sachen, die TLG eigentlich nicht selber schon anbietet (macht ja auch Sinn).

    Drum muss einfach eine eigene Produktserie für AFOL Eisenbahn her, gerne exklusiv auf Bricklink zu erwerben (ist jetzt TLG, da sparen se dann ggf. hohe Vertriebskosten an Einzelhändler und umgehen vorerst Ladenhüter Gefahr und erreiche direkt die eigentliche Zielgruppe).
     
  7. Carrera124

    Carrera124 Urgestein

    Registriert seit:
    01. Dez. 2016
    Beiträge:
    943
    Schlau wäre es, Sets wie den Emerald Express und den Maersk Train einfach nochmal neu aufzulegen. Ging beim Taj Mahal und der Vesta Turbine ja auch, und bei diesen beiden Sets kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass die Verkaufszahlen da überwaltigend waren. Das eine war ziemlich teuer, das andere eher speziell und unspektakulär.

    Mit so wenig Änderungen wie möglich, und mit PU-Kompatibilität was aber kein großes Problem darstellen sollte.

    Da würden sicher all diejenigen zuschlagen, die dieses Sets damals verpasst haben und sie jetzt gerne haben wollen, aber nicht die irrwitzigen Preise auf dem Zweitmarkt dafür bezahlen wollen.
     
    Capparezza, IlexGT und Jey_Bee gefällt das.
  8. Capparezza

    Capparezza Mitglied

    Registriert seit:
    04. Okt. 2017
    Beiträge:
    348
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, das höre ich immer wieder. Nicht nur hier, auch auf Eurobricks. Das was aber niemand dazu erwähnt:
    Der Emerald Night und die Sets von der My Own Train Serie in 2002 (die sich angeblich auch so schlecht verkauft haben) wurden nur Online verkauft! Die Sets waren in keinem der normalen LEGO Kataloge drin. Und wenn ich halt die Werbetrommel nicht vernünftig rühre, wie soll sich dann was verkaufen? Ich sehe den Fehler hier also weniger beim Konsumenten und mehr beim Anbieter.
    Das Web war halt damals noch etwas "kleiner" und auch die AFOLs weniger Internetaffin, heutzutage wäre die Strategie vielleicht gar nicht mal so schlecht... :giggle:
     
    Jey_Bee gefällt das.
  9. tsi

    tsi ThomaS, Tech-Admin Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    2.075
    Geschlecht:
    männlich
    Die schönen My Own Train Sets wurden auch in ausgewählten Läden verkauft und lagen da in meiner Erinnerung wie Blei rum.

    Der SantaFe-Zug mit Waggons wurde seinerzeit bei LEGO für 50% verramscht.

    Der Maersk Zug wurde von der AFOL Community euphorisch aufgenommen, wegen der LEGO-Maersk Historie. Abseits davon vermutlich auch wenig Interesse, denn das Set verschwand nach knapp einem Jahr (?) leider wieder still und heimlich.

    Von einem Modellbahnhersteller habe ich gehört, dass Dampfloks es zusätzlich zum nachlassenden Eisenbahngeschäft besonders schwer haben, da nur noch die 'Alten' einen direkten Bezug zu Dampfloks haben. Die 'Jüngeren' kaufen lieber modernere Loks.

    Nicht falsch verstehen: Ich wünsche mir auch weitere Eisenbahnsets, Waggons und Zubehör. Ich habe fasst jedes LEGO-Eisenbahnset in meiner Sammlung und hoffe, dass sich das Krokodil so gut verkauft, dass weitere Sets folgen.

    :)
     
    Jey_Bee gefällt das.
  10. Ron Dayes

    Ron Dayes Mitglied

    Registriert seit:
    24. Sep. 2019
    Beiträge:
    110
    Geschlecht:
    männlich
    Das mit der "My own train" Serie habe ich auch noch gut in Erinnerung.

    Es war definitiv ein Ladenhüter - kam aber auch erst sehr spät in den Laden, der Hype war schon etwas weg...falls überhaupt vorhanden da primär online vertrieben und kaum umworben?

    Damals ging TLG nur online weil es "hip" war - aber kaum einer hatte 2000+ online Lego, geschweige denn irgendetwas online, außer bei ebay gekauft. Ich denke das war ein Mitgrund für das Problem - und das es einfach zu viel und zu unspekatukläres gab. (Warum 4 Loks, die nur im Farbakzent unterschiedlich waren, anstatt einer Lok mit beigeleten Teilen zur individuellen Gestaltung?) Nur die RedCaboose fand ich iwie toll. Ging glaub ich mehreren so. (hab ich mir zweimal gekauft, war im Laden schnell weg).
    Zusätzlich konkurrierte das dann mit dem Metroliner Re-Release 2001 und dem Santa Fe im Geschäft.

    Da hat TLG zum falschen Zeitpunkt den Markt mit zu viel Bahn Sets "geflutet". Bedenke man das die 2000er die "coolen Jahre" waren, wo alles leicht nerdige uncool war und viele klassischen Hobbies (Bahn, Briefmarken, Münzen Modellbau) einbrachen, so auch LEGO das zunehmend digitalem Spielzeug weichen musste. Die 2010er wurden dann "nerdy ist cool und individuell" (Stricken, Häkeln, Hipstertum, Kreativität) und es gab 2013 echt einen Peak an AFOL Neuanmeldungen in den Foren (wozu die Technic Sets und Modulars und der LDD (!) maßgeblich beigetragen haben). Denke 2015 hätte man mal einfach den Versuch eines neuen Bahnsystems starten sollen.

    Ggf nach dem Krokodil einfach mal ein schicker Wagon der sich mit zusätzlichen Teilen leicht umbauen lässt (anstatt wie beim Santa FE iwie 5 einzelne Wagen vermarkten zu wollen)...

    Man kann ja klein Anfangen - eine ganze Palette an Bahn-Sets für AFOLS ist ja schon etwas risky...(noch!)
     
    Capparezza gefällt das.
  1. [MOC] - 40 Jahre Graue Ära – Zur Feier ein paar 12 Volt Eisenbahn MOCs | Seite 2
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden