Promobricks
  1. Wir, das Team von Doctor Brick freuen uns, euch auf der neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen.
    Information ausblenden
  2. Hallo Liebe Community, wir haben einen kleinen Verhaltensleitfaden für das Forum erstellt.

    Den Leitfaden findet ihr in den Ankündigungen

    Gruß Euer Team
    Information ausblenden

Brainstorming für Eisenbahn Großanlagen

Dieses Thema im Forum "Lego Eisenbahn und Monorail" wurde erstellt von Meisterschnorrer, 13. September 2016.

  1. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Hi

    BB ist vorbei und wir haben es tatsächlich geschafft innerhalb von 2 Monaten so ein Großprojekt zu starten.
    Jedoch gab es ein paar Rückschläge, die es auszumerzen gilt.

    Fangen wir mal mit den Gleisen an.
    Aufgrund der Tatsache, dass die Kurven aus geraden Schienen gebaut werden, werden diese durch die Hilfskonstruktionen um zwei Plattenhöhen angehoben.
    Was wir nicht bedacht haben, ist die Kante die dadurch entsteht.
    Diese ist es Schuld, dass die Züge hin und wieder entgleist sind.

    Erste Idee war, einfach mit 2x8er Platten die geraden Schienen zu erhöhen.
    Das halte ich, nachdem ich mir heute ein paar Gedanken gemacht habe allerdings für kontraproduktiv.

    Ich habe im LDD mal eine Variante entworfen, die zwar etwas Aufwändiger ist, was die Anzahl der Teile angeht, allerdings haben wir dann einen durchgehenden Kanal, durch welchen wir die Kabel mehr oder weniger versteckt legen könnten:

    [attachment=12884]

    Ich habe jetzt mal mit 2x3er und 1x3er Plates gearbeitet.
    Die 1x3er, damit man die Schienen Module im Vorfeld vorbereiten kann.
    Man könnte auch mit 2x2er und 1x2er Plates arbeiten um den Kabelkanal etwas breiter zu gestalten.

    Damit kommen wir zum nächsten Punkt.
    Die geraden sollten auf Grundplatten gebaut werden, um zu gewährleisten, dass man eine gerade Flucht hat und sich die Geraden nicht wie ganz viele S-Kuren verhalten.
    Um die Kurven auf den Grundplatten zu verwirklichen ist die Eine oder andere Modifikation von Nöten, da habe ich aber noch keine Idee, mal davon abgesehen, dass das eh real gebaut werden müsste, da der Ldd da nicht mitspielt.

    Dann bekam ich den Tipp, ein paar zusätzliche Einspeisungen unter zu bringen.
    Prinzipiell waren die 10 Einspeisungen pro Oval schon ok, allerdings sagte Pesche zu mir (ein Schweizer von der Swiss Lug, die den Maersk mit 121 Waggons mit PF-Loks fuhren), dass man im Idealfall direkt vor und hinter jeder Weiche eine Einspeisung unterbringt.

    Das wären erstmal meine Ideen, bzw. Vorschläge.

    Die größte Frage: Wo bekommen wir die Menge an Plates her, also zu nem fairen Kurs.
    Wenn ich mal gucke, was für 1x3er plates in dbg oder dg verlangt wird, dann wird mir schlecht.
    2x3er plates in dg hingegen bekommt man bei manchen Anbietern für 4cent pro Stück. Und das bei einem, der über 3000 Stück auf Halde hat...

    Lasst uns den Thread mit Leben und Ideen füttern und dann schaun wir mal, was umsetzbar ist.

    Gruß René
     

    Anhänge:

  2. Mottek

    Mottek Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2015
    Beiträge:
    127
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    85570 Markt Schwaben
    Moin zusammen,

    Sieht echt gut aus Rene, was mir besonders gut gefällt sind die endstehenden Kabeldurchführungen.

    Für so ein Projekt nimmt man am Besten die LUGBulk, den da wird mit 100er VPE´S gespielt.

    Die Menge die Ihr braucht kann man Spielend mit 2-3 Leuten schaffen ;-)
     
  3. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Wo er Recht hat, hat er Recht, gute Idee Fett, Bricks hat fast jeder zum Abwinken im Keller stehen wo er nicht verbaut, ich verbaue jedenfalls kaum welche, sollte dann nur einheitlich sein, Weiß oder Schwarz, was wo nicht gleich die Augen reizt.

    Großer Punkt ist auch die Stromversorgung, da schlage ich (auch wenn ich von den Puristen auf die Mütze bekomme) vor das einer der das kann was selber baut oder ein stabilisiertes labornetzteil (sind nicht so teuer wie sich das anhört, verwende ich auf meiner Carrerabahn mit 26m Strecke, würde aber auch für 50m gehen).
     
  4. carver0510

    carver0510 Urgestein

    Registriert seit:
    20. Mai 2016
    Beiträge:
    608
    Mit 2x10er Steinen wird es vermutlich zu teuer, oder? Weil wenn man mit Platten arbeitet, hat man evtl. an der Kurve auch wieder einen Sprung von ca. 1mm

    [attachment=12885]

    UDO's Kreuzweiche finde ich Wahnsinn! Da steckt viel arbeit drinnen. Aber es kam an den Weichen manchmal zu ein paar Problemen. Vielleicht sollte man die für den Rekordversuch nicht verbauen? Verstehe natürlich, dass die Sinn machen um Züge von einem Gleis zum anderen zu bringen und das die Züge dann auch parallel durchfahren können.

    Ich würde versuchen den Aufbau so einfach wie möglich zu halten, sprich auf auf Weichen zu verzichten. Ein einfaches Oval machen, ohne Weichen - nur bestehend aus Geraden. Das könnte man, wenn genügend Material vorhanden ist, zusätzlich zu den bestehenden Kreis aufbauen. Was meint ihr?
     

    Anhänge:

  5. AdamL

    AdamL Baugeräte Moccer

    Registriert seit:
    23. August 2014
    Beiträge:
    2.755
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Breitenberg
    Hatte auch mit pesche gesprochen. Auf Grund meines Vortrags. Er hat mir erzählt das er sich von einem befreundeten Elektriker einen Trafo bauen lassen hat das bis zu 25 Züge befeuern kann. Hatte er sogar in Schierling dabei.

    Ansonsten würde ich auch sagen am besten Platten unterlegen. Welche genau müsste man testen. Ich persönlich denke das kurze Platten besser wären da man dadurch kleiner Unebenheiten besser ausgleichen kann als mit Steinen.
    Auch schließe ich mich Sebastian an. Den Aufbau so einfach wie möglich halten
     
  6. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Geht ja schon gut los hier...

    @FETT hat Recht, Bricks wären sinniger...und bezahlbarer.

    @pet-tho mach Dir mal keine Sorgen, da sind wir eher pragmatisch als puristisch.

    @carver0510 jepp, 2x10er Steine dürften auf die Menge gesehen den Rahmen sprengen, obwohl man das mal gegenrechnen müsste,
    da man ja weniger braucht...

    @AdamL das mit den Unebenheiten ist ein weiterer Grund, die Schienen auf Grundplatten zu bauen, da lassen sich unebenheiten leichter kaschieren.

    Gruß René
     
  7. carver0510

    carver0510 Urgestein

    Registriert seit:
    20. Mai 2016
    Beiträge:
    608
    Die Frage ist, ob die Farbe wichtig ist?

    hier gibt es 649 Stück in blau zu je 15,1 Cent plus Versand

    <Klick Klack>
     
  8. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Ich überlege gerade, ob 2x8er nicht cleverer wären. Davon passen dann 4 unter eine Schiene.
    Bei 2x10ern fängt man dann an zu stückeln...

    Edit:

    Ok, die sind recht teuer....komischerweise...
     
  9. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Das war auch mein Gedanke, hatte auch 2x am Kreuz Probleme, der Chief wollte überhauptnicht drüber, wobei er das bei Udo am Dachboden ja schon zigmal gemacht hat (war wohl davor eine Unebenheit oder so, wo das dann gefördert hat), beim vorhandenen Platz einer solchen Anlage ist es aber denke ich auch kein Ding das X mit Serien Weichen zu bauen, verzichten würde ich trotz oder eben auch auf Grund der Einfachheit nicht, weil stellt mal zB den Chief mal schnell um, das kann man knicken, der von Gleis zu Gleis ist ne Viertel Stunde Arbeit, Und das Gleis von dem wir sprechen soll ja das Leistungsgleis sein auf dem die Brummer fahren, wenn ich da zum Zugwechsel so ab 30 Min. brauche ist das nicht der Hit, von daher plädiere ich ohne Udo`s X schlecht reden zu wollen (die sind Klasse und fast nicht als Fremdbau zu erkennen, aber eben auf grund ihrer Kompaktheit schlechter zu durchfahren) zu einer Lösung aus Serienware, Streichen kommt für mich nicht in Frage.
     
  10. carver0510

    carver0510 Urgestein

    Registriert seit:
    20. Mai 2016
    Beiträge:
    608
    Oh Teuer sind sie. Hab mal 2x10 und 2x8 gegenüber gestellt. Die Frage ist, ob man die Lücke bei 2x10 mit 2x6er Steinen oder so auffüllt. Würde ich aber nur auf 2x10er gehen:

    [attachment=12886]
     

    Anhänge:

  11. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Ich denke die Hintere Version reicht, du musst ja auch an die Kabel ran und Aufbauen muss man auch Alles, macht keinen Sinn wenn ich zu Streckenbau schon nen Tag brauch, das sollte man auch immer im Auge behalten.
     
  12. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Ich würde die Geraden so bauen, dass immer eine Grundplatte ein Modul ist.
    Da setzt man dann einfach die Module zusammen und macht in kürzester Zeit viel Strecke.
    Denn die Module bauste zuhause...

    Sprich auf einer 32x32er Platte, 2 Gleise.
    Das wären dann vom teileAufwand:

    4 gerade Schienen
    16 2x8er Bricks / 12 2x10er Bricks
    1 Grundplatte.

    Das ganze mal 4 ergibt einen Meter Strecke...da kann man mal hoch rechnen wie viele Teile man da braucht.

    Gruß René
     
  13. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Klar geht schneller beim Aufbau, aber muss über die schlechtere Logistik teuer erkauft werden, 32x32 Module bekommst du nicht so leicht gepackt wie die schmalen Schienensegmente.
    Ich denke wir müssen da mal im Herbst nen Termin finden wo wir sowas im Kleinen mit nur wenigen Gleisstücken testen, macht aus meiner Sicht Sinn, nicht das wir Alle Segmente bauen und dann is Essig weil was nicht passt.
     
  14. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Das ist wahr. Deswegen wäre es sinnig, sich auf eine Art zu einigen, die dann umgesetzt wird...
    Dann müssen natürlich alle identisch bauen.

    So entstehen Standards. :)

    Gruß René
     
  15. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Oder eben auch 2-3 Versionen testen um zu sehen welche die praktikabelste ist (auch in Hinblick auf die Teilebeschaffung).
     
  16. dernorden

    dernorden Stammuser

    Registriert seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    423
    Moin Moin zusammen,
    die Idee mit dem innen liegenden Kabelkanal passt so weiter,
    aber beim Aufbau bzw. Abbau müssen die Kabel eingefädelt werden oder die Schienensegmente einzeln aufgemacht werden,
    habt ihr an den Platz gedacht, den wir für die Kabel benötigen, an der ungünstigsten Stelle 8 x 1 Quadrat plus Stecker.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas
     
  17. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Jepp....so sehe ich gerade bei Bricklink folgendes:

    Gute Menge zu nem günstigen Preis...sch... auf die Farbe:

    http://www.bricklink.com/store/home.page?p=novabrick&itemID=14827984#/shop?o={"invID":"14827984"}

    Und in Rot bekommt man den 2x2er Brick auch zu dem Preis...3cent/Stück.

    Gruß René


    Edit:

    Schrieb ich ja, das man eventuell auf ne 4er Breite im Inneren gehen kann.
    Da sollten die Kabel passen.
    Und die Schienen, wenn se gesetzt sind, kann man an einer Seite auch kurz lupfen um das Kabel da drunter zu tüddeln...
     
  18. carver0510

    carver0510 Urgestein

    Registriert seit:
    20. Mai 2016
    Beiträge:
    608
    Das mit den Modulen finde ich eine Gute Idee. Die Übergänge der Module werden dann aber nur von den Gleisverbindern gehalten. Da müsste man nochmal zusäztliche Steine verbauen um die Platten zu verbinden. Oder habe ich da evtl einen Denkfehler? Ich habe es mal aufgebaut mit 2x10er Steinen (2 Stück) und 2x4er Steine (8 Stück). Habe mal Platten als Verbinder vorgesehen (siehe Bild links).

    Wenn man für den Aufbau genügend Helfer hat könnte man die rechte Variante (siehe Bild) vor Ort in 2 Gruppen bauen. Gruppe eins Stöpselt Platten und 2x10er Steine zusammen, die zweite Gruppe baut die Schienen drauf.
    Vom Gefühl her, würde ich sagen, dass die rechte Variante einen stabileren Übergang an den Schienen gibt.

    [attachment=12887]

    Was meint ihr?
     

    Anhänge:

  19. pet-tho

    pet-tho Assistenzarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    3.565
    Bei Bricks dürfte der Platz keine Rolle spielen, da passen die Kabel schon rein, aber der Aufbauaufwand ist da sehr hoch, weil ich mir den Vorteil der fertigen Segmente ja kaputt mache, ich muss ja jedes Segment öffnen, Guter Einwand Thomas, daher evtl. doch nur Brücken machen ohne Platte drunter, dann lupf ich die Schienen etwas schieb das Kabel drunter und Gut, fixiert und Aufgeräumt ist das Ganze dann trotzdem.
     
  20. Meisterschnorrer

    Meisterschnorrer Chefarzt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    7.667
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Duisburg
    Naja, 2x4er Platten um die Grundplatten zu verbinden habe ich hier.
    Runde 100 Grundplatten könnte ich mit je 2 2x4ern verbinden...

    Das mit dem Anlupfen dauert nicht länger als die Schienen so zu verlegen und dann in mühevoller Kleinarbeit die Schienen auszurichten.
    Denn das Ausrichten fiele weg...

    Und da greift dann der Punkt: Wenn wir nochmal sowas machen, werden mindestens 5 Helfer nur dafür abgestellt...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden