1. WillkommenWir, das Team von Doctor Brick, heißen Euch herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß hier!
    Bitte beachtet die Nutzungsbedingungen und den Verhaltensleitfaden.
    Information ausblenden

3D-Druck: Kleines XL Projekt

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Jey_Bee, 20. Juli 2020.

  1. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    da hat man schon einen 3D-Drucker, und lässt ihn fast 1,5 Jahre verstauben.
    Also "buchstäblich" erst einmal entstaubt, und getestet, ob er überhaupt noch funktioniert... tut er natürlich noch.
    Musste aber noch in einigen Bereichen kalibriert werden, was "damals" auch der Grund war, warum ich vorübergehend die Lust am 3D-Druck verloren hatte.
    Denn ich habe einen recht günstigen Anet-A8 (Prusa i3 Klon) Bausatz-3D-Drucker. Und da beschränkt sich der Hobby-"Spaß" nicht nur aufs drucken selbst. :confused::rolleyes::D

    Da sich mein Drucker auch noch gegenüber meiner Lego-Bastelecke befindet, war mir klar das ich endlich mal ein Projekt für/mit Lego drucken möchte.
    Lego-Kompatible Teile sind mit der Klasse an 3D-Druckern (Auflösung/Qualität) immer so eine Sache... also inspiriert durch Matt Denton wohl etwas "großeres".

    Und so solle es dann sein.... hier also mein (WIP) XL... ja was denn eigentlich? :D:p

    xl-minifig-02.jpg

    Was könnte das wohl werden?
    Also wenn man vom offensichtlichen mal absieht.
    Nur soviel... es wird etwas "funktionelles". :giggle:

    Die Original-Lego-Minifigur dient lediglich als Größenvergleich.

    Links auf dem Druckbett sieht man auch schon das nächste Teil, das noch einige Stunden beanspruchen wird.
    xl-minifig-03.jpg

    Für Interessierte:
    Filament: PLA 1,75 mm (Druckmaterial)
    Extruder: 0,4 mm (Druckdüsendurchmesser)
    Schichtdicke: 0,2 mm
    Projekt-Maßstab: 8,333 : 1

    Druckdauer / Gewicht:
    - Hände (jeweils) : ~ 2,5 h / ~ 25 g
    - Kopf : ~ 9,5 h / ~ 90 g
    - "Stab" : ~ 4,5 h / ~ 45 g
    - Oberkörper : ~ 22 h / ~ 235 g
    - Beine : ~ 17,5 h / ~ 190 g
    - Gesamt: ~ 58,5 h / ~ 610 g (Also ca. 2,5 Tage reine Druckzeit)

    Ps: Dem aufmerksamen User wird vielleicht aufgefallen sein, das zb. der Kopf nicht "komplett" ist... und das hat tatsächlich einen Grund. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2020
  2. BrickNerd

    BrickNerd Urgestein

    Registriert seit:
    01. Sep. 2015
    Beiträge:
    743
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Essen
    Mega Cool :inlove: bin gespannt wie das Ergebnis am Ende aussehen wird
     
    Jey_Bee gefällt das.
  3. electrum

    electrum Urgestein

    Registriert seit:
    08. Okt. 2015
    Beiträge:
    1.167
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nottuln
    Den habe ich auf Thingiverse gesehen... :biggrin: Gefunden auf der suche nach einem Sklett als Großfigur.

    Um Gründe zu haben mir einen 3D Drucker zu kaufen, finde ich auch schon DInge die ich drucken möchte.
    Die Figur hält übrigens nachher dinge für Hinternlistige Zwecke, ...vorausgesetzt das die Knappheit derer überwunden ist.
    Na wer es noch nicht ahnt,
    Klorollenhalter

    Viele Grüße
    Michael

    PS: mir fehlt noch eine .slt für eine Kapuze
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2020
    gatewalker und Jey_Bee gefällt das.
  4. Stefan Betula Pendula

    Stefan Betula Pendula Urgestein

    Registriert seit:
    12. Juli 2014
    Beiträge:
    2.054
    Schönes Projekt, ich freue mich auf das Ergebnis! Mir würden auf Anhieb unzählige Utensilien für Minifiguren einfallen, die ich mir drucken würde. :)

    Gibt es eigentlich eine Datenbank für derlei Dateien oder ist da derzeit noch viel Eigenleistung gefordert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2020
    Jey_Bee gefällt das.
  5. electrum

    electrum Urgestein

    Registriert seit:
    08. Okt. 2015
    Beiträge:
    1.167
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Nottuln
    Das angesprochene Thingiverse ist z. B. eine Datenbank für 3D Druckmodelle aller Art.

    Viele Grüße
    Michael
     
    Jey_Bee gefällt das.
  6. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Was für eine GEILE Beschreibung, ich lache mich hier grad kugelig. :hydterical:

    Jupp an eine Kopfbedeckung (Haare/Mütze) hab ich auch schon gedacht... mal schauen... erstmal das Grundmodell fertigstellen. :D


    Das ist immer so eine Sache.
    Man sollte einen 3D-Drucker nicht wie ein klassisches Werkzeug sehen, das man auspackt, anschließt und loslegt.
    Selbst die Profi-Geräte, bedürfen viel Einarbeitungszeit, um Grundlegende Funktionen des Drucks und "Slicen" (Druckvorbereitungen) auch zu verstehen und optimieren.
    Was schon allein der Dreidimensionalität und Physikalischen Eigenschaften (Schwerkraft) geschuldet ist.


    Für reguläres Lego-Zubehör (Insbesondere Minifig-Utensilien) eigenen sich FDM/FFF 3D-Drucker (Die typischen PLA/ABS Schichtendrucker, wie ich sie habe) ehr weniger, da selbst feine Extruder 0,1 mm etc. kaum die filigranen Details ansehnlich hinbekommen.

    Dafür eignen sich STL/SLA Drucker (UV-Druckverfahren mit Flüssig-Kunstoff wie Resin) ehr.


    Wie @electrum schon erwähnte, beninhaltet https://www.thingiverse.com/ die derzeit größte Datenbank für 3D-Druckbare Modelle.
    Dort findet sich im Grunde alles was man sich vorstellen kann... oder eben auch nicht. ;)

    individuelle Dinge oder Modifikationen von vorhandenen Modellen erfordern dann aber schon die Einarbeitung in 3D-Programme (zb. CAD oä.)
     
    Stefan Betula Pendula gefällt das.
  7. GBCPeter

    GBCPeter Herr der Bälle Mitarbeiter

    Registriert seit:
    21. Apr. 2012
    Beiträge:
    2.385
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wuppertal
    @Stefan Betula Pendula Stefan schau mal hier was du alles finden kannst. Ist eine Suchmaschine für STL-Dateien, die durchforstet alle Datenbanken nach Suchbegriffe

    @Jey_Bee Jörn da hast du ihn aber gut leveln können muss ich sagen. Für ein Acryl-Gehäuse Top.

    mfg GBCPeter
     
    Jey_Bee und Stefan Betula Pendula gefällt das.
  8. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Ich bin/war damals selbst erstaunt, das sich mit dem 120 Euro China-Drucker-Bausatz überhaupt etwas drucken lässt. :D
    Der Weg war aber wirklich steinig, voller Rückschläge und VIEL "MacGyvern" (Improvisieren).
    Dafür kenne ich meinen 3D-Drucker mittlerweile aber buchstäblich In- und auswendig, und weiß genau was ich drucken kann und wo die Grenzen sind.
     
  9. GBCPeter

    GBCPeter Herr der Bälle Mitarbeiter

    Registriert seit:
    21. Apr. 2012
    Beiträge:
    2.385
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wuppertal
    Genau nur so lernt man seinen Drucker kennen. Habe ja auch mit einem A6 angefangen und dann nach und nach aufgerüstet. Heute sind nur noch die Motoren Original der Rest ist die maximale Aufrüstung in alle Richtungen, wie Alu-Frame mgn12-Linearschienen und und und. Das gleiche Tuning hat auch der größere Bruder mein A8PLus erfahren. Im Regal warten nun noch ein CR10s und ein weiterer A8Plus auf ihren Einsatz. Des weiteren laufen alle im Netz ( jeder hat seinen eigenen Raspi mit Octopi und WebCam) . So habe ich die volle Kontrolle ( Sogar auf dem Klo :x kann ich sie bändigen).

    mfg GBCPeter
     
    Rueffi, BrisosX und Jey_Bee gefällt das.
  10. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Es ist nun vollbracht!
    Alle Teile (Vorerst) sind nun gedruckt:
    xl-minifig-10.jpg
    Und entgegen meiner anfänglichen Befürchtung, sehen die Beine in Grün (Ich habe derzeit kein blaues Filament) doch nicht so schlecht aus.

    Nun sieht man auch wie groß die Figur tatsächlich ist.
    Stolze 33,3 cm hoch. (Kein Witz)
    Selbstverständlich wird das Gesicht (Augen und Mund) noch schwarz ausgemalt.
    xl-minifig-11.jpg

    Allerdings passt so vorgesehen (Hände nach innen gedreht) kein Toilettenpapier dazwischen.
    Die Klorollen in Russland (Herkunft des Erstellers scheinen schmaler zu sein.
    Deswegen muss mindestens 1 Hand nach außen gedreht werden.
    Noch besser beide (Wie bei der Original-Minifigur).
    Das erfordert aber eine "neue" längere Stange, die ich zeitnah erstellen (modifizieren) werde.
    Und dann (Ebenfalls wie beim kleinen Vorbild) ohne diesen "stop" auf der einen Seite.
    xl-minifig-14.jpg


    Abschließend das "Geheimnis" bzw. der Grund, warum die Figur auf der Rückseite so "abgeschliffen" aussieht...
    genau... da es ein Toilettenpapier-Halter ist, ist dieser natürlich auch für Wandmontage vorbereitet. [​IMG]
    xl-minifig-09.jpg
     
    Maari, HUWI, gatewalker und 14 anderen gefällt das.
  11. Bricksy

    Bricksy Digital-Designer Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Aug. 2014
    Beiträge:
    6.056
    Geschlecht:
    männlich
    Hi


    Wie cool is das denn, ne Minifig als WC Papier Halter. :good2:


    Gruß

    Michael
     
    Jey_Bee gefällt das.
  12. BrickNerd

    BrickNerd Urgestein

    Registriert seit:
    01. Sep. 2015
    Beiträge:
    743
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Essen
    Ich nehm dann auch eine :biggrin:
     
  13. Nightfall

    Nightfall Fahrzeug-/Haus-Designer

    Registriert seit:
    26. Juli 2013
    Beiträge:
    3.791
    Die Halterung ist auf jeden Fall ein Hingucker. Halten die Beine so zusammen am Oberkörper?
     
  14. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Nein... hier muss geklebt oder zusätzlich "geklemmt" werden.
    Gleiches gilt für die Hände im Oberkörper.
    Einzig der Kopf hat einen guten halt, und die Stange in den Händen.
     
  15. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und sorry für Doppelpost,

    wie angekündigt habe ich eine neue Stange erstellt.
    Diese ist nun exakt 20cm lang und ohne diesen "Stop" an der einen Seite.
    Sollte so also in etwa einer Bar 3L entsprechen.

    Dieser "Stop" sollte wohl das willkürliche rausrutschen der Stange aus den Händen vermeiden.
    Genau das habe ich nun anders gelöst.
    Dazu habe ich die Stange etwas Oval erstellt.
    Ganz genau genommen hat diese nun einen Durchmesser von 23,5 + 24,5 mm.
    Die Hände haben einen Innendurchmesser von 24 mm, sind aber an der Vorderseite offen. Und genau das ist der Trick.
    Die Stange lässt sich mit dem schmalen Durchmesser nach oben leicht von der Seite durch die Hände schieben.
    Dreht man die Stange dann um 90° klemmt sich der breite Durchmesser in die Hände.

    Hier hat mir eine "Uneigenart" des 3D-Drucks sogar noch in die Hände "gespielt",
    da bei jedem Schichtwechsel/Druckanfang an der gleichen Position auf der Stange eine Art "Naht" entstanden ist,
    die sich (zufällig) auf dem schmalen Durchmesser befindet, und so praktischer Weise als Markierung dient. [​IMG]
    xl-minifig-18.jpg
    In der Praxis:
    - Naht oben/unten = Stange beweglich.
    - Naht hinten = Stange fest.


    Abschließend noch mal ein Komplett-Bild meines (Aller)Wert(esten)papier-Halters. [​IMG]
    xl-minifig-16.jpg
    Hier habe ich Ihn nochmal festhalten müssen, da er noch nicht "verklebt" und auch stark Kopflastig ist.

    Letzte Schritte werden eben "verkleben" sein, Gesichtsbemalung und Wandmontage.
     
    Maari, #MoinMoin, Enesco und 9 anderen gefällt das.
  16. Bricksy

    Bricksy Digital-Designer Ehren-Doctor

    Registriert seit:
    14. Aug. 2014
    Beiträge:
    6.056
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Jörn


    Einfach nur cool das ganze! :good2:


    Gruß

    Michael
     
    Jey_Bee gefällt das.
  17. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Hmm... ok... die Idee, Augen und Mund mit einem Edding 3000 "auszumalen" war jetzt vielleicht doch etwas unüberlegt.
    Zum einen lief die Edding-Tinte teilweise in die Druckschicht-Spalten. Und die Stiftspitze kam nicht in alle Ecken, oder überlief den Rand.
    xl-minifig-19.jpg

    Sieht jetzt eigentlich ziemlich scheiße aus. :confused::(
    Ich neige dazu, einen neuen Kopf zu drucken und statt dessen schwarz bemalten dünnen Karton zu nehmen, maß zu schneiden und einzukleben. :cool:
     
  18. kafu

    kafu Neumitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2020
    Beiträge:
    12
    Geschlecht:
    männlich
    Geht da nicht Emaile-Farbe aus dem Modellbau?
     
  19. Rueffi

    Rueffi Urgestein

    Registriert seit:
    17. Aug. 2016
    Beiträge:
    2.020
    Geschlecht:
    männlich
    Wie wäre es wenn du dir schwarze Teile druckst die du dann reinkleben kannst?
     
  20. Jey_Bee

    Jey_Bee Urgestein

    Registriert seit:
    25. Mai 2016
    Beiträge:
    967
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Müsste ich erst kaufen. Und je nach Konsistenz, ist es fraglich, ob das wirklich "besser" funktioniert?

    Die Idee hatte ich auch schon. Allerdings müsste ich die dann selbst erstellen, und meine Fähigkeiten mit dem Meshmixer (Das 3D-Programm das ich benutze) sind noch sehr rudimentär.
    Müsste ich mal ausprobieren, wie gut ich das hinbekommen würde. :wsntme:
     
  1. 3D-Druck: Kleines XL Projekt
    Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden